Blume-Witze

Anonym
in Corona

Hinweis aus der Psychiatrie an alle Quarantäne-Patienten: Es ist vollkommen normal, dass sie anfangen mit ihren Blumen zu sprechen. Bitte kontaktieren Sie uns nur, wenn die Blumen antworten!

8
coolman

Eine Frau kommt in einen Blumenladen und fragt: „Sind die Blumen natürlich oder künstlich?“ Ladenbesitzer: „Künstlich natürlich!“ Frau: „Was denn nun? Künstlich oder natürlich?“ Ladenbesitzer: „Natürlich künstlich!“

2
Dohodile

Ein Mann hat am Abend sein erstes Date mit seiner neuen Eroberung. Als Willkommensgeschenk möchte er Blumen kaufen. Er betritt das Blumengeschäft. Die Verkäuferin sagt: "Nehmen Sie doch die Rosen, die sind zum Liebkosen!" Mhhh, ich weiß nicht?!, denkt sich der Mann. Da fährt die Verkäuferin schon fort: "… oder nehmen Sie doch die Pampelmusen, die sind zum Schmusen." Da unterbricht sie der Mann: „Ich glaube, ich nehme dann die Wicken da hinten.“

1
Anonym
in Klaus

Klaus überreicht seiner Angebeteten einen Blumentrauß.

Diese zieht sich hocherfreut aus, legt sich auf die Couch, spreizt die Beine und haucht ihm sanft ins Ohr: „Das ist für die herrlichen Blumen.“

Klaus verstört: „Hast du keine Vase im Haus?“

0
Anonym
in Blondinen

Wieso hat die Blondine die Gartentür offen?- Damit die Blumen frische Luft bekommen.

0

Sie: „Uuuund wie sehe ich aus?“ Er: „Süss!“ Sie: „Süss?!“ Sie: „Süss= Honig, Honig= Bienen, Bienen=Blume, Blume= Blümchen, Blümchen= Benjamin Blümchen, Benjamin Blümchen= Elefant, Elefant= Fett!Findest du mich etwa FETT??!!“

Katermann
in Männer

Ein Mann will seiner Frau Blumen mitbringen, ist sich aber nicht schlüssig, wofür er sich entscheiden soll, und bittet die Verkäuferin im Blumengeschäft um einen Rat. „Willst du küssen, nimm Narzissen, willst du kosen, so nimm Rosen“. Fragt der Mann: „Haben sie auch Wicken“?

Lara
in Blondinen

Warum macht die Blondine das Gartentor auf? – Damit die Blumen frische Luft kriegen. :D

1
Lenny und Maximilian
in Beruf

Was ist dess Zauberers lieblings Blume?

Der Hokus Krokus 🌷

#BleibzuHause

Ein Hinweis aus der Psychiatrie an alle Quarantäne-Patienten:  Es ist vollkommen nachvollziehbar, dass sie anfangen mit ihren Blumen zu sprechen. Bitte kontaktieren Sie uns nur, wenn die Blumen antworten!

Aureus

Wie nennt man es, wenn Altbundeskanzler Kohl… …peinlich berührt ist? Rotkohl …bleich vor Übelkeit ist? Weißkohl …vor lauter Neid fast platzt? Grünkohl …rattenscharf ist? Spitzkohl … seiner Frau Rosen mitbringt? Rosenkohl …im Garten die Blumen hegt und pflegt? Blumenkohl …in einen Häcksler gerät? Feldsalat!

Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern Bohnen aß. Leider hatten sie immer so eine unangenehme Wirkung bei ihm. Als er dann später heiraten wollte, dachte er sich: „Sie wird mich niemals heiraten, wenn ich nicht damit aufhöre.“ Also gab er die Liebe zu den Bohnen auf… An seinem Geburtstag, auf dem Heimweg, ging sein Auto plötzlich kaputt und weil sie weit draußen auf dem Land wohnten, rief er seine Frau an und sagte, dass er später komme. Er kam an ein Gasthaus, aus dem der unwiderstehliche Geruch von heissen Bohnen strömte. Weil er ja nun noch einige Meter zu laufen hatte, dachte er sich, dass die Wirkung der Bohnen bis nach hause nachgelassen haben durfte. Er ging hinein, und bestellte sich drei extra große Portionen Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er ununterbrochen. Seine Frau erwartete ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt. „Liebling, ich habe für dich die beste Überraschung zum Abendessen vorbereitet!“ und band ihm ein Tuch vor die Augen. Dann führte sie ihn zu seinem Stuhl und er musste versprechen, nicht zu spicken. Plötzlich spürte er, wie sich langsam und unaufhaltsam ein gigantischer Furz in seinem Darm bildete. Glücklicherweise klingelte genau in diesem Moment das Telefon und seine Frau bat ihn, doch noch einen Moment zu warten, aber nicht die Binde abzunehmen! Er nutze die Gelegenheit. Er verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und ließ es krachen. Es war nicht nur laut, sondern roch auch wie verfaulte Eier. Er konnte kaum noch atmen. Er nahm sich seine Serviette und fächerte sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum erholt, als sich eine zweite Katastrophe anbahnte. Wieder hob er sein Bein und fffffrrrrrtttttttttt! Um nicht zu ersticken, fuchtelte er wild mit den Armen, in der Hoffnung, der Gestank wurde sich verziehen. Als sich wieder alles etwas beruhigt hatte, spürte auch schon erneut ein Unheil heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes Bein und ließ Dampf ab und musste dabei laut lachen, da es so toll war. Dieser Furz hätte einen Orden verdient! Die Fenster wackelten, das Geschirr auf dem Tisch klapperte und eine Minute später waren alle Blumen tot. Das ging die nächsten 10 Minuten so weiter. Als er dann hörte, wie der Hörer aufgelegt wurde, legte er fein säuberlich die Serviette auf den Tisch und legte seine Hände darauf. Sie entschuldigte sich, da es so lang gedauert hatte und wollte wissen, ob er auch ja nicht gespickt hatte. Nachdem sie sich versichert hatte, entfernte sie die Augenbinde und rief: „Überraschung!“ Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, dass am Tisch noch zwölf Gäste saßen, die ihn entgeistert anstarrten…

Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern Bohnen aß. Leider hatten sie immer so eine unangenehme Wirkung bei ihm. Als er dann später heiraten wollte, dachte er sich: „Sie wird mich niemals heiraten, wenn ich nicht damit aufhöre.“ Also gab er die Liebe zu den Bohnen auf… An seinem Geburtstag, auf dem Heimweg, ging sein Auto plötzlich kaputt und weil sie weit draußen auf dem Land wohnten, rief er seine Frau an und sagte, dass er später komme. Er kam an ein Gasthaus, aus dem der unwiderstehliche Geruch von heissen Bohnen strömte. Weil er ja nun noch einige Meter zu laufen hatte, dachte er sich, dass die Wirkung der Bohnen bis nach hause nachgelassen haben durfte. Er ging hinein, und bestellte sich drei extra große Portionen Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er ununterbrochen. Seine Frau erwartete ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt. „Liebling, ich habe für dich die beste Überraschung zum Abendessen vorbereitet!“ und band ihm ein Tuch vor die Augen. Dann führte sie ihn zu seinem Stuhl und er musste versprechen, nicht zu spicken. Plötzlich spürte er, wie sich langsam und unaufhaltsam ein gigantischer Furz in seinem Darm bildete. Glücklicherweise klingelte genau in diesem Moment das Telefon und seine Frau bat ihn, doch noch einen Moment zu warten, aber nicht die Binde abzunehmen! Er nutze die Gelegenheit. Er verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und ließ es krachen. Es war nicht nur laut, sondern roch auch wie verfaulte Eier. Er konnte kaum noch atmen. Er nahm sich seine Serviette und fächerte sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum erholt, als sich eine zweite Katastrophe anbahnte. Wieder hob er sein Bein und fffffrrrrrtttttttttt! Um nicht zu ersticken, fuchtelte er wild mit den Armen, in der Hoffnung, der Gestank wurde sich verziehen. Als sich wieder alles etwas beruhigt hatte, spürte auch schon erneut ein Unheil heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes Bein und ließ Dampf ab und musste dabei laut lachen, da es so toll war. Dieser Furz hätte einen Orden verdient! Die Fenster wackelten, das Geschirr auf dem Tisch klapperte und eine Minute später waren alle Blumen tot. Das ging die nächsten 10 Minuten so weiter. Als er dann hörte, wie der Hörer aufgelegt wurde, legte er fein säuberlich die Serviette auf den Tisch und legte seine Hände darauf. Sie entschuldigte sich, da es so lang gedauert hatte und wollte wissen, ob er auch ja nicht gespickt hatte. Nachdem sie sich versichert hatte, entfernte sie die Augenbinde und rief: „Überraschung!“ Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, dass am Tisch seine Familie saß die zum Essen eingeladen wurde

0
Anonym

der 10 jährige Max wollte auf dem Balkon Blumen gießen und stieß aus versehen eine Schnecke vom Balkongeländer. Die fiel runter. Nach 20 Jahren klingelte es an der Haustür. Der dreißig jährige Max ging an die Tür und da war die Schnecke, die rief: was sollte das denn gerade?!

Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern Bohnen aß. Leider hatten sie immer so eine unangenehme Wirkung bei ihm. Als er dann später heiraten wollte, dachte er sich: „Sie wird mich niemals heiraten, wenn ich nicht damit aufhöre.“ Also gab er die Liebe zu den Bohnen auf… An seinem Geburtstag, auf dem Heimweg, ging sein Auto plötzlich kaputt und weil sie weit draußen auf dem Land wohnten, rief er seine Frau an und sagte, dass er später komme. Er kam an ein Gasthaus, aus dem der unwiderstehliche Geruch von heissen Bohnen strömte. Weil er ja nun noch einige Meter zu laufen hatte, dachte er sich, dass die Wirkung der Bohnen bis nach hause nachgelassen haben durfte. Er ging hinein, und bestellte sich drei extra große Portionen Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er ununterbrochen. Seine Frau erwartete ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt. „Liebling, ich habe für dich die beste Überraschung zum Abendessen vorbereitet!“ und band ihm ein Tuch vor die Augen. Dann führte sie ihn zu seinem Stuhl und er musste versprechen, nicht zu spicken. Plötzlich spürte er, wie sich langsam und unaufhaltsam ein gigantischer Furz in seinem Darm bildete. Glücklicherweise klingelte genau in diesem Moment das Telefon und seine Frau bat ihn, doch noch einen Moment zu warten, aber nicht die Binde abzunehmen! Er nutze die Gelegenheit. Er verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und ließ es krachen. Es war nicht nur laut, sondern roch auch wie verfaulte Eier. Er konnte kaum noch atmen. Er nahm sich seine Serviette und fächerte sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum erholt, als sich eine zweite Katastrophe anbahnte. Wieder hob er sein Bein und fffffrrrrrtttttttttt! Um nicht zu ersticken, fuchtelte er wild mit den Armen, in der Hoffnung, der Gestank würde sich verziehen. Als sich wieder alles etwas beruhigt hatte, spürte auch schon erneut ein Unheil heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes Bein und ließ Dampf ab und musste dabei laut lachen, da es so toll war. Dieser Furz hätte einen Orden verdient! Die Fenster wackelten, das Geschirr auf dem Tisch klapperte und eine Minute später waren alle Blumen tot. Das ging die nächsten 10 Minuten so weiter. Als er dann hörte, wie der Hörer aufgelegt wurde, legte er fein säuberlich die Serviette auf den Tisch und legte seine Hände darauf. Sie entschuldigte sich, da es so lang gedauert hatte und wollte wissen, ob er auch ja nicht gespickt hatte. Nachdem sie sich versichert hatte, entfernte sie die Augenbinde und rief: „Überraschung!“ Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, dass am Tisch seine Familie saß die zum Essen eingeladen wurde!

Alicia

Lehrerin: was sind 4 Blumen + 6 Blumen? Fritzchen: 10 Blumen. Leherin: ok, was sind 11 Blumen + 3 Blumen? Fritzchen: das sind 14 Blumen. Leherin: Und was sind 2376 Blumen + 3748 Blumen? Fritzchen: Das… ergibt schon ein Garten! 😂😂😂

Tyber

Ein Mann will vor einem Date noch schnell Blumen kaufen. Da er keine Ahnung hat welche fragt er eine Verkäuferin, welche denn am besten wären… Die Verkäuferin daraufhin: Schenken sie Rosen zu liebkosen, oder Narzissen um sie zu küssen… Darauf der Mann: Dann nehme ich einen Strauß Wicken…

Felix

Wer zum Geburtstag will was schenken, der wird zuerst an Blumen denken. Soll’s kreativ was andres sein, so nimmt man halt 'ne Flasche Wein.

Ich hab deshalb mal überlegt, wie lang man diesen Brauch schon pflegt, hab die Gedanken neu gerichtet und ein paar Zeilen Dir gedichtet.

Schau die Blumen, sie verwelken und den Wein, den trinkt man aus, doch poetisch liebe Grüße holst Du gern mal wieder raus.

0
Gurkensalat1-2-3
in Ingenieure

Warum lässt eine Blondine das Gartentor offen? Damit die Blumen frische Luft kriegen.

Wenn Sonnen blumen Ol aus Sonnenblumen besteht aus was besteht dann baby ol

Wenn der Himmel über uns ist sind wir dann in der Hölle???