Ein Mann geht in die Disco und sieht ein total klasse aussehendes Weib am Tisch sitzen. Er fragt, ob sie mit ihm tanzen wolle. „Nein“, sagt sie, „geht nicht, ich sitze doch im Rollstuhl.“ „Naja“, meint er, "dann können wir ja etwas trinken und essen." Nach einer Weile fragt er: „Kann ich Dich nach Hause bringen.“ „Na klar,“ sagt sie, „super.“ „Und“, meint er, „wie isses auf’m Weg mit P.....?“ „Du, kein Problem“, sagt sie, "auf dem Heimweg kommen wir durch einen Wald, da ist ein großer Baum mit einer langen Astgabel. Da hänge ich mich dran und Du kannst mich schön von hinten nehmen." Gesagt getan, da ist der Wald, die Astgabel, sie hängt sich dran und er poppt sie schön von hinten. Dann schiebt er sie nach Hause und klingelt an der Haustür. Kommt die Mutter an die Tür und sagt: "Ach, das ist ja nett, dass Sie meine Tochter nach Hause bringen. „Ist doch selbstverständlich.“ „Nein“, sagt die Mutter, „selbstverständlich ist das nicht. Die meisten lassen sie an der Astgabel hängen…“

Chuck Norris darf während eines Fluges rauchen.

Weil er zum Rauchen vor die Tür geht.

Deine Mutter kackt vor Aldi, weil an der Tür Drücken steht.

Was ist der gefährliste Tag für ein Uboot ?

-Tag der offen Tür

Lehrer: So Tom du gehst jetzt vor die Tür dein Gelaber interessiert keinen! Schüler: Dann können sie ja gleich mitkommen!

Der Vater kommt nach Hause und hört ein stöhnen aus dem Zimmer der Tochter. Er öffnet besorgt die Tür einen spalt und muss mitansehen wie die Tochter es sich mit einer Banane macht. Am nächsten Morgen bindet der Vater eine Schnur um die Banane und zieht die durch die Wohnung. Als die Tochter daraufhin einen hoch roten Kopf bekommt will die Mutter wissen was das zu bedeuten hat. Der Vater antwortet:„ Ach, ich zeige nur meinem Schwiegersohn die Wohnung“.

Eine Frau hat immer Besuch von ihrem Liebhaber, während ihr Mann bei der Arbeit ist. Eines Tages versteckt sich der neunjährige Sohn im Schrank um zu beobachten, was die beiden denn so machen… Auf einmal kommt der Ehemann überraschend nach Hause und die Frau versteckt auch ihren Liebhaber im Schrank: Der Sohn: "Dunkel hier drinnen…" Der Mann (flüstert): "Stimmt." Der Sohn: "Ich hab einen Fußball…" Der Mann: "Schön für Dich." Der Sohn: "Willst Du den kaufen?" Der Mann: "Nee, vielen Dank!" Der Sohn: "Mein Vater ist draußen!" Der Mann: "OK, wie viel?" Der Sohn: „250 Euro.“

In den nächsten Wochen passiert es nochmal, dass der Sohn und der Liebhaber im gleichen Schrank enden. Der Sohn: "Dunkel hier drinnen…" Der Mann (flüstert): "Stimmt." Der Sohn: "Ich hab Turnschuhe." Der Mann, in Erinnerung, gedanklich seufzend: "Wieviel?" Der Sohn: "500 Euro." Nach ein paar Tagen sagt der Vater zum Sohn: "Nimm deinen Fußballsachen und lass uns eine Runde spielen." Der Sohn: „Geht nicht hab ich alles verkauft!“

Der Vater: "Für wie viel?" Der Sohn: "Für 750 Euro." Der Vater: "Es ist unglaublich wie Du Deine Freunde betrügst, das ist viel mehr als die Sachen gekostet haben. Ich werde Dich zum Beichten in die Kirche bringen!" Der Vater bringt seinen Sohn in die Kirche, setzt ihn in den Beichtstuhl und schließt die Tür.

Der Sohn: "Dunkel hier drinnen…" Der Pfarrer: „Hör auf mit der Scheiße!!!“

Ein Mann sieht auf seiner Fensterbank eine Schnecke und schmeißt diese vom ersten Stock aus dem Fenster. Nach drei Monaten klingelt es an der Tür. Es ist die Schnecke, die sagt: „Was sollte das denn eben?“

Ein Autofahrer fragt den Bauern, ob er durch die Wasserlache hindurch fahren kann. Bauer: „Nur zu.“ Der Autofahrer fährt los, sinkt dann mit dem Auto aber bis zur Tür ein. Darauf der Bauer: „Komisch, bei den Enten hat das Wasser nur bis zum Bauch gereicht!“

Kasten Bier

In Wien fällt der Bauarbeiter Maier vom Gerüst und verletzt sich tödlich. Jetzt jammert der Polier: „Einer muaß jetzt zur oidn Maierin geh’n und der sogn, daß ihr Mo nimmer lebt." Er beauftragt den Hilfsarbeiter, die Botschaft zu überbringen. Nach einer Stunde kommt dieser mit zwei Kasten Bier zurück. Der Polier: „Du Depp, Du sollst ned zum Billa gehn um Bier, Du solltest zur oidn Maierin gehn und sogn, daß ihr Mo nimmer lebt!“ Drauf sagt der Hilfsarbeiter: „Ja Chef, ich war bei Frau Maier! Habe ich geklingelt und Frau Maier öffnet die Tür.“ „Ja, und weiter“, drängelt der Políer … „Sag ich ‚Bist Du Witwe Maier?‘, sagt Sie ‚Nein‘, sag ich ‚wett ma zwo Kasten Bier?"

Fred und Klaus treffen sich, wie üblich, am Dienstag Abend um über ihre Schandtaten vom letzten Wochenende zu reden.

Prahlt Fred : „Ich war am Wochenende auf einer Party. Die war Klasse! Die Gastgeber hatten sogar ein goldenes Klo!“

Daraufhin Klaus : „Du hast ne Meise, ein goldenes Klo…“

Nach einigem Hin und Her kommen die beiden auf die Idee, zu den Leuten, die die Party gegeben haben, zu gehen und nachzusehen, ob das mit dem goldenen Klo auch tatsächlich stimmt. Gesagt getan. Sie maschieren los und einige Minuten später klingelt Fred an der Tür.

Eine etwas ältere Frau öffnet und schaut die beiden fragend an : „Kann ich Ihnen helfen?“

Fred : „Ja, gnädige Frau. Ich war hier am Wochenende auf Ihrer Party, und mein Freund Klaus hier, will mir nicht glauben, dass Sie hier im Haus ein goldenes Klo haben.“

Die Frau guckt die beiden an, dreht sich in den Hausflur und ruft : „Hermann, hier ist das Schwein, das in Deine Posaune geschissen hat!“

In einem 4-Stockhaus wohnen im 1.Stock eine Frau ,im 2. ein Bäcker , im 3. ein Klempner und im 4. ein Blinder Die Frau geht duschen. Plötzlich klopft jemand and der Tür. Die Frau wickelt sich ein Handtuch um und geht and die Tür. Sie macht die Tür auf. Der Bäcker steht vor der Tür und sagt : , Gratulieren sie mir , gratulieren sie mir ! Ich habe eine Urkunde für den besten Bäcker bekommen. Sie gratuliert ihm und geht wieder unter die Dusche. Das gleiche Spielchen wiederholte sich nur mit dem Klempner. Dann klopfte es wieder an der Tür. Sie dachte das es jetzt nur noch der blinde sein kann . Deshalb wickelte sie sich diesesmal kein Handtuch um und machte die Tür auf . Da stand der Blinde und sagte:, Gratulieren sie mir , gratulieren sie mir ich kan wieder sehen.😶😖

Ansteckende Krankheit

Der Doktor zum Patienten: "Sie haben eine sehr seltene, äußerst ansteckende Krankheit. Wir müssen Sie auf die Isolierstation verlegen, und dort kriegen Sie nur Kartoffelpuffer und Spiegeleier zu essen." Fragt der Patient ängstlich: „Werde ich davon denn wenigstens wieder gesund?“ „Nein, aber das ist das Einzige, was sich unter der Tür durchschieben lässt.“

Geht ein FC Nürnberg-Fan in die Kneipe. Ruft er: Kennt ihr schon den Witz von den blöden Fürthern? Kommt ein Mann auf ihn zu und fährt ihn an: Die zwei Wärter, an der Tür sind beide ungefähr 140 Kilo schwer, Bodybuilding Europameister und Fürth-Fans. Der Mann an der Bar ist 190 Kilo schwer, Sumoringer und auch Fürth-Fan. Ich bin 110 Kilo schwer, Boxer und auch Fürth-Fan. Willst du uns deinen blöden Witz immer noch erzählen? Darauf der FCN-Fan: Lieber nicht, bevor ich ihn dreimal erklären muss.

Der Briefträger klingelt an einer Haustür. Nichts passiert. Der Postbote klingelt noch mal. Immer noch keine Reaktion im Haus. Derweil ist die Bewohnerin drinnen aus der Badewanne gestiegen und steht nun nackt vor der Tür. Der Briefträger schaut durch den Briefschlitz nach drinnen. Wie er die Klappe hebt und hineinschaut, sagt er: “Na mein kleiner Wuschelkopf, ist deine Mutter auch zu Hause?”

wie kriegt man deine mudda ins haus,tür einfetten und keks reinlegen

Was wünschen sich Gefangene am allerliebsten, wenn sie einen Wunsch frei haben? Einen Tag der offenen Tür.

Eine Arbeitslose bewirbt sich als Reinigungskraft bei SAP.

Der Personalleiter lässt sie einen Test machen (den Boden reinigen, darauf folgt ein Interview und schließlich teilt er ihr mit: „Sie sind bei SAP eingestellt. Geben Sie mir Ihre E-Mail-Adresse,dann schicke ich Ihnen die nötigen Unterlagen“.

Die Frau antwortet ihm, dass sie weder einen Computer besitzt noch eine E-Mail hat. Der Personalmensch antwortet ihr, dass sie ohne E-Mail-Adresse virtuell nicht existiert und daher nicht angestellt werden kann. Die Frau verlässt verzweifelt das Gebäude mit nur 10 Euro Reisekosten in der Tasche. Sie beschließt, in den nächsten Supermarkt zu gehen und 10 Kilo Tomaten zu kaufen. Dann verkauft sie die Tomaten von Tür zu Tür und innerhalb von 2 Stunden verdoppelt sie ihr Kapital. Sie wiederholt die Aktion 3 Mal und hat am Ende 160. Sie realisiert, dass sie auf diese Art und Weise ihre Existenz bestreiten kann, also startet sie jeden Morgen und kehrt abends spät zurück.Jeden Tag verdoppelt oder verdreifacht sie ihr Kapital. In kurzer Zeit kauft sie sich einen kleinen Wagen, dann einen Lastwagen und bald verfügt sie über einen kleinen Fuhrpark für ihre Lieferungen. Innerhalb von 5 Jahren besitzt sie eine der größten Lebensmittelketten der USA. Sie beschließt an ihre Zukunft zu denken und einen Finanzplan für sich und ihre Familie erstellen lassen. Sie setzt sich mit einem Berater in Verbindung und er erarbeitet einen Vorsorgeplan. Am Ende des Gesprächs fragt der Vertreter sie nach ihrer E-Mail-Adresse, um ihr die entsprechenden Unterlagen schicken zu können. Sie antwortet ihm, dass sie nach wie vor keinen Computer und somit auch keine E-Mail-Adresse besitzt. Der Versicherungsvertreter schmunzelt und bemerkt: „Kurios Sie haben ein Imperium aufgebaut und besitzen nicht mal eine E-Mail-Adresse. Stellen Sie sich mal vor, was Sie mit einem Computer alles erreicht hätten!“

Die Frau überlegt und sagt: „Ich wäre Putzfrau bei SAP“.

Beim Tanzen

Die beiden Freunde Karl und Hugo gehen zum Tanzen. Da Hugo etwas schüchtern ist, sagt Karl: „ Wenn es Probleme gibt, dann stell dich an die Tür. Wir besprechen dann das Problem.“ Schon nach kurzer Zeit steht Hugo an der Tür. Hugo: „Die Frau hat mich einfach stehen lassen.“ Karl: „Wie kam es denn dazu.“ Hugo:“Ich habe gesagt: Fräulein sie stinken aus dem Hals.“ Karl: „Du muss dich diplomatischer ausdrücken. Z.B. kannst du fragen: Fräulein haben sie einen schlechten Zahn.“ Einige Zeit später steht Hugo wieder an der Tür. Karl: „Was hast du denn jetzt wieder gesagt.“ Hugo: „Ich habe gefragt: Fräulein haben sie einen schlechten Zahn. Sie hat gesagt: Nein, ich habe eine Brücke. Ich habe gesagt: Dann hat sicher einer hinter den Brückenpfeiler geschissen.“

Deine Mutter lässt beim kacken die Tür auf, damit keiner durchs Schlüsselloch guckt.

Loading...