Anweisung

Anweisung-Witze

Warum hat eine Blondine eine Zahnpastatube auf dem Kopf? – Auf der Packung steht: "Die Tube bitte auf den Kopf stellen!"

7

Fragt der Arzt den Patienten: Hat die Medizin, die ich ihnen verschrieben habe, geholfen? Sagt der Patient: Ja, denn ich habe mich genau an die Anweisung gehalten. Es stand darauf: Flasche stets geschlossen halten.

Der Chef : Warum kommen sie heute so spät zur Arbeit ?

Der Angestellte : sie haben doch gestern gesagt ich soll meine Zeitung gefälligst zu Hause lesen!

Sohn zum Vater: „Papa, du sagtest mir, ich soll eine Kartoffel in die Badehose stecken. Es würde den Mädchen im Schwimmbad imponieren, sagtest du.“

Vater: „Ja, das stimmt.“

Sohn: „Du hast leider vergessen zu erwähnen, dass ich sie hätte 'vorne' in die Badehose stecken sollen.“

Ein Mann sitzt auf der Straße fragt ein Mann anderen Mann „ was machen Sie da“ Der andere Mann sagt„ Der Doktor hat gesagt ich soll die Salbe dorthin schmieren wo ich gefallen bin“

Apparat ------------ Arzt: "Schwester sie sehen so blass und müde aus. Sie müssen mal abschalten."

Schwester: "Abschalten, wie soll ich das denn jetzt machen, Herr Doktor?"

Arzt: "Apparate 33 - 36 abschalten!"

Der Koch sagt zu seinem Lehrling: „Für das nächste Rezept nimmst du ein Drittel Kaffee, zwei Drittel Milch und ein Drittel Sahne.“

Meint der Lehrling: „Aber das sind doch dann vier Drittel, das geht doch gar nicht.“

„Na und?“, erwidert der Koch, „dann nimmst du halt nen größeren Topf!“

Sarahs kleine Schwester hört einfach nicht auf zu weinen. Als nach 1 Stunde immer noch keine Ruhe eingekehrt ist fragt sie ihre Eltern: sagt mal habt ihr dazu keine Gebrauchs Anweisung mitbekommen?

Bus ----- Rummenigge: " Männer, wir werden für die nächste Saison einige Spieler aussondern. ..........................Wir gehen jetzt alle zum Bus und fahren zum Trainingsgelände!"

Neuer:.............."Kalle, im Bus halten wir doch gar nicht den Sicherheitsabstand von 1,5 m ein."

Rummenigge: "Sag ich doch. Aussondern."

Im Warteraum des Psychiaters schlägt ein Patient um sich und schreit wild herum. Alle ducken sich weg oder halten ihn mit den Händen auf Abstand. Kommt die Schwester raus und schimpft.

Sagt der Patient: "Das wurde mir so von Gott befohlen!"

Steht in der Ecke ein Patient auf: "Waaas soll ich gemacht haben?"

Die Lehrerin sagt: Fritzchen, zähl bis 10. Zählt Fritzchen: 1 2 3 4 5 7 8 9 10. Sagt die Lehrerin: Bitte mit der 6. Am Nachmittag fragt Fritzchen: Mama übst du mit mir 6? Sie sagt nein. Das gleiche beim Papa. Dann fragt Fritzchen: Klara, (seine Schwester) kannst du mit mir 6 üben? Sagt Klara: Ja, geh schon mal ins Bad und zieh dich aus.

Österreich schickt jetzt auch eine Rakete zum Mond, Besatzung sind zwei Schweine und ein Österreicher.

Das erste Schwein liest sich seine Anweisungen durch: Bitte täglich die Funkgeräte kontrollieren, Kommunikation mit dem Erde-Mond-Zentrum aufrechterhalten, Treibstoffreserven prüfen, kurz vor dem Ziel Landeklappen ausfahren, etc.

Das zweite Schwein liest seine Anweisungen durch: Bitte wie geplant die Experimente zur Schwerkraft durchführen, Gesteinsproben vom Mond nehmen, Mondatmosphäre checken etc.

Der Österreicher liest seine Anweisungen durch: bitte zweimal täglich die Schweine füttern und schaug bloß zu, dassd sonst nirgends ranlangst...

Geht ein Hippie in den Bus und sieht eine Nonne. Er fragt sie: "Willst du mit mir f*cken?"

Sagt die Nonne: "Nein, ich darf nicht."

Dann ruft der Busfahrer den Hippie her und sagt: "Die Nonne ist immer nachts auf dem Friedhof. Verkleide dich als Jesus, geh dahin und frag sie dann, ob sie mit dir f*cken möchte."

Der Hippie folgt den Anweisungen des Busfahrers und geht nachts zum Friedhof. Tatsächlich war dort die Nonne. Der Hippie sagt: "Ich bin Jesus, f*ck mit mir." Und er f*ckt sie ins Arschloch.

Am Ende sagt der Hippie verkleidet als Jesus: "HAHA, ich bin der Hippie."

Sagt die Nonne: "HAHA, ich bin der Busfahrer."

3 schiffbrüchige Engländer stranden auf einer Kannibaleninsel im indischen Ozean.

Sie werden relativ schnell von den Kannibalen bemerkt und dann auch gefesselt.

Der Kannibalenstamm hat eine Übersetzerin, die ihnen erklärt, dass wenn sie eine Aufgabe bewältigen, man sie als Teil des Stammes ansehen würde. Sie werden dann nicht verspeisen.

Und die Aufgabe ist, dass jeder von ihnen 10 Früchte von der gleichen Sorte auf der Insel finden und zurück bringen soll. Dann gäbe es weiter Anweisungen.

Der erste Engländer, kommt mit 10 Äpfeln wieder. Er wird angewiesen, sich diese hinten einzuführen, ohne einen Mucks zu machen. Wenn er was sagt oder nur ein Geräusch macht, wird er verspeisst.

Leider schafft er es nicht, sich die Früchte still reinzuschieben. Er fängt er, vor lauter Schmerzen, an zu wimmern. Die Kannibalen haben ihn dann zum Abendessen verspeist.

Später treffen sich der erste und zweite Engländer im Himmel.

**Fragt der Erste:** „Oh, du hast es auch nicht geschafft. Welche Früchte hast du gefunden?“

**Sagt der zweite Engländer:** „10 kleine Beeren. Leider habe ich es nicht geschafft still zu sein.“

**Sagt der Erste:** „Aber so kleine Waldbeeren tun doch nicht weh.“

**Sagt der zweite Engländer:** „Stimmt. Aber als ich unseren anderen Freund mit 10 Ananas zurückkommen sah, musste ich lachen.“

Eine Frau begleitet ihren Ehemann zum Arzt.

Nach dem Check-Up ruft der Arzt die Ehefrau allein in sein Zimmer und sagt: "Ihr Ehemann ist in einer schrecklichen Verfassung, er leidet unter einer sehr schweren Krankheit, die mit Stress verbunden ist. Sie müssen meinen Anweisungen folgen, oder er wird sterben: Machen Sie ihm jeden Morgen ein nahrhaftes Frühstück. Zum Mittagessen geben Sie ihm ein gutes Essen, das er mit zur Arbeit nehmen kann und am Abend kochen Sie ihm ein wirklich wohlschmeckendes Abendessen. Nerven Sie ihn nicht mit Alltäglichem und und Kleinigkeiten, die seinen Stress noch verschlimmern könnten. Besprechen Sie keine Probleme mit ihm. Versuchen Sie ihn zu entspannen und massieren Sie ihn häufig. Er soll vor allem viel Teamsport im Fernsehen ansehen und am wichtigsten, befriedigen Sie ihn komplett mehrmals die Woche sexuell. Wenn Sie das die nächsten zehn Monate tun, wird er wieder ganz gesund werden."

Auf dem Weg nach Hause fragt ihr Ehemann: "Was hat der Arzt dir gesagt?" "Du wirst sterben", antwortet die Frau.

Eine Blondine eine Brünette und eine Rothaarige werden zum Tode verurteilt und stehen im Hof um hingerichtet zu werden. Der Hauptwärter nähert sich der Brünetten und bietet ihr drei Foltermethoden an. Der Elektrische Stuhl, das Erschießungskommando oder das Erhängen. Die Brünette wählt den elektrischen Stuhl. Zwei andere Wärter führen sie zum elektrischen Stuhl. Sie wird festgeschnallt und der Henker betätigt den Schalter. Die Brünette zuckt zusammen, merkt aber dass nichts passiert ist. Nicht einmal ein Funke. ,,Es passiert überhaupt nichts!" ruft sie aus. ,,Das ist unmöglich!", erwidert der Henker. ,,Vielleicht ist es ein Zeichen von oben!", meint die Brünette. ,,Es muss göttliche Intervention sein. Lasst mich frei!" Die Wachen folgen den Anweisungen und lösen die Brünette, die wieder hinausgeführt wird. Auf dem Weg begegnet sie der Rothaarigen und flüstert ihr zu: ,,Der Stuhl funktioniert nicht!" Die Rothaarige nickt zustimmend, und sie beobachtet, wie die Brünette weggeführt wird. Der Hauptwärter wendet sich nun der Rothaarigen zu und bietet ihr die selbe Wahl an. Die Rothaarige wählt den Elektrischen Stuhl. Wie zuvor wird sie zum elektrischen Stuhl geführt, festgeschnallt, und der Schalter wird betätigt. Die Rothaarige zuckt zusammen, aber es passiert wieder nichts. Nicht einmal ein Funke. ,,Es hat nichts bewirkt!", ruft sie aus. ,,Das ist unmöglich!", schreit der Henker. ,,Wer weiß", meint die Rothaarige. ,,Es könnte ein Zeichen sein. Wieder göttliche Intervention. Lasst mich frei!" Die Wachen folgen den Anweisungen und befreien die Rothaarige, welche wieder hinausgeführt wird. Auf dem Weg begegnet sie der Blondine und flüstert ihr zu: ,,Der elektrische Stuhl funktioniert nicht!" Die Blondine nickt zustimmend und beobachtet, wie die Rothaarige weggeführt wird. Der Hauptwärter nähert sich nun der Blondine und stellt ihr dieselbe Wahl. Elektrischer Stuhl, Erschießungskommando oder Erhängen. Die Blondine antwortet: ,,Nun, da der elektrische Stuhl kaputt ist, wähle ich wohl das Erschießungskommando!"

Befehl des Oberst an den Bataillonskommandeur: "Morgen Abend gegen 20 Uhr ist von hier aus der Halleysche Komet sichtbar, dieses Ereignis tritt nur alle 75 Jahre ein. Veranlassen Sie, dass sich die Leute auf dem Kasernenplatz im Dienstanzug einfinden. Ich werde ihnen diese seltene Erscheinung erklären. Wenn es regnet, sollen sich die Männer ins Kasernenkino begeben, dann werde ich ihnen Filme dieser seltenen Erscheinung zeigen." Befehl des Bataillonskommandeurs an die Kompaniechefs:

"Auf Befehl des Herrn Oberst wird morgen um 20 Uhr der Halleysche Komet hier erscheinen. Lassen Sie die Leute bei Regen im Dienstanzug antreten und marschieren Sie zum Kino. Hier wird diese seltene Erscheinung stattfinden, die nur alle 75 Jahre eintritt." Befehl eines Kompaniechefs an einen Leutnant: "Auf Befehl des Herrn Oberst ist morgen um 20 Uhr Dienst im Dienstanzug. Der berühmte Halleysche Komet wird im Kino erscheinen. Falls es regnet, wird der Herr Oberst einen anderen Befehl erteilen, was nur alle 75 Jahre eintritt." Befehl eines Leutnants an einen Feldwebel: "Morgen um 20 Uhr wird der Herr Oberst im Kino, zusammen mit dem Halleyschen Kometen, auftreten. Dieses Ereignis tritt nur alle 75 Jahre ein. Falls es regnet, wird der Herr Oberst dem Kometen die Anweisung geben, hier bei uns im Dienstanzug zu erscheinen." Befehl eines Feldwebels an einen Unteroffizier: "Wenn es morgen um 20 Uhr regnet, wird der berühmte 75 Jahre alte General Halley im Dienstanzug und in Begleitung des Herrn Oberst seinen Kometen durch unser Kasernenkino fahren lassen." Befehl eines Unteroffiziers an die Mannschaft: "Stillgestanden! Wenn es morgen um 20 Uhr regnet, wird der 75 jährige General Halley in Begleitung des Herrn Oberst einen Kometen fahren lassen. Ich bitte mir respektvolles Benehmen dabei aus. Wegtreten!"