Durch Nutzung unserer Website stimmst du ihrer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Bei Deiner Mudda werden Täglich 150 Tonnen Lebensmittel gegessen , das sind 500000 LKWS die von Berlin bis nach Peking reichen.

Am Fahrkartenschalter des Bahnhofs Waidhofen an der Thaya möchte einen Fahrgast einen Fahrkarte nach Peking lösen. Der Schalterbeamte antwortet ihm, dass dies nicht möglich sei, sondern dass er hier in Waidhofen nur eine Fahrkarte bis nach Warschau ausstellen könnte. Dort müsste man weiterschauen. Der geographisch bewanderte und dem Eisenbahnbetrieb gegenüber nicht uninteressierte ÖBB-Bedienstete befragt Scotty sowie die Homepage der RZD und empfiehlt dem Reisenden sich in Warschau eine Fahrkarte nach Moskau zu besorgen. In Moskau am Jarsolawler Bahnhof sollte es möglich sein, durchgehende Zugtickets nach Peking zu bekommen. Falls das entgegen seiner Vermutung doch nicht ginge, empfiehlt er ihm in Ulan Ude eine Zugsverbindung nach Peking zu organisieren. Er merkt noch einige Details zur Reise und den Eigenheiten der Bahngesellschaften an und entschuldigt sich für das Management, das kein Interesse mehr daran hat Durchgangsfahrkarten auszustellen. Der Fahrgast bedankt sich für die ausführliche Beratung und beginnt frohen Mutes seine Reise. Die Ratschläge des ÖBB-Bediensteten bewahrheiten sich im Wesentlichen und er gelangt mit mehrmaligem Fahrkartenkauf nach Peking. Als sich der Tag der Rückreise nähert begibt sich unser Reisender wieder zum Bahnhof Peking und fragt dort auf Englisch nach einer Fahrkarte nach Moskau. Der Schalterbeamte fragt darauf hin ob er wirklich nach Moskau und nicht weiterwolle. Darauf hin erwähnt unser Reisender kleinlaut, dass er eigentlich nach Waidhofen möchte. Darauf hin der Chinesische Schalterbeamte: „….an der Ybbs oder an der Thaya?“