Durch Nutzung unserer Website stimmst du ihrer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Zwei Mathematiker und zwei Physiker fahren zusammen mit der Bahn zu einem Kongress. Auf der Hinfahrt unterhalten sie sich über die Systematik des Fahrkartenverkaufs, wobei die Mathematiker erwähnen, dass sie nur eine Fahrkarte für zwei Personen brauchen. Als nach einiger Zeit sich der Schaffner nähert, gehen die beiden Mathematiker zusammen aufs Klo (auf dasselbe!). Kurz darauf klopft der Schaffner an die Tür und verlangt die Fahrkarte. Die Mathematiker schieben ihre unter der Tür durch, und alles ist okay. Auf der Rückfahrt haben die Physiker dazugelernt und auch nur eine Fahrkarte gekauft. Die Mathematiker haben dagegen gar keine! Wiederum nähert sich bald der Schaffner, und die Physiker begeben sich aufs Klo. Kurz darauf geht ihnen einer der Mathematiker nach und klopft an die Tür: „Die Fahrkarte bitte!“ Was lernen wir daraus? Die Physiker wenden mathematische Verfahren an, ohne sie wirklich zu verstehen.

Steigt eine Frau mit ihrer Tochter in den Bus und will eine Fahrkarte für ihre Tochter kaufen darauf der Busfahrer „so ein hässliches Kind hab ich noch nie gesehen“ verärgert setzte sich die Frau einem Mann gegenüber „haben sie das gehört?! Der Busfahrer hat einfach mein Kind beleidigt !“ Der mann sah empört zu der Frau „dann beschweren sie sich ich halte solange ihren Affen“

Ich möchte eine fahrkarte nach frankfurt buchen , Frankfurt oder ,oder Frankfurt main ? Is egal ich werde abgeholt.

Ein Mann mit Glasauge steigt in den Bus und kauft sich eine Fahrkarte. Dann nimmt er das Glasauge aus dem Kopf, wirft es einmal in die Luft und fängt es wieder auf. „Wieso haben sie das gemacht?“, will der Busfahrer wissen. „Ich wollte nur mal gucken, ob hinten noch Plätze frei sind.“

Sagt ein Junge zu seinem Freund, Ich habe die Bahn gestern richtig angeschmiert, ich habe mir eine Fahrkarte gekauft und bin dann doch mit dem Rad gefahren.

Am Fahrkartenschalter des Bahnhofs Waidhofen an der Thaya möchte einen Fahrgast einen Fahrkarte nach Peking lösen. Der Schalterbeamte antwortet ihm, dass dies nicht möglich sei, sondern dass er hier in Waidhofen nur eine Fahrkarte bis nach Warschau ausstellen könnte. Dort müsste man weiterschauen. Der geographisch bewanderte und dem Eisenbahnbetrieb gegenüber nicht uninteressierte ÖBB-Bedienstete befragt Scotty sowie die Homepage der RZD und empfiehlt dem Reisenden sich in Warschau eine Fahrkarte nach Moskau zu besorgen. In Moskau am Jarsolawler Bahnhof sollte es möglich sein, durchgehende Zugtickets nach Peking zu bekommen. Falls das entgegen seiner Vermutung doch nicht ginge, empfiehlt er ihm in Ulan Ude eine Zugsverbindung nach Peking zu organisieren. Er merkt noch einige Details zur Reise und den Eigenheiten der Bahngesellschaften an und entschuldigt sich für das Management, das kein Interesse mehr daran hat Durchgangsfahrkarten auszustellen. Der Fahrgast bedankt sich für die ausführliche Beratung und beginnt frohen Mutes seine Reise. Die Ratschläge des ÖBB-Bediensteten bewahrheiten sich im Wesentlichen und er gelangt mit mehrmaligem Fahrkartenkauf nach Peking. Als sich der Tag der Rückreise nähert begibt sich unser Reisender wieder zum Bahnhof Peking und fragt dort auf Englisch nach einer Fahrkarte nach Moskau. Der Schalterbeamte fragt darauf hin ob er wirklich nach Moskau und nicht weiterwolle. Darauf hin erwähnt unser Reisender kleinlaut, dass er eigentlich nach Waidhofen möchte. Darauf hin der Chinesische Schalterbeamte: „….an der Ybbs oder an der Thaya?“