Ichbinauchdabei

Die Erde dreht sich nur, da juck Norris in die andere Richtung läuft…

Kuck Norris muss kein Geld verdienen, das Geld kommt freiwillig zu ihm…

Der Moment wenn… Du mit einer Schale erdbeeren an der Supermarktkasse stehst, die einkäufe der anderen leute siehst und dich fragst, wozu man das alles brauch.

Eine Maus wird von einer Katze verfolgt. Die Maus rennt auf eine Weide und sagt zur erstbesten Kuh: „Rette mich!“

Die Kuh antwortet bereitwillig: „Stell dich hinter mich!“ Die Maus gehorcht und die Kuh lässt einen Fladen fallen. Doch leider guckt noch der Mäuseschwanz heraus. Die Katze sieht ihn, zieht die Maus aus dem Fladen und frisst sie auf.

Was lehrt uns die Geschichte?

  1. Nicht jeder, der dich bescheißt, ist dein Feind.
  2. Nicht jeder, der dich aus der Scheiße zieht, ist dein Freund!
  3. Wenn du schon in der Scheiße sitzt, zieh wenigstens den Schwanz ein.
7

Der erste Schultag ist vorbei und die kleine Katharina kommt nach Hause. Da fragt die Mutter: „Na Katharina, hast du heute schon viel gelernt?“ Sie antwortet: „Ja, aber scheinbar noch nicht genug. Denn morgen muss ich wieder hin!“

Treffen sich zwei Anwälte. Sagt der eine zum anderen: „Hallo, wie geht es dir?“ Antwortet der andere: „Schlecht. Ich kann nicht klagen.“

Zwei Golfer golfen bei starkem Regen, nach einer Weile laufen sie an einem Fluss vorbei. Flußaufwärts sehen sie zwei Fischer, die ihre Angeln ins Wasser hängen lassen.

Sagt der eine Golfer: „Schau dir diese zwei Idioten an. Die angeln im strömenden Regen!“

Zwei Meditationsmeister sitzen an einem Teich. Nach zwei Stunden schlägt der eine das rechte Bein übers linke und nach einer halben Stunde dann das linke übers rechte. Sagt der andere: „Machen wir Breakdance oder woll’n wir meditieren?“

Wie nennt man ein Kaninchen im Fitnessstudio?

Pumpernickel

Ein Vetreter klingelt an der Tür. Fritzchen öffnet, im Mund eine dicke Zigarre und in der Hand ein Glas Whisky. Irritiert fragt der Vertreter: „Sind deine Eltern da?“ Grinst Fritzchen zurück: „Sieht das etwa so aus?“

Zu DDR-Zeiten sollten die Kinder einen Aufsatz schreiben. Nach einer Weile meldet sich Klein Fritzchen: „Frau Lehrerin, wie schreibt man denn S℮x?“. Die Lehrerin ganz erstaunt: „Also, Fritzchen – ich hätte nicht gedacht, dass du in deinem Alter schon solche Fragen stellst!“ Klein Fritzchen: „Aber das brauche ich doch für meinen Aufsatz!“ Die Lehrerein schreibt dieses Wort – wenn auch nur widerwillig – an die Tafel. Klein Fritzchen nach einer Weile: „Frau Lehrerin, wie schreibt man denn Sperma?“ Die Lehrerin leicht genervt: „Sag mal, warum willst du denn ausgerechnet auch noch so etwas wissen? Du bist doch noch viel zu jung dafür!“ Klein Fritzchen: „Aber das brauche ich doch für meinen Aufsatz!“ Die Lehrerein: „Ich hoffe doch, dass jetzt nicht noch so etwas kommt!“ und schreibt das Wort dennoch an die Tafel. Klein Fritzchen kurz darauf später: „Frau Lehrerin, wie schreibt man denn Vorhaut?“ Die Lehrerin: „Fritzchen…!“ Klein Fritzchen schnell:“Aber das brauche ich doch für meinen Aufsatz!“ Die Lehrerin schreibt schließlich auch noch dieses Wort an und hofft, dass es die letzte Frage dieser Art sein möge. Als die Schulstunde zu Ende ging und die Aufsätze der Kinder auf ihren Tisch lagen, hatte die Lehrerin nichts Eiligeres zu tun, als sich Klein Fritzchens Aufsatz vorzunehmen und las folgendes: „… Wir haben einen Trabant. Da fahren wir zu S℮x drin. Die Oma Sperma hinten ein, damit sie, wenn der Papa bremst, nicht Vorhaut…“

Ein Araber, ein Deutscher und ein Franzose sitzen in Kairo in einem Kaffeehaus. Kommt eine Schönheit vorbeigetippelt. „Bei Allah“, sagt der Araber. „Bei Gott!“, flüstert der Deutsche. „Bei mir heute Abend im Hotel“, ruft der Franzose.

Der Lehrer fragt die Schüler: “Wieviele Weltmeere gibt es und wie heißen sie?” Meldet sich Fritzchen: “Es gibt sieben Weltmeere und ich heiße Fritz.”

Seit ich meie Freundin nach ihrer Ringgröße gefragt habe, strahlt sie nur noch und liest mir jeden Wunsch von den Augen ab. Hätte nie gedacht, dass ich sie mit einer Bowlingkugel zu Weihnachten so glücklich mache.

Mutter und Sohn sitzen im Cello-Konzert. Das Publikum lauscht andächtig. Da flüstert der JUnge der Mutter zu: „Mama! Wenn die Frau ihre Kolzkiste durchgesägt hat, gehen wir dann nach Hause?“

„Was machen Mathematiker im Garten?“ – Wurzeln ziehen

Martin trifft seinen Freund Lars auf der Straße. Er sagt: „Hallo Lars, schön Dich zu sehen! Wie geht Dein neues Fahrrad?“ Lars entgegnet: „Ein Fahrrad geht nicht. Ein Fahrrad fährt.“ Martin sagt: „Und wie fährt Dein Fahrrad?“ Lars antwortet: „Es geht.“

„Spieglein, Spieglein an der Wand: Wer ist die schönste im ganzen Land?“

„Hinter jedem Berg und jeder Hecke ist eine schöner als du, du fette Schnecke.“

Er streichelt ihr über den Körper und sagt: „Ich liebe deine Berge und Täler.“

Sie: „Und wenn im Tal nicht bald geackert wird, dann wird das Land verpachtet!“