Angebrachtheit

Angebrachtheit-Witze

"Wann hörst du endlich auf, wegen dem blöden Regal rum zu dübeln?"

"Wenn ich es für angebracht halte."

Vor dem Lehrerzimmer wurden neue Kleiderhaken angebracht. Darüber hängt ein Schild: "Nur für Lehrer!"

Am nächsten Tag hängt ein Zettel darunter: "Aber man kann auch Jacken daran aufhängen!"

Vor einer Schule ist für die Autofahrer ein Warnzeichen angebracht: "Überfahren Sie die Schulkinder nicht!" Darunter steht: "Warten Sie lieber auf die Lehrer!"

Heute morgen an der Tankstelle:

Kassierer: "Brauchen Sie einen Beleg?" Kunde: "Eine Spendenquittung wäre wohl angebrachter."

Leute, lest ihr eigentlich vor dem absenden den Text nicht mal durch. Bei vielen hier wäre eine Tüte Deutsch echt angebracht. Manchen Mist kann man sich ja garnicht anschauen.

Wollte ein Internet-Geschäft in Afghanistan eröffnen doch der Slogan „Allnetflat für Mohammed“ war bei den Kunden nicht besonders angebracht.

Ein Mann macht den Jagdschein und ist bei der Zielprüfung.

Der Prüfer sagt: „Sehen Sie dort hinten mein Haus? Dort ist eine Zielscheibe angebracht. Wenn Sie die Mitte treffen, haben Sie bestanden, wenn nicht, fallen Sie durch.“

Der Mann schießt und verfehlt, muss jedoch grinsen.

Der Prüfer sagt mitleidig: „Leider haben Sie verfehlt.“

Beim Aufblicken fragt er den Mann jedoch: „Warum grinsen Sie so?“

„Tja, beim Zielen habe ich durch die Fenster Ihres Hauses geguckt und dabei Ihre Frau und einen fremden Mann alleine nackt gesehen.“

Sagt der Prüfer überrascht: „Lassen Sie mich auch mal sehen.“

Und tatsächlich waren seine Frau und ein fremder Mann dort.

„Ok, Sie haben zwei Schüsse, um beide zu erschießen. Wenn Sie das schaffen, kriegen Sie den Schein.“

Der Mann schaut und sagt: „Das schaffe ich auch mit einem Schuss...“

Nach einer langanhaltenden diplomatischen Krise zwischen den USA und Nordkorea, und dem noch immer fortlaufenden Streit über die Größe ihrer Atomknöpfe, beschließt Kim Jong Un, Trump für ein Vier-Augen-Gespräch nach Pjöngjang einzuladen. Trump geht dieser Einladung kurzerhand nach und fliegt nach Nordkorea.

Freundlich begrüßt Kim den Präsidenten und bietet ihm an, sich zu setzen.

Trump beginnt das Gespräch. Kim kann sich kaum das Lachen verkneifen, als er auf einen großen roten Knopf drückt, der an seinem Stuhl angebracht ist. Ein Boxhandschuh schnellt aus dem Stuhl und schlägt Trump mitten ins Gesicht.

Nachdem sich Trump tierisch aufgeregt hat, beruhigt er sich schnell und spricht weiter. Kim fängt wieder an zu grinsen und drückt erneut auf den Knopf. Wieder schnellt ein Boxhandschuh aus Trumps Stuhl und schlägt ihm direkt in die Magengrube. Trump krümmt sich vor Schmerzen und regt sich erneut extrem auf, beruhigt sich aber schnell wieder.

Der Präsident setzt das Gespräch fort. Kim grinst, drückt auf seinen Knopf, und wieder schnellt ein Boxhandschuh aus dem Stuhl, der Trump direkt in die Kronjuwelen trifft.

Trump daraufhin: „Es reicht! Sie werden die schlimmsten Sanktionen auferlegt bekommen, die die Welt je gesehen hat. Ich beende das Gespräch und fliege nach Hause.“

Zwei Monate später klingelt Trumps Telefon. Kim Jong Un ist am Apparat und entschuldigt sich für sein schlechtes Verhalten. Trump antwortet: „Ist doch kein Problem. Komm doch mal zu mir nach Washington, dann können wir uns weiter über die Größe unserer Knöpfe unterhalten.“

Auch Kim kommt der Einladung nach und fliegt nach Washington. Trump begrüßt den nordkoreanischen Machthaber und bittet ihn, sich zu setzen.

Kim fängt an zu sprechen. Ein breites Lächeln zieht sich über Trumps Gesicht, als er seinen riesigen, verchromten Knopf, den er an seinem Stuhl angebracht hat, drückt. Kim duckt sich, um dem Boxhandschuh auszuweichen, doch nichts passiert.

Er wundert sich kurz und fährt mit seinem Gespräch fort. Trump fängt an zu lachen, als er nochmals seinen Knopf drückt. Kim springt zur Seite, doch wieder kommt kein Boxhandschuh zum Vorschein.

Kim starrt den Präsidenten kurz an und setzt das Gespräch rasch fort, bis Trump in Gelächter ausbricht und wieder seinen Knopf drückt. Kim springt auf, doch... wieder Fehlanzeige... Kein Boxhandschuh kommt zum Vorschein.

Kim schmunzelt und sagt dem Präsidenten: „Mir wird die Sache zu lächerlich, denn dein Knopf funktioniert ja gar nicht. Ich habe den besseren Knopf und die USA sind meinem Land weit unterlegen. Ich fliege jetzt zurück nach Nordkorea.“

Trump: „Welches Nordkorea?“

4

Verantwortungslos

Fast überall gibt es Warnhinweise, die zum Teil so überflüssig sind, wie der eines Kettensägenhersteller aus Schweden: "Nicht versuchen, die Kette mit der Hand anzuhalten!" Nur auf Wahlzetteln, in Wahlkabinen, in Wahllokalen, auf Wahlplakaten und in Wahlwerbespots ist nicht der geringste Warnhinweis angebracht.

0

Eine Schlange ein Tausendfüßler und ein Frosch haben sich in einen Restaurant verabredet. Die Schlange und der Frosch treffen pünktlich ein nur der Tausendfüßler kommt undkommt einfach nicht. Endlich stolperte er erschöpft in das Restaurant rein. Die Schlange fragt den Tausendfüßler: ,, Warum hat das so lang gedauert?“ Der Tausendfüßler stöhnte: ,,Vor dem Restaurant ist ein Schild angebracht drauf steht: Bitte Füße abtreten.“

Ein Mann ist mit dem Wagen in Japan unterwegs. In einer Hochebene geht ihm der Sprit aus und es ist weit und breit kein Haus in Sicht. Also klemmt er sich einen Kanister unter den Arm und läuft los... Nach 5 Stunden Marsch kommt er total erschöpft und hungrig bei einem Bauernhof vorbei. Er Klopft... Als ein alter japanischer Mann die Türe öffnete, fragte er ihn, ob er nicht vielleicht hier etwas essen und die Nacht verbringen könne... Der Japaner nickte und sagte:
“Gut, aber unter einer Bedingung: Du rührst meine Tochter auf keinen Fall an!” “In Ordnung!”, sagte der Tourist und war froh, dass er überhaupt hier übernachten durfte.

“Ansonsten”, fügte der Japaner hinzu, “musst du den Japanischen Horrortest bewältigen.”

Nachdem sie gegessen hatten, zog sich der Tourist in sein Zimmer zurück und wollte schlafen. Als plötzlich die Tochter, leicht bekleidet, im Raum stand. Sie machten ihn so scharf, dass sie trotz des Verbotes, miteinander schliefen. Als er am nächsten Morgen die Augen aufschlug, spührte er einen heftigen Druck auf der Brust. Er schaute an sich herunter und entdeckte einen schweren Stein auf seiner Brust. Darauf stand: Japanischer Horrortest Teil 1. “Pah!”, dachte er, nahm den Stein und warf ihn aus dem Fenster. Am Rahmen des Fensters war ein Zettel angebracht: Japanischer Horrortest Teil 2. Ihr rechter Hoden ist am Stein befestigt! Er reagierte blitzschnell und sprang dem Stein nach. Während des Falls, konnte er gerade noch an der Hauswand enziffern: Japanischer Horrortest 3. Ihr linker Hoden ist im Zimmer am Radiator befestigt!!!