Durch Nutzung unserer Website stimmst du ihrer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ein Mann geht in die Disco und sieht ein total klasse aussehendes Weib am Tisch sitzen. Er fragt, ob sie mit ihm tanzen wolle. „Nein“, sagt sie, „geht nicht, ich sitze doch im Rollstuhl.“ „Naja“, meint er, "dann können wir ja etwas trinken und essen." Nach einer Weile fragt er: „Kann ich Dich nach Hause bringen.“ „Na klar,“ sagt sie, „super.“ „Und“, meint er, „wie isses auf’m Weg mit Poppen?“ „Du, kein Problem“, sagt sie, "auf dem Heimweg kommen wir durch einen Wald, da ist ein großer Baum mit einer langen Astgabel. Da hänge ich mich dran und Du kannst mich schön von hinten nehmen." Gesagt getan, da ist der Wald, die Astgabel, sie hängt sich dran und er poppt sie schön von hinten. Dann schiebt er sie nach Hause und klingelt an der Haustür. Kommt die Mutter an die Tür und sagt: "Ach, das ist ja nett, dass Sie meine Tochter nach Hause bringen. „Ist doch selbstverständlich.“ „Nein“, sagt die Mutter, „selbstverständlich ist das nicht. Die meisten lassen sie an der Astgabel hängen…“

Meine Freundin und ich planen, zu heiraten. Meine Freundin ist eine Traumfrau. Da ist aber etwas, das mich beunruhigt: Ihre jüngere Schwester. Sie ist 20 Jahre alt, trägt Minis und weit ausgeschnittene T-Shirts. Immer wenn sie in meiner Nähe ist, gestattet sie mir Einblick in ihre Unterwäsche und in ihren Ausschnitt. Das macht sie bei niemandem sonst, nur bei mir.

Eines Tages rief mich die kleine Schwester an, um mit mir einen Termin abzumachen. Sie wollte über die Planung der Hochzeit und die Gästeliste sprechen. Als ich bei ihr ankam, war sie alleine zu Hause. Sie flüsterte mir ins Ohr, sie wolle nur ein einziges Mal vor der Hochzeit mit mir schlafen. Wirklich nur ein einziges Mal. Sie sei total scharf auf mich. Niemand würde je davon erfahren, danach würde sie wieder die brave kleine Schwester sein. Ich war total schockiert.

Sie sagte, sie würde jetzt die Treppe hochgehen. Wenn ich es ebenso wie sie wolle, solle ich ihr einfach ins Schlafzimmer folgen. Oben angekommen warf sie mir ihr Höschen entgegen und verschwand im Schlafzimmer. Ich sagte kein Wort, verließ das Haus und ging zu meinem Auto. Draußen tauchte auf einmal mein zukünftiger Schwiegervater auf, umarmte mich und sagte in Tränen: „Wir sind so glücklich, dass du unseren kleinen Test bestanden hast. Wir können uns keinen besseren Mann für unsere Tochter wünschen. Willkommen in der Familie“.

Und die Moral dieser Geschichte? Bewahre deine Kondome immer im Auto auf …

In der Schule. Die Lehrerin schreibt etwas an die Tafel. Darauf Fritzchen: „Frau Lehrerin sie sind ja unter der Achsel rasiert“ Darauf die Lehrerin: „Fritzchen geh nach Hause und denk mal darüber nach was du gesagt hast und komm erst morgen wieder.“ Am nächsten Tag wieder das Gleiche. Fritzchen muss bis Ende der Woch Zuhause bleiben. Das nächste mal: Die Lehrerin hat einen weiten Pulli und ein kurzes Röckchen an. Sie schreibt was an die Tafel, der Stift bricht ab, sie bückt sich um ihn aufzuheben. Darauf Fritzchen dreht sich zu der Klasse um und sagt: „Jungs wir seh‘n uns nächstes Jahr wieder.🤣🤣

Ein Schweizer, ein Franzose und ein Italiener werden in Saudi-Arabien beim dort strengstens verbotenen Konsum von Alkohol erwischt. Der Sultan lässt sie vorführen, sieht sie sich an und sagt: „Für den Konsum von Alkohol bekommt ihr eine Strafe von 50 Peitschenhieben! Aber da ihr Ausländer seid und von dem Verbot nichts wusstet, will ich gnädig sein. Ihr habt vor der Strafe noch einen Wunsch frei! Fang du an, Italiener.“ "Ich wünsche mir, dass ihr mir ein Kissen auf den Rücken bindet, bevor ihr mich auspeitscht." Der Wunsch wird ihm erfüllt, doch leider zerreißt das Kissen unter der Wucht der Peitschenhiebe bereits nach 25 Schlägen. Der Franzose, der das sieht, wünscht sich, dass man ihm zwei Kissen auf den Rücken binden möge. Gesagt, getan, doch leider reißen auch bei ihm die Kissen frühzeitig. Nun wendet sich der Sultan an den Schweizer und sagt: „Nun Schweizer, da ich ein großer Geldliebhaber bin und ihr so schön Geld verstecken könnt, bin ich dir besonders gnädig! Du hast zwei Wünsche frei! Aber wähle gut.“ Sagt der Schweizer: „Ok, schon gewählt. Als Erstes hätte ich gern 100 Peitschenhiebe statt nur 50!“ Der Franzose und der Italiener schauen sich entgeistert an. Der Sultan sagt: „Ich verstehe es zwar nicht, aber es sei dir die doppelte Zahl an Hieben gewährt! Und dein zweiter Wunsch?“ „Bindet mir den Italiener auf den Rücken!“

Eine Mutter hatte drei Töchter und bei ihren Hochzeiten ersuchte sie die drei, sie nach der Hochzeitsnacht anzurufen und ihr diskret mitzuteilen, wie sich ihre Männer beim Sex denn anstellen …

Die erste sagte: „Es war wie Maxwell Kaffee.“ Die Mutter war etwas verwirrt, bis sie eine Maxwell Kaffee Werbung sah, mit dem Spruch: Zufriedenheit bis zum letzten Tropfen … Da war die Mutter zufrieden.

Dann meldete sich die zweite Tochter. Bei ihrem Anruf flüsterte sie nur: „Rothmans“. Also suchte die Mutter nach einer Rothmans Annonce. Sie fand eine mit dem Werbespruch: Live Life King Size … Und die Mutter war abermals zufrieden.

Schlussendlich heiratete auch die dritte ihrer Töchter. Nach einer Woche rief sie an und murmelte bloß: „British Airways“. Die Mutter sah alle Illustrierten durch und fand dann endlich eine Anzeige der Fluglinie. Als sie den Spruch las, schrie sie bloß: Oh, mein Gott! Viermal täglich - sieben Tage die Woche - alle Richtungen!

Samstag morgen…

Ein Mann hat unglaubliche Lust seine Frau zu vernaschen. Jedoch ist sein 8-jähriger Sohn da , also beschließt er kurzer hand und sagt zu seinem Sohn : , Geh mal auf den Balkon und beobachte ." Dabei schließt der Vater den Sohn aus . Nach 3 min sagt der Sohn : , Papa Schmidts haben ein neues Auto gekauft , einen Golf ." Stöhnt der Vater : , Beobachte weiter!" Nach 4 Minuten sagt der Sohn:, Schmidts haben Besuch von Bekannten ." Und der Vater stöhnt :, Beobachte weiter !" Nach 5 Minuten sagt der Sohn :, Die Müllers bumsen Papa." Der Vater zuckt erschrocken auf und fragt :, woher weißt du das?" , Sie haben ihren Sohn auf dem Balkon ausgesperrt…"

Eine Nonne und ein Priester spielen Tennis. Jedes mal wenn der Priester daneben schlägt, schreit er: "VERDAMMT DANEBEN!" Und sie spielen los… nach kurzer Zeit schlägt der Priester daneben und schreit: „VERDAMMT DANEBEN!“ Da antwortet die None:"Lieber Vater, bitte achten sie auf ihre Wortwahl" Und sie spielen weiter und wieder schlägt der Priester daneben und schreit: „VERDAMMT DANEBEN!“ Und die None sagt empört: "Herr Vater, hören sie auf so zu Fluchen!" Und sie spielen weiter und WIEDER schlägt der Priester daneben und schreit: „VERDAMMT DANEBEN!“ Und die None schreit ganz empört: "VATER, WENN SIE NOCH EINMAL SO FLUCHEN SOLLTEN, SO SOLL DER LIEBE HERR IM HIMMEL SIE MIT EINEM BLITZE TREFFEN!!!" Und sie spielen weiter und WIEDER schlägt der Priester daneben und schreit: „VERDAMMT DANEBEN!“ Und die Wolken ziehen sich zusammen, Donner grollt, ein Blitz erschlägt die None und eine tiefe Stimme sagt: „Verdammt daneben!“

Ein Paar, das schon etwas länger miteinander verheiratet ist, geht zu Bett. Gerade am Einschlafen bemerkt die Frau, dass sich ihr Mann ihr in ungewohnt zärtlicher Weise nähert. Zuerst streicht er über ihren Nacken, dann entlang ihrer Schultern, dem Rücken entlang bis zu ihren Hüften. Anschließend berührt er ganz leicht ihre Brüste, lässt seine Hand über ihren Bauch gleiten und umschmiegt dann nochmals ihre Hüften. Dann gleitet seine Hand an der Außenseite ihres rechten Beines entlang bis zu ihrem Knöchel, um anschließend an der Innenseite ihres Beines hinaufzustreichen. Anschließend am anderen Bein genau das gleiche.

Die Frau, mittlerweile schon ziemlich erregt, stöhnt leise auf und versucht es sich etwas bequemer zu machen. In diesem Moment unterbricht ihr Mann abrupt und dreht sich auf die andere Seite des Bettes. „Warum hörst Du schon auf, mein Schatz?“ flüstert sie irritiert.

Er, ebenfalls flüsternd: „Ich habe die Fernbedienung gefunden!“

Fritz fragt seine Mutter: Mutti darf ich in der Küche Fußball spieln Mutter:Ja aber schieß mir bloß keine Tassen kaputt Fritzchen schoss die Tassen kaputt Fritz ging zu seinem Vater "Papa darf ich auf den Dachboden Fußball spieln? Vater: ja schieß mir aber bloß kein Loch ins Dach Fritz schoss ein Loch ins Dach Dann zur Schwester: schwestii darf ich in deinem Zimmer Fußball spieln Schwester:ja schieß mir aber bloß keine Schraube locker Fritz schoss eine Schraube locker ein Tag später ging Fritz Traurig zur Schule fragt sein Freund was hast du?"Na meine Mutter hat nicht mehr alle Tassen im Schrank mein Vater hat n Dachschaden und meine Schwester ne Schraube locker

Eine Frau hat immer Besuch von ihrem Liebhaber, während ihr Mann bei der Arbeit ist. Eines Tages versteckt sich der neunjährige Sohn im Schrank um zu beobachten, was die beiden denn so machen… Auf einmal kommt der Ehemann überraschend nach Hause und die Frau versteckt auch ihren Liebhaber im Schrank: Der Sohn: "Dunkel hier drinnen…" Der Mann (flüstert): "Stimmt." Der Sohn: "Ich hab einen Fußball…" Der Mann: "Schön für Dich." Der Sohn: "Willst Du den kaufen?" Der Mann: "Nee, vielen Dank!" Der Sohn: "Mein Vater ist draußen!" Der Mann: "OK, wie viel?" Der Sohn: „250 Euro.“

In den nächsten Wochen passiert es nochmal, dass der Sohn und der Liebhaber im gleichen Schrank enden. Der Sohn: "Dunkel hier drinnen…" Der Mann (flüstert): "Stimmt." Der Sohn: "Ich hab Turnschuhe." Der Mann, in Erinnerung, gedanklich seufzend: "Wieviel?" Der Sohn: "500 Euro." Nach ein paar Tagen sagt der Vater zum Sohn: "Nimm deinen Fußballsachen und lass uns eine Runde spielen." Der Sohn: „Geht nicht hab ich alles verkauft!“

Der Vater: "Für wie viel?" Der Sohn: "Für 750 Euro." Der Vater: "Es ist unglaublich wie Du Deine Freunde betrügst, das ist viel mehr als die Sachen gekostet haben. Ich werde Dich zum Beichten in die Kirche bringen!" Der Vater bringt seinen Sohn in die Kirche, setzt ihn in den Beichtstuhl und schließt die Tür.

Der Sohn: "Dunkel hier drinnen…" Der Pfarrer: „Hör auf mit der Scheiße!!!“

Hat ein Trabi-Fahrer eine Panne auf einem Rastplatz, da kommt ein Ferrari-Fahrer und fragt ob er ihn zur nächsten Werkstatt über die Autobahn abschleppen soll. Da sagt der Trabi-Fahrer: „Sehr gerne, aber wenn ich hupe fährst du langsamer und wenn ich blinke hälst du an.“ Der Ferrari-Fahrer stimmt ein und schleppt den Trabi-Fahrer ab. Auf der Autobahn überholt ein Lamborghini den Ferrari mit 150 km/h. Der Ferrari-Fahrer lässt sich nicht ärgern und beschleunigt ebenfalls auf 150 km/h. Da erhöht der Lamborghini auf 200 km/h, der Ferrari hält jedoch immer noch mit, auch als der Lamborghini auf 260 km/h erhöht. Da kommen die beiden Sportwagen und der Trabi an einer Baustelle mit drei Bauarbeitern vorbei. Der erste sagt „Wow, schau dir mal den Lamborghini an, der fährt ja locker 260 km/h!“. Daraufhin der zweite: „Aber der Ferrari daneben, schau dir den mal an, der hält ja locker mit.“ Da sagt der dritte: „Aber jetzt schaut euch doch mal den Trabi-Fahrer an, der hupt und blinkt, doch keiner lässt ihn vorbei!“

Samstagmorgens. Der Vater hat unheimlich Lust, seine Frau zu vernaschen, aber was soll in der Zeit mit dem 5jährigen Sohnpassieren? Kurzerhand schickt er diesen auf den Balkon: „Schau mal was so los ist, und erzähle es uns“.

Vati ist mit Mutti schon schwer am Jockeln als die Stimme des Kleinen vom Balkon tönt: „Schmidts haben sich ein neues Auto gekauft, einen Golf!“

Der Vater keucht: „Super, beobachte weiter“.

2 Minuten später, vom Balkon: „Meiers bekommen gerade Besuch aus Frankfurt“.

Der Vater keucht wieder: „Ok, beobachte weiter“.

Weitere 3 Minuten später: „Müllers bumsengerade.“

Der Vater springt erschrocken von der Mutter: „Wie kommst Du denn darauf?“

Kommt’s von draußen: „Sie haben ihren Sohn auf den Balkon geschickt“.

Lehrer:Fritzchen sage mir morgen vier schöne Setze.Fritzchen geht nach hause und fragt die Mama:Mum kannst du einen Satz sagen? Mutter:nicht jetzt! Dann ging er zum Vater.Fritzchen:Dady kannst du ein Satz sagen? Dabei guckt sein Vater Fußball und ruft:Hura! Dann ging er zum Bruder. Frizchen:Bro kannst du ein Satz sagen? Dabei hört sein Bruder Musik und singt:Eine Schildkröte in rosa Unterhose! Dann ging er in die Schule. Lehrer:Und welche Setze hast du? Fritzchen:nicht jetzt! Lehrer:ich schick dich zum Direktor! Fritzchen:Hura! Lehrer: weißt du wer der Direktor ist? Fritzchen:Eine Schildkröte in rosa Unterhose!

Eines Tages bricht die 12jährige Tochter das Schweigen am Abendtisch und verkündet ernsthaft: „Ich bin keine Jungfrau mehr!“

Nach diesen Worten bereitet sich eine unheimliche Stille im Haus aus. Wenig später schreit der Vater die Mutter an: „Marta, du bist schuld! Du ziehst dich immer so frivol an und verdrehst den Männern dauernd die Köpfe! Und außerdem fluchst du immer obszön vor unser Tochter!“

Zu der 20jährigen Tochter sagt der Vater: „Und du, du bist auch mitschuldig! Vögelst mit jedem auf unserem Sofa, wenn wir ausgehen! Und dies vor den Augen unserer kleinen Tochter! Und du musst nicht glauben, dass ich nicht weiß, dass du einen Vibrator im Nachttisch hast, neee!“

Die Mutter zum Vater: „Halt mal die Luft an! Gerade du regst dich auf!? Du gibst immer die Hälfte deines Lohnes für Nutten aus und seit wir Kabelfernsehen haben, schaust du nichts anderes als P....filme! Sogar wenn unsere kleine Tochter dabei ist! Nicht zu reden von deiner Sekretärin, die dir dauernd einen bläst …!“ Die schluchzende und verzweifelte Mutter wendet sich der kleinen Tochter zu und fragt: „Aber Liebling, wie ist es passiert? War es anal oder v.....l? Bist du vergewaltigt worden oder hast du mit einem Mitschüler geschlafen?“

Die kleine Tochter erwidert erstaunt: „Aber nein Mami. Die Lehrerin hat meine Rolle im Weihnachtstheater getauscht. Ich bin nicht mehr die Jungfrau, sondern die Hirtin!“

Eine Giraffe und ein Häschen unterhalten sich.

Sagt die Giraffe: „Häschen, wenn du wüsstest, wie schön das ist, einen langen Hals zu haben. Das ist sooo toll! Jedes leckere Blatt, das ich esse wandert langsam meinen langen Hals hinunter und ich genieße diese Köstlichkeit soo lange.“

Das Häschen guckt die Giraffe ausdruckslos an.

„Und erst im Sommer, Häschen, ich sag dir, das kühle Wasser ist so köstlich erfrischend, wenn es langsam meinen langen Hals hinunter gleitet. Das ist soooo schön, einfach toll einen so langen Hals zu haben. Häschen, kannst du dir das vorstellen!?“

Häschen ohne Regungen: „Schon mal gekotzt?“

Treffen sich zwei Skelette.Fragt das eine den anderen : “ Lange Geschichte , aber ich erzähl sie dir. Eines Tages ging ich auf einen Markt . Dort rief eine Frau : ’ Frische Pampelmusen , frische Pampelmusen ! ’ Doch leider ist mein Gehör nicht mehr das beste gewesen und ich verstand : ’ Fasst mir an die Busen , fasst mir an die Busen !’ Also tat ich das was ich hörte . Mit einem fetten Arschtritt landete ich in der Kirche . Dort sagte der Pfarrer : ’ Faltet die Hände und betet ’ Doch ich verstand : ’ Kakt in die Hände und knetet ’ Also tat ich das was ich hörte . Mit einem fetten Arschtritt landete ich auf der Kirchturmspitze. Ich wollte springen und die Menschen unten wussten wohl dass ich das vor hatte und riefen : ’ Spring nicht, spring nicht . Sonst bist du tot ! ’ Doch leider ist wie gesagt mein Gehör nicht mehr das beste und ich verstand : ’ Spring, Spring und du kriegst ein Marmeladenbrot ! ’ Also tat ich das was ich hörte und nun bin ich hier im Grab. Wie bist du gestorben ? “ Da antwortete das andere Skelett : “ Naja,da war so ein bekloppter Typ auf der Kirchturmspitze und ist AUF MICH GESPRUNGEN !!! “

Fred und Klaus treffen sich, wie üblich, am Dienstag Abend um über ihre Schandtaten vom letzten Wochenende zu reden.

Prahlt Fred : „Ich war am Wochenende auf einer Party. Die war Klasse! Die Gastgeber hatten sogar ein goldenes Klo!“

Daraufhin Klaus : „Du hast ne Meise, ein goldenes Klo…“

Nach einigem Hin und Her kommen die beiden auf die Idee, zu den Leuten, die die Party gegeben haben, zu gehen und nachzusehen, ob das mit dem goldenen Klo auch tatsächlich stimmt. Gesagt getan. Sie maschieren los und einige Minuten später klingelt Fred an der Tür.

Eine etwas ältere Frau öffnet und schaut die beiden fragend an : „Kann ich Ihnen helfen?“

Fred : „Ja, gnädige Frau. Ich war hier am Wochenende auf Ihrer Party, und mein Freund Klaus hier, will mir nicht glauben, dass Sie hier im Haus ein goldenes Klo haben.“

Die Frau guckt die beiden an, dreht sich in den Hausflur und ruft : „Hermann, hier ist das Schwein, das in Deine Posaune geschissen hat!“

In einer vornehmen Bar kommt eine wunderschöne Frau aus der Toilette und nähert sich der Bar. Sie winkt den Barmann zu sich. „Sind Sie hier der Chef?“, fragt sie und tätschelt ihm zärtlich die Wange. „Eigentlich nicht“, erwidert der Barmann. „Können Sie ihn holen?“, fragt die Dame und lässt ihre Hand durch sein Haar gleiten. „Leider nein“, seufzt der Barmann, dem die Situation außerordentlich gefällt. „Können Sie dann etwas für mich tun? Ich möchte eine Nachricht für den Chef hinterlassen“, sagt sie und lässt dabei einen, dann zwei Finger in seinen Mund gleiten, worauf er ganz sanft an ihnen lutscht. „Worum geht’s?“, fragt der Barmann. „Sagen Sie ihm doch bitte, dass es auf der Damentoilette weder Papier, noch Seife oder Handtücher gibt.“

Saunabesuch

Ein älteres Ehepaar sitzt am Sonntag Morgen beim Frühstück. Er hat wie jeden Sonntag die „Bild am Sonntag“ vor den Augen und nimmt keine Notiz von seiner Frau. Sie will auf sich aufmerksam machen, tippt mit den Fingern auf den Tisch und sagt: "Du, gestern war ich in der Sauna, da waren auch Männer drin…" Er sagt: „So…“ "Einer hat gesagt, ich hätte so schöne Schultern." Er: „Ach ja…“ "Einer hat gesagt, ich hätte eine Wespentaille." Er: „Ach was…“ "Einer hat gesagt, ich hätte so knackige Brüste." Da beugt er sich vor und fragt: "Und, was haben sie zu deinem Arsch gesagt?" Da sagt sie: „Über dich haben wir gar nicht gesprochen…“

Frauen als Manager?

Ein Team des Managerlehrgangs erhält die Aufgabe, gemeinsam die Höhe eines Fahnenmastes zu ermitteln. Die Männer holen eine Leiter, erreichen aber nicht die Spitze. Sie stellen die Leiter auf einen Tisch, erreichen aber immer noch nicht die Spitze. Es kommen einige Frauen vorbei, die sich nach dem Vorhaben erkundigen. Die Frauen helfen. Sie nehmen den Fahnenmast aus der Halterung, legen ihn hin und messen dann die Länge. Sagt ein Teilnehmer zu den anderen: "Jetzt könnt ihr sehen, weshalb Frauen als Manager ungeeignet sind. Sie haben nicht kapiert, dass sie die Höhe ermitteln sollen.“