Gericht

Gericht-Witze

In Bußgeldverfahren muss der Betroffene bekanntlich nicht unbedingt persönlich bei der Verhandlung zugegen sein, sondern kann sich von seinem Anwalt vertreten lassen.

In einem solchen Bagatellfall bat einst ein Betroffener seinen Anwalt: "Sorgen Sie bitte dafür, dass ich mit 30 Euro davon komme".

Nach der Verhandlung ruft der Anwalt seufzend seinen Mandanten an: "Mein Lieber, das war ein ganz schönes Stück Arbeit. Die wollten Sie doch glatt freisprechen".

Ein Anwalt teilt seinem Mandanten telefonisch mit: "Die Klage gegen Sie wurde abgewiesen". Brüllt der Mandant wütend: "Sofort Berufung einlegen".

Ein Bundesrichter und ein befreundeter am BGH zugelassener Rechtsanwalt sitzen gemütlich bei einem Glas Wein zusammen. Erzählt der Richter: "Letztens musste ich Schadenersatz zahlen, weil mein Hund einen Mann gebissen hat". Wundert sich der Anwalt: "Aber du hast doch gar keinen Hund". "Klar, aber weiß man, wie die Gerichte entscheiden"?

Plädoyer eines Rechtsanwalts vor Gericht: "Hohes Gericht, nur 2 Zeugen haben gesehen, wie mein Mandant das Fahrrad gestohlen hat. Wie viele, frage ich Sie, waren es, die es nicht gesehen haben"?

Sagt ein Richter zu einem Einbrecher: "Bevor ich Sie verurteile, würde mich interessieren, weshalb Sie nur Modeschmuck und sonstigen wertlosen Kram haben mitgehen lassen und den wertvollen echten Schmuck und die goldene Armbanduhr haben liegen lassen".

Seufzt der Angeklagte: "Jetzt fangen Sie auch noch damit an. Meine Frau hat mir deswegen schon genug Vorwürfe gemacht".

März 2021. Ein amerikanischer Staatsbürger steht vor Gericht, weil er den wiedergewählten Präsidenten Trump in den Potomac geworfen hat. Trump wurde zwar gerettet, aber der Richter verurteilte den Angeklagten trotzdem, und zwar wegen eines Umweltvergehens: "Einbringung von Unrat in Oberflächengewässer".

Ich habe letztens in einem asiatischen Restaurant ein Gericht bestellt. Nachdem ich gefragt habe ob ich es ohne Koreaner haben könne, wurde ich rausgeschmissen. Ich weiß immer noch nicht warum.

"Angeklagter, Ihnen wird vorgeworfen, dass Sie eine undefinierbare Flüssigkeit als 'lebensverlängernd' verkauft haben. Sind Sie in dieser Hinsicht schon vorbestraft?"

"Ja, einmal 1754 und zum zweiten Mal 1899!"

"Sie sind also der Verdächtigte?",fragt der Richter den Angeklagten. "Nein, nein, Herr Richter!",erwidert der Angeklagte empört,"das bin ich auf keinen Fall. Ich bin wenn schon der Täter!"

5

Fragt der Richter den Wiederholungstäter: "Sie sind unverheiratet stimmt das soweit?"

"Na klar 7 Jahre Knast und danach Lebenslänglich wäre ja Quatsch."

"Ihr Hund hat den Briefträger gebissen", meint der Richter. "Ausgeschlossen", verteidigt sich Müller, "mein Hund tut keiner Fliege was zuleide!" "Das glaube ich gerne", meint der Richter, "Fliegen sind ja auch flinker als Postboten."

3

Der Richter zum Angeklagten: "Sie sollten langsam versuchen, ein anderer Mensch zu werden!" "Das habe ich schon versucht. Es hat mir sechs Monate Gefängnis wegen Urkundenfälschung und Amtsanmassung gebracht!"

2

Richter zum Angeklagten: "Wieso haben Sie die 1000 Kugelschreiber gestohlen?" "Ich wollte einfach einen dicken Strich unter meine Vergangenheit machen!"

4

"Herr Richter", erklärt der Verteidiger,"mein Klient, den man der Brandstiftung beschuldigt, muss alleine deshalb unschuldig sein, weil er an dem Tag, als sein Hof abbrannte, frühmorgens zwei Fässer Bier in sein Haus liefern ließ. Wer würde sich als Brandstifter noch kurz vor seiner Tat zwei Fässer Bier..." "Zwei Fässer Bier?", fällt ihm der Richter zweifelnd ins Wort,"Angeklagter, sind Sie denn ein so großer Trinker?" "Das nicht, Herr Richter", erklärt der Angeklagte,"aber ich hab mir halt gedacht, dass die Männer von der Feuerwehr bestimmt einen großen Durst haben!"

4

Nach dem endlosen Plädoyer fragt der Anwalt seinen Klienten:"Na, war ich gut?" Darauf antwortet er:"Das schon, aber in der Zwischenzeit hätte ich die Hälfte meiner Strafe absitzen können."

1

Der Richter fragt: "Herr Verteidiger, haben Sie noch etwas zugunsten des Angeklagten vorzubringen?" "Ja, mein Mandant ist schwerhörig und kann daher auch nicht sein Gewissen hören!"

5