Was passiert wenn ein Asiat mit einem Glänzer in die Mauer rennt? Er bricht sich die Nase

Ein Ritter, gezeichnet durch die Wirren der Kreuzzüge, ist auf dem Heimweg zu seiner Burg. Reitend durch finsterem Walde, vernimmt er ein Wimmern und Stöhnen in Nähe. Dem folgend, entdeckt er einen Gnom, welcher unter einem Baumstamm eingeklemmt. Wie es einem Ritter geziemt, befreit der dem Wicht von seiner Pein. Worauf dieser spricht: "Edler, ihr habt mein Leben gerettet, Ihr habt nun drei Wünsche frei. Worauf dieser spricht: Edles, güldenes Geschmeide. Bumms, so sei es. Gold und Silber zuhauf. Bumms, so sei es. —und dein dritter Wunsch, edler Ritter?— Ein Geschlecht, so groß wie das meines Pferdes. Bumms, so sei es. Der Ritter, voll des Glanzes erreicht seine Burg. Sein Knappe, mittlerweile natürlich etwas gealtert, erkennt seinem Herrn, trotz seines Geschmeides. Edler Ritter, was ist ihnen wi(e)derfahren? Nach Erzählung des Geschehenes weist der Ritter darauf hin, welcher der dritte Wusch war, zieht sein Gewand hoch und sagt: Nun, was siehst du, mein Knappe? Dieser: Nun, mit Verlaub edler Ritter, so ein Mordsdrumm großes Fut habe ich mein Lebetag noch nicht gesehen.

Durch Nutzung dieser Website stimmst du ihrer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen