Laut-Witze

Dile
in Taxifahrer

Taxifahrer

Ein Taxi-Passagier tippt dem Fahrer auf die Schulter, um etwas zu fragen. Der Fahrer schreit laut auf, verliert die Kontrolle über den Wagen, verfehlt knapp einen entgegenkommenden Bus, schießt über den Gehsteig und kommt wenige Zentimeter vor einem Schaufenster zum stehen. Für ein paar Sekunden ist alles ruhig, dann schreit der Taxifahrer laut los: „Machen Sie das nie wieder! Sie haben mich ja zu Tode erschreckt!“ Der Fahrgast ist ganz baff und entschuldigt sich verwundert: „Ich konnte ja nicht wissen, dass Sie sich wegen eines Schultertippens dermaßen erschrecken.“ „Naja“, meint der Fahrer etwas ruhiger, „heute ist mein erster Tag als Taxifahrer. Die letzten 25 Jahre bin ich einen Leichenwagen gefahren.“

2
Tobias

„So schön hier, bei so einem Hobby trifft man lauter nette Menschen“ -Tobias, 28, leidenschaftlicher Bogenschießer

7
Anonym

Ein hübsches Mädchen het eine Autopanne in der Prärie. Ein netter Indianer kommt jedoch auf seonem Pferd vorbei. Er sagt ihr, sie solle sich gut hinter ihm festhalten und sie reiten über Stock und Stein zum nächsten Dorf. Der Indianer stößt die ganze Zeit wilde Schreie aus und verabschiedet sich mit lautem Stöhnen. „Was war denn mit dem los?“, fragt sie jemand." Keine Ahnung. Ich habe mich die ganze Zeit nur an seinem Sattelhorn festgehalten." „Aber mein liebes Kind! Indianer haben doch gar keine Sättel.“

Mr. Lustig
in Mama

Es ist interessant, wie in den verschiedenen Sprachen der Welt, man für Hunde andere Laute macht.

In den USA macht der Hund woof woof , in Deutschland wau wau , in Tschechien haff haff ,in Holland blaf blaf und in China BRUZZEL BRUZZZEL

Leonie
in Onkel

Fritzchen ist in der Schule.Er gab jeden Bleistift einen Namen. Da fiel ihn der Bleistift aus der Hand. Er suchte und suchte. Da kam der Lehrer und begrüßt die Kinder freundlich. Alle Kinder begrüßt ihn auch freundlich in den Augenblick fand Friedrich sein Bleistift. Der Bleistift war sehr dreckig. Er rief ganz laut, :Meine Güte, Herr Müller warum bist du denn so dreckig "

8
Anonym
in Deine Mutter

Laut neuesten Berichten ist der Pisa-Turm so schief, weil deine Mutter sich zu weit am Balkon anlehnte.

5

Laut einer Studie des russischen Wissenschaftlers Vyacheshkinslav Zhukotrisvski, liest niemand seinen Namen (dies soll niemanden oder irgendwas beleidigen)

Katermann
in Russen

Im zaristischen Russland fällt in St. Petersburg ein Mann in die Newa. Laut ruft er um Hilfe, doch kein Mensch schert sich darum. Doch er weiß sich zu helfen. Laut schreit er: „Nieder mit dem Zaren, den Zar soll derTeufel holen“!

Sekunden später sind 2 Geheimpolizisten zur Stelle, holen ihn aus dem Fluss und verhaften ihn. Auf dem Weg ins Gefängnis murmelt er: „Ich danke Dir, gütiger Zar, für Deine aufmerksame Geheimpolizei“.

Anonym
in Hunde

Der Freund isst zum ersten Mal bei den Eltern seiner Freundin. Nach dem Essen verspürt er einen unglaublichen Drang zum Furzen. Leise, aber hörbar lässt er einen fahren. Darauf sagt der Vater zum Hund unterm Tisch: „Hasso!“ „Puh“, denkt der neue Freund, „der Alte denkt, dass es der Hund war!“, und lässt prompt noch einen fahren. „Hasso!“, ruft wieder der Vater. Darauf folgt noch einer, aber ein verdammt lauter. „Hasso!“, sagt der Vater. „Geh da weg, bevor dir der Typ noch auf den Kopf scheißt!“

Mblew
in Furz

Furz

Ein Junge ist zum ersten mal bei seiner Freundin zu Besuch. Nach dem Essen spührt er einen Drang zum Furzen. Leise aber hörbar lässt er einen Fahren. Da sagt der Vater zum Hund: ‚‚Rex!‘‘ „Puh“, denkt der Junge: ‚‚Der Alte denkt, dass der Hund es war‘‘, und lässt noch ein Fahren. ’‚Rex!‘’ ruft der Vater. Darauf lässt der Junge noch einen Fahren, aber diesmal einen lauten. ’‚Rex!‘’ sagt der Vater: ''Geh da weg, bevor der Typ dir noch auf den Kopf scheißt!"

5
Anonym

In der über vollen Straßenbahn platzt es aus Fritzchen plötzlich raus, „Du Mutti, wir müssen noch was kaufen, wegen der Maus im Schlafzimmer.“ Antwortet die Mutter, der das sichtlich peinlich ist, "Aber Fritzchen, bei uns gibt’s doch keine Mäuse." Fritzchen darauf noch etwas lauter, „doch Mutti, als Du nicht da warst, hab ich ganz deutlich gehört, wie Vati sagte, Mäuschen, was hast Du einen kalten Po.“

4

Eben haben Jugendliche im Bus laut Musik gehört . Der Busfahrer brüllt :„ Habt ihr auch Wanderlieder ?” Die etwas verdutzt :„Neee, Wieso ?” Der Busfahrer:„Weil ihr gleich lauft !”

5
Wahrschreiber
in Corona

Warum brauchen einige Leute durch Corona so viel Klopapier? Die Witze hier zeigen es beispielhaft: Covid-19, und alle Viren seit Millionen Jahren, können bekanntlich durch ihre eindringende Gene im Wirt Mutationen hervorrufen - d.h. Schäden oder Entwicklungen. In unglücklichen Fällen kann Covid-19 zu Lungenentzündung, Thrombose und Herzkrankheit führen. Glückliche Coronakranke schreiben dagegen plötzlich gute Witze, da starten die grauen Zellen endlich durch! Aber leider kommt aus den meisten Mutanten-Hirnen jetzt lauter Scheiße …

Anonym
in Coronavirus

E G O

Ich habe es schwer in der Corona-Krise. Ich muss wieder zu mir finden und mein Selbstbewusstsein stärken.

…also bin ich morgens aufgestanden und barfuß nur mit meinem Bademantel bekleidet über die Parkwiese gelaufen und laut gesungen:

Ich: „Ich bin ein lieber Schwan,…ich bin ein lieber Schwan…ich bin ein lieber Schwan…“

Da kam mir die Nachbarin entgegen:

Nachbarin: „Herr Meier, sie sind doch gar kein Schwan!“

Da habe ich den Bademantel geöffnet.

Nachbarin: " M e i n l i e b e r S c h w a n…"

Schon
in Deine Mutter

Aliens haben neulich versucht, Kontakt mit uns aufzunehmen - der Furz deiner Muddah war so laut, dass er sogar 20 Lichtjahre weit entfernt zu hören war.

4
Anonym
in Egal wie

Egal wie laut du Bach hörst, Heiner hört Lauterbach.

3
Anonym

Drei Nutten saßen in der Bar sagt die eine:" wetten ich kann meine Faust in meine Scheide stecken Sagt die andere Wetten ich kann meinen gansen Arm in meine Scheide stecken plötzlich stöhnt die dritte ganz laut auf und sagt hääää wo ist der Barhocker hin

1
Katermann
in Fastnacht

Kommt ein Mann am Rosenmontag besoffen in eine Wirtschaft in Mainz und brüllt laut: „Prost Neujahr“. Als man ihn darauf aufmerksam macht, dass heute Rosenmontag ist, lallt er: „Do-Do-Donnerwetter, so la-lang hab’ ich noch nie Sil-Silvester ge-gefeiert“.

Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern Bohnen aß. Leider hatten sie immer so eine unangenehme Wirkung bei ihm. Als er dann später heiraten wollte, dachte er sich: „Sie wird mich niemals heiraten, wenn ich nicht damit aufhöre.“ Also gab er die Liebe zu den Bohnen auf… An seinem Geburtstag, auf dem Heimweg, ging sein Auto plötzlich kaputt und weil sie weit draußen auf dem Land wohnten, rief er seine Frau an und sagte, dass er später komme. Er kam an ein Gasthaus, aus dem der unwiderstehliche Geruch von heissen Bohnen strömte. Weil er ja nun noch einige Meter zu laufen hatte, dachte er sich, dass die Wirkung der Bohnen bis nach hause nachgelassen haben durfte. Er ging hinein, und bestellte sich drei extra große Portionen Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er ununterbrochen. Seine Frau erwartete ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt. „Liebling, ich habe für dich die beste Überraschung zum Abendessen vorbereitet!“ und band ihm ein Tuch vor die Augen. Dann führte sie ihn zu seinem Stuhl und er musste versprechen, nicht zu spicken. Plötzlich spürte er, wie sich langsam und unaufhaltsam ein gigantischer Furz in seinem Darm bildete. Glücklicherweise klingelte genau in diesem Moment das Telefon und seine Frau bat ihn, doch noch einen Moment zu warten, aber nicht die Binde abzunehmen! Er nutze die Gelegenheit. Er verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und ließ es krachen. Es war nicht nur laut, sondern roch auch wie verfaulte Eier. Er konnte kaum noch atmen. Er nahm sich seine Serviette und fächerte sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum erholt, als sich eine zweite Katastrophe anbahnte. Wieder hob er sein Bein und fffffrrrrrtttttttttt! Um nicht zu ersticken, fuchtelte er wild mit den Armen, in der Hoffnung, der Gestank würde sich verziehen. Als sich wieder alles etwas beruhigt hatte, spürte auch schon erneut ein Unheil heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes Bein und ließ Dampf ab und musste dabei laut lachen, da es so toll war. Dieser Furz hätte einen Orden verdient! Die Fenster wackelten, das Geschirr auf dem Tisch klapperte und eine Minute später waren alle Blumen tot. Das ging die nächsten 10 Minuten so weiter. Als er dann hörte, wie der Hörer aufgelegt wurde, legte er fein säuberlich die Serviette auf den Tisch und legte seine Hände darauf. Sie entschuldigte sich, da es so lang gedauert hatte und wollte wissen, ob er auch ja nicht gespickt hatte. Nachdem sie sich versichert hatte, entfernte sie die Augenbinde und rief: „Überraschung!“ Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, dass am Tisch seine Familie saß die zum Essen eingeladen wurde!

Villabajo
in Feuerwehr

Hochhausbrand in Spanien. Im 12. Stock steht ein Mann auf dem Balkon. Die Feuerwehr versucht, ihn mit der Leiter zu retten, aber die Leiter ist zu kurz. Daher breiten sie ihr großes rotes Sprungtuch aus und fordern den Mann auf zu springen. Der Mann springt. Kurz bevor er das Sprungtuch erreicht, ziehen es die Feuerwehrmänner weg und rufen laut: „Olé…“

1