Fritzchen

Mono3000

Fritz fragt seine Mutter: Mutti darf ich in der Küche Fußball spieln Mutter:Ja aber schieß mir bloß keine Tassen kaputt Fritzchen schoss die Tassen kaputt Fritz ging zu seinem Vater "Papa darf ich auf den Dachboden Fußball spieln? Vater: ja schieß mir aber bloß kein Loch ins Dach Fritz schoss ein Loch ins Dach Dann zur Schwester: schwestii darf ich in deinem Zimmer Fußball spieln Schwester:ja schieß mir aber bloß keine Schraube locker Fritz schoss eine Schraube locker ein Tag später ging Fritz Traurig zur Schule fragt sein Freund was hast du?"Na meine Mutter hat nicht mehr alle Tassen im Schrank mein Vater hat n Dachschaden und meine Schwester ne Schraube locker

Piraten

Daniel

Wenn ich einem Piraten mit einem Holzbein ins Bein schieße ist das dann Körperverletzung oder Sachbeschädigung ?

4

Geld

Jeroen

Was ist der Unterschied zwischen einem Fußballspieler und einem Bankräuber? Der Bankräuber sagt: „Geld her, oder ich schieße!“ Der Fußballspieler sagt: „Geld her, oder ich schieße nicht!“

0

Onkel

Michelle

Ich kenn ein Witz von Onkel Fritz den darf ich nicht verraten sonst kommen die Soldaten und schießen mit tomaten,Tomaten sind zu teuer dann schießen sie mit Feuer, Feuer ist zu heiß dann schießen sie mit Eiß, Eis ist zu kalt dann gehn sie in den Wald, der Wald ist zu grün dann gehn sie nach Berlin, Berlin ist so groß, dann machn sie sich im die Hos, die hos ist zu labbrig dann gehen sie lieber nackig

6

Lehrer

Dietz

Der Lehrer stellt seinen Schülern eine Frage: Es sitzen 10 Spatzen auf dem Zaun, einen schieße ich ab. Wie viele bleiben? Alle Schüler rufen laut: „Keiner“ . Lehrer: „Richtig“. Schüler: „Dürfen wir Ihnen auch eine Frage stellen?“ Lehrer: „Selbstverständlich“. Schüler: „Auf einer Parkbank sitzen 3 Frauen. Eine leckt am Eis, eine lutscht am Eis und eine beißt vom Eis. Eine von ihnen ist verheiratet. Welche ist verheiratet?“ Der Lehrer überlegt und rät dann: „Die am Eis lutscht“. Schüler: „Falsch, die einen Ehering trägt“.

0

Rothaar

YT: aaron_glasmeier

Warum bekommen Rothaarige keinen Hexenschuss?

  • Sie schießen nicht auf ihre eigenen Leute

Vater

Anonym

Bergbauern beim Bund:

Brief:

Liebe Mutter! Lieber Vater!

Mir geht’s gut hier! Ich hoffe, euch beiden, der Annemarie, dem Andreas, dem Karl, dem Willi, der Karin, dem Peter und dem Hans auch. Sagt dem Karl und dem Willi bitte unbedingt, dass es beim Bund echt toll ist … Sie sollen sich schnell verpflichten, bevor hier alle Plätze voll sind! Zuerst war ich sehr unruhig, weil man fast bis 6 Uhr im Bett bleiben muss, aber jetzt gefällt mir das lange Ausschlafen schon. Sagt Karl und Willi, dass man nur sein Bett richten und ein paar Kleinigkeiten vor dem Frühstück erledigen muss. Keine Stallarbeit, keine Tiere füttern, kein Holz hacken, kein Einheizen - praktisch gar nichts. Man wäscht sich, Männer rasieren sich, ist aber alles nicht so schlimm, weil es warmes Wasser gibt. Das Frühstück ist halt ein bisserl komisch. Es gibt jede Menge Säfte, Weckerl, Marmelade, Eier, aber keine Erdäpfel, Fleisch und halt alles andere, was wir normalerweise zum Frühstück essen. Aber ihr könnt dem Karl und dem Willi ausrichten, dass man das Frühstück von irgendwelchen Städtern, die nur Kaffee trinken, mitessen kann und so hat man dann auch bis Mittag genug. Da gibt’s dann ja wieder was zu essen. Es wundert mich nicht, dass die Burschen aus der Stadt nicht weit marschieren können. Wir gehen viel Überland und der Leutnant sagt, dass das lange Marschieren gut ist für die Abhärtung. Na ja, wenn er das glaubt … als Rekrut kann ich ja nichts dagegen sagen. Aber ein „Überlandmarsch“ ist ungefähr soweit wie bei uns zu Hause bis zum Postamt. Und wenn wir am Ziel sind, dann haben die Städter wunde Füße und fahren mit dem Lkw zurück. Das wird Karl und Willi so richtig zum Lachen bringen: Ich kriege Auszeichnungen fürs Schießen und ich weiß gar nicht warum! Das schwarze in der Mitte ist viel größer als ein Rattenkopf und es bewegt sich nicht einmal. Und es schießt auch nicht zurück so wie die Huberbauer-Brüder mit dem Luftdruckgewehr. Alles, was man machen muss, ist, sich gemütlich und bequem hinlegen, in Ruhe zielen und treffen. Man muss nicht einmal seine eigenen Patronen machen. Die haben da schon fertige in Kisten! Dann gibt’s noch die Nahkampfausbildung. Da kann man mit den Städtern raufen und ringen. Aber man muss aufpassen, die sind so schnell hin. Aber es ist viel leichter als unseren Stier zu bändigen, wenn er sich wieder einmal losgerissen hat. Ich bin am besten beim Nahkampf, außer dem Voller Sepp. Der hat am gleichen Tag angefangen wie ich. Gegen den hab ich nur ein einziges Mal gewonnen. Ich glaube das liegt daran, dass ich nur 1,70m groß und 70kg schwer bin und der Voller Sepp hat bei 2m ja 120 kg. Vergesst bitte nicht dem Karl und dem Willi Bescheid zu geben, dass sie sich anmelden, bevor alle anderen mitkriegen, wie das hier abläuft, dann ist hier die Bude voll und sie kriegen keinen Platz mehr. Alles Liebe an euch! Viele liebe Grüße Eure Tochter Elisabeth

Ehe

Anonym

Frau zum Mann: "Ich glaube, ich habe einen Hexenschuss!" Mann zu Frau: „Das kann ich kaum glauben, die schiessen doch nicht auf ihre eigenen Leute.“

0

Ostfriesen

Anonym

Was sagt ein Ostfriese, der mit einem Ball unterm Arm in die Bank kommt? – „Hände hoch, oder ich schieße!“

0

Baum

Teddy

Ich kenne einen Witz, von Onkel Fritz, den darf ich nicht verraten,sonst schießen die Soldaten. Sie schießen mit Tomaten. Tomaten sind zu teuer, da schießen sie mit Feuer. Feuer ist zu heiß, da schießen sie mit Eis. Eis ist zu kalt,da gehen sie in den Wald, der Wald ist zu kurz da machen sie einen Furz

Slogan

Anonym

Wollte für Niederländer eine Selbsthilfegruppe anbieten, aber der Slogen, Tulpen gießen statt Tore schießen kam nicht so gut an.

0

Wald

Zwei Schotten gehen durch den Wald. Plötzlich springt ein Räuber mit einer Pistole aus dem Gebüsch und schreit: „Geld her, oder ich schieße!“

Da dreht sich der eine Schotte zu seinem Begleiter um und sagt: „Mir ist gerade eingefallen, dass ich dir noch 50 Pfund schulde. Hier hast du das Geld, und dann sind wir quitt!“

Freund

Anonym

Neue Werbung für den Schützenverein: Lernen Sie schießen, und treffen Sie Freunde!

Slogan

Anonym

Ich wollte einen Schießstand für Übergroße eröffnen, aber der Slogan „Schießen auf Riesen“ kam nicht so gut an.

0

Ossi

Anonym

Raubüberrfal auf Sächsisch : "Ägyptisch . Ich kann kein Ägyptisch. Ägyptisch oder ich schieße. .

Schotten

Mara

Zwei Schotten gehen durch den Wald. Plötzlich springt ein Räuber mit einer Pistole aus dem Gebüsch und schreit: „Geld her, oder ich schieße!“

Da dreht sich der eine Schotte zu seinem Begleiter um und sagt: „Mir ist gerade eingefallen, dass ich dir noch 50 Pfund schulde. Hier hast du das Geld, und dann sind wir quitt!“

Jäger

Dieter

Iwan, im Lande des Wodkas, ist ein berühmter Bärentöter. „Wie machst du das?“ fragt ihn Pjotr. „Ganz einfach“, erwidert Iwan mit geschwellter Brust. "Ich stelle mich vor eine Höhle und pfeife. Wenn der Bär raus kommt, schieße ich ihn ab." Wochen später treffen sich die beiden erneut. Pjotr geht auf Krücken, ist arg lädiert. „Was hast du angestellt, Brüderchen?“, fragt Iwan. „Ich habe deinen Trick ausprobiert. Ich habe eine Höhle gefunden und habe laut gepfiffen.“ - „Und dann?“ „… dann ist der Zug gekommen!“

0

Fritzchen

BlackPheonix

Fritzchen fragt seine Mutter. F: Kann ich in der Küche Fußball spielen? M:Ja aber schieß mir bloß keine Tassen im Schrank kaputt. F:Ja ok. Fritzchen fragt seine Schwester F:Kann ich in deinem Zimmer Fußball spielen? S: Ja aber schieß mir bloß keine Schraube locker. F:Ja ok. Fritzchen schießt eine Schraube locker. Fritzchen fragt seinen Vater. F:Kann ich auf dem Dachboden Fußball spielen? V:Ja schieß mir aber bloß kein Loch ins Dach. F:Ja ok. Fritzchen schießt ein Loch in‘s Dach. Kommt Fritzchen am nächsten Tag traurig in die Schule fragt in sein Freund. Fr:Was ist denn los? F:Meine Mutter hat nicht mehr alle Tassen im Schrank, meine Schwester hat eine Schraube locker und mein Vater hat einen Dachschaden

0

Hexe

Anonym

„Ich glaube, ich wurd von einer Hexe angeschossen!“ – „Das kann gar nicht sein, Hexen schießen nicht auf ihre eigenen Leute.“

2