Amen

Amen-Witze

Ein Cowboy kauft ein Pferd. Der Verkäufer sagt: wenn du amen sagst bleibt es stehen wenn du gottseidank sagst rennt es los Dann ritt der Cowboy auf dem Pferd los. Dann kam eine Schlucht er hatte vergessen was er sagen sollte . Im letzten Moment fiel es ihm noch ein er sagte schnell amen. Das Pferd blieb Stehen dann sagte der Cowboy: Gottseidank

Die erste Predigt

Ein Pfarrer hatte vor seiner ersten Predigt sehr großes Lampenfieber. Er fragte deshalb den Apotheker, was er dagegen tun könne. Dieser riet ihm vor dem Spiegel zu üben und zur Beruhigung immer dann einen Schnaps zu trinken, wenn er das Zittern bekäme.

Nachdem der Pfarrer siebzehn Mal gezittert hatte, bestieg er die Kanzel. Nach Beendigung der Predigt verließ der Pfarrer unter anhaltendem Beifall die Kanzel und befragte den Apotheker, was er von seiner ersten Predigt gehalten habe. Dieser lobte ihn, erklärte aber, dass er zehn Fehler begangen habe.

1. Adam und Eva seien nicht mit der Pflaume, sondern mit dem Apfel verführt worden. 2. Kain hat Abel nicht mit der M.P. erschossen, sondern ihn erschlagen. 3. Dann heißt es nicht „Berghotel“, sondern „Bergpredigt“. 4. Auch ist Jesus nicht auf der Kreuzung überfahren worden, sondern man hat ihn ans Kreuz geschlagen. 5. Ferner opferte Gott nicht seinen Sohn den Eingeborenen, sondern seinen eingeborenen Sohn. 6. Dann war das nicht der warmherzige Bernhardiner, sondern der barmherzige Samariter. 7. Es heißt auch nicht „Suche mich nicht in der Unterführung“, sondern „führe mich nicht in Versuchung“. 8. Weiter heißt es nicht dem Hammel sein Ding, sondern dem Himmel sei Dank. 9. Es heißt auch nicht „Jesus, meine Kuh frisst nicht“, sondern „Jesus meine Zuversicht“. 10. Und dann am Schluss heißt es nicht Prost, sondern Amen.

7

Kauft ein Mensch ein Pferd.

Der Verkäufer: 》das Pferd hört auf dich, bei Gott sei dank rennt es los und bei Amen bleibt es stehen《

Als er dann mit den Pferd reitet kam er jedoch einer Schlucht immer näher also betet er und sagt zum Schluss Amen. Das Pferd bleibt kurz vor den Abgrund stehen.

Dann sagte der Mann: 》Gott sei Dank 《

Der Pfarrer holt sich ein Pferd. Es reagiert auf Amen mit stehenbleiben und auf Gottseidank mit stehenbleiben. Reiten Sie nach Hause plötzlich rast das Pferd in Richtung Schlucht. Der Pfarrer fängt sofort an zu beeten und endet mit einem lauten "Amen!". Das Pferd bleibt sofort stehen. Der Pfarrer ruft erleichtert "Gottseidank!".

In nomini patris et fili et spiritus sancti. Amen. Lieber Gott, danke für alle Gaben und Werke, die du mir heute genschenkt hast. Bitte erfülle alle meine Anliegen und hilf mir, meine Zeit vetnünftig einzuteilen und nicht Seiten wie diese hier zu besuchen. Danke. Amen. In nomini patris et fili et spiritus sancti. Amen.

Das Pferd von Cowboy Jim ist gestorben. Jetzt ist er verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Pferd. Er erfährt, dass der Pfarrer sein Pferd verkauft, geht hin schaut sich's an, ist begeistert und will es sofort kaufen. „Moment,“ sagt der Pfarrer, „es gibt da ein Problem. Dieses tolle Pferd ist ja mein Pferd, das heißt ich habe es dressiert. Wenn Sie wollen, dass es schnell galoppiert, dann rufen Sie: "Gott sei Dank!", denn es ist wirklich ein Grund zu danken, wie dieses Pferd galoppiert! Und wenn Sie wollen, dass es wieder stehen bleibt, dann sagen Sie: "Amen!". Ist das ein Problem für Sie?“ „Nein, nein!“ sagt Cowboy Jim, der total begeistert ist von dem Pferd. Er kauft es und denkt sich: „Das muss ich sofort ausprobieren!“ Er schwingt sich aufs Pferd und ruft: „Gott sei Dank!“. Das Pferd galoppierte sofort los, und es war wirklich eine Freude, wie das Pferd im gestreckten Galopp über die Prärie fegte. Nach einiger Zeit wollte Cowboy Jim wieder anhalten. Er zog am Zügel - nichts passierte. Er rief: „Brrrr! Hoooo!“ - nichts passierte. Cowboy Jim wurde immer nervöser. Was er auch tat - das Pferd galoppierte weiter. Jim wusste, dass er unausweichlich auf eine tiefe Schlucht zu galoppierte. Cowboy Jim ist verzweifelt und sagt sich: „Ich werde sterben! Alles, was ich noch tun kann, ist, ein Vater unser zu beten!“ und er begann: „Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name...“ bis er schließlich angelangt war bei: „... in Ewigkeit. AMEN.“ Kaum hatte er "Amen" gesagt, kam das Pferd abrupt zum Stehen - zwei Meter vor dem Abgrund! Cowboy Jim atmete tief durch und sagte: „Gott sei Dank!“

Die Bibel:

Röm 1,26

"Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn bei ihnen haben Frauen den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen."

Amen...

Amen!

Der Mönch im Kloster hat es satt, sein gottverfluchtes Zölibat. Er meint: „Wenn ich nur noch wichs, nutzt mir das am Ende nix!“

Wie gern fickte er mit Wonne eine richtig geile Nonne. Im Kloster ist es wie im Kittchen. Der Mönch haut ab, sucht sich ein Flittchen.

Die Nutte er ganz göttlich fickt und nebenbei zum Himmel blickt. Und kommt ihm dann der Samen, ruft er ganz laut: „Amen!“