Arbeitslager-Witze

Ein Witzewettbewerb politischer Scherze anlässlich Lenins Geburtstag: 3. Platz: drei Jahre Arbeitslager zu Ehren Lenins 4. Platz: sieben Jahre Arbeitslager zu Ehren Lenins 5. Platz: ein Treffen mit dem Mann selbst

Ein Mann wurde verhaftet, weil er einen Witz erzählt hatte, in dem Wladimir Putin als dumm bezeichnet wurde. Er wurde vor Gericht gestellt und zu 15 Jahren und 3 Monaten in einem Arbeitslager verurteilt.

Auf die Frage nach dem merkwürdigen Strafmaß erklärte der Richter, dass er 3 Monate für die Beleidigung des Präsidenten und 15 Jahre für die Weitergabe von Staatsgeheimnissen verhängte.

Boris aus Russland kommt aus dem Arbeitslager zurück. Sein Nachbar Sascha fragt ihn daraufhin: „Wie ist es denn so in einem Arbeitslager?“ „Gar nicht so schlimm, wie ich dachte“, meint Boris. „Man darf bis acht Uhr ausschlafen, dann gibt’s Frühstück mit Kaffee oder Tee, dazu frische Brötchen. Dann geht’s zur Arbeit, man muss aber nur halbtags arbeiten, damit man sich nicht übernimmt. Nachmittags kann man dann etwas Sport treiben, da gibt es viele Angebote, man soll ja schließlich fit bleiben. Kultur wird auch großgeschrieben, wir sind abends oft ins Kino oder ins Theater gegangen.“ „Das wundert mich jetzt aber“, erwidert Sascha, „das hat mein Bruder ganz anders erzählt!“ „Tja“, meint Boris, „dann ist's ja kein Wunder, dass er wieder drin ist!“

Abends in Moskau. Der Nachtwächter geht am Gerichtsgebäude vorbei, da hört er, wie drinnen jemand lacht und lacht und sich gar nicht mehr einkriegt. Er betritt das Gebäude und sieht, wie der Richter mit hochrotem Kopf über seinem Schreibtisch zusammenbricht und gar nicht mehr aufhören will zu lachen. Er fragt: „Herr Richter, warum lachen Sie denn so?“ Da meint der Richter: „Ach, wissen Sie... da hat mir gerade jemand den besten Putin-Witz erzählt, den ich je gehört habe!“ Fragt der Nachtwächter: „Echt? Ich liebe Witze! Können Sie mir den auch mal erzählen?“ Darauf der Richter: „Das geht leider nicht... den Mann, der ihn mir erzählt hat, habe ich gerade zu zehn Jahren Arbeitslager verurteilt!“