Onkel

K. E. V. Schnitzler

Honecker will sich bei den Bürgern erkunden, wie beliebt er denn nun ist. Er besucht also eine Hochhaussiedlung und klingelt an einer Tür.

Ein kleines Mädchen öffnet und fragt: „Wer bist du denn, Onkel?“

„Ich, meine Kleine, bin der Mann, der dafür sorgt, dass es euch gut geht. Ich sorge für Essen und Wohnung …“

„Mami, Mami, komm’ mal ganz schnell, Onkel Peter aus München ist da!“

0

Stottern

Alva

Ein Stotterer steigt in die S-Bahn und fragt einen anderen Fahrgast: „Kö-kö-können Sie m-m-mir sa-sa-sagen, wie sp-sp-spät es ist?“ Der andere Fahrgast gibt keine Antwort.

Eine Haltestelle später steigt der Stotterer aus. Da dreht sich eine ältere Dame zu dem anderen Fahrgast um und sagt: „Sie haben doch eine Uhr an! Warum haben Sie dem Mann nicht gesagt, wie spät es ist?“ Da antwortet der andere Fahrgast: „Mei-mei-meinen Sie, ich wi-wi-will eins aufs Ma-ma-maul?“

0
Anzeige

Geburtstag

Katermann

Unterhalten sich 2 ältere Frauen. Sagt die eine: „Mein Mann ist neuerdings so furchtbar vergesslich“. Meint die andere: „Meiner auch, aber ich finde das nicht so schlimm. Ich hab’ dieses Jahr schon 3 Mal Geburtstag gehabt“.

0

Tage

Werner

Neulich auf dem Arbeitsamt:

„Guten Tag, ich bin Rheinschiffer und suche einen Job!“

Der Beamte holt einen Nachttopf aus dem Schreibtisch, hält ihn dem Mann hin und sagt: „Na dann zeigen Sie mal, was Sie können…“

2

Gegenteil

Katermann

Kommt ein Mann nach dem Schützenfest an einem Gebüsch vorbei, aus dem lautes Stöhnen, Seufzen und Wimmern ertönt. Er ruft laut: „He, hallo, wird hier jemand umgebracht“? Frauenstimme selig grunzend: „Im Gegenteil“.

Anzeige

Busfahrer

Anonym

Eine Mutter fährt mit ihrer 8-jährigen Tochter Bus. An einer Haltestelle stehen einige Nutten und halten nach Kundschaft Ausschau.

„Mami, was sind das für Frauen?“

„Das sind Ehefrauen, die auf ihre Männer warten!“

Dreht sich der Busfahrer um und sagt : „Erzählen Sie dem Kind doch nicht so eine Scheiße! Das sind Nutten, die für Kohle ficken!“

„Mami, wenn die ficken, dann kriegen die doch auch Babys. Was wird denn aus denen?“

Sagt die Mutter: „Busfahrer!“

Kapitäne

Anonym

Die Luxusyacht sinkt. Ein Mann stürzt zum Rettungsboot. Ruft der Kapitän: „Halt! Zuerst nehmen wir die Frauen.“ – „Gern, wenn dafür noch Zeit ist.“

0

Ei

Anonymus

Mann zum Kellner: „Ich hätte gerne 3 Eier.“

Kellner: „Ich auch.“

0

Grüne

Halbvoll

Steht eine Oma an der Ampel kommt ein mann vorbei. Oma: Können sie mir über die Straße helfen? Mann: Aber die Ampel ist doch rot! Oma: Ja bei grün schaffe ich es selber!

0
Anzeige

Kleine

Mbhole

Ein Mann hebt in der Gaststätte seine Hand mit Zeigefinger und kleinem Finger. Die Wirtin kommt und bringt 5 Bier an den Tisch. Was hat sie verstanden?

……………… 5 Bier für die Männer vom Sägewerk.

Blondinen

Anonym

Eine atemberaubende Blondine betritt das Casino. Sie kauft sich Jetons und geht zum Roulette-Tisch.

Dort angekommen fragt sie die Croupiers: „Darf ich mich ausziehen? Wenn ich nackt spiele, gewinne ich immer.“

Die Croupiers sind etwas erstaunt, entscheiden sich aber, dem Wunsch nachzugeben.

Die Blondine legt alle Jetons auf den Tisch und entkleidet sich.

Die Kugel rollt.

Die Kugel fällt auf eine Nummer.

Die Blondine ist außer sich: „Hurra! Ich habe gewonnen! Ich habe gewonnen! Ich habe …“

Sie nimmt alle Jetons vom Tisch und verschwindet.

Nachdem die Croupiers wieder bei Sinnen sind fragt einer den anderen: „Auf welche Zahl hat sie überhaupt gesetzt?“

„Ich dachte du…“

„Nein, ich dachte du…!“

Und was lernen wir daraus?

Blondinen sind nicht doof. Aber alle Männer sind Männer!

Männer

Anonym

Wie fängt eine Frau einen klugen Satz an? – „Mein Mann hat gesagt…“

1

Vogel

Giwelobb

Frau Vogel

An ihrer Haustür klingelte es. Ein Mann stand vor der Tür und fragt: „Frau Fischer, können wir gemeinsam fischen?“ Sie: „Ich heiße nicht Fischer, sondern Vogel.“ Er: „Ich weiß gnädige Frau, aber ich wollte nicht mit der Tür ins Haus fallen.“

0
Anzeige

Rose

Tyber

Ein Mann will vor einem Date noch schnell Blumen kaufen. Da er keine Ahnung hat welche fragt er eine Verkäuferin, welche denn am besten wären… Die Verkäuferin daraufhin: Schenken sie Rosen zu liebkosen, oder Narzissen um sie zu küssen… Darauf der Mann: Dann nehme ich einen Strauß Wicken…

Vater

Anonym

Bergbauern beim Bund:

Brief:

Liebe Mutter! Lieber Vater!

Mir geht’s gut hier! Ich hoffe, euch beiden, der Annemarie, dem Andreas, dem Karl, dem Willi, der Karin, dem Peter und dem Hans auch. Sagt dem Karl und dem Willi bitte unbedingt, dass es beim Bund echt toll ist … Sie sollen sich schnell verpflichten, bevor hier alle Plätze voll sind! Zuerst war ich sehr unruhig, weil man fast bis 6 Uhr im Bett bleiben muss, aber jetzt gefällt mir das lange Ausschlafen schon. Sagt Karl und Willi, dass man nur sein Bett richten und ein paar Kleinigkeiten vor dem Frühstück erledigen muss. Keine Stallarbeit, keine Tiere füttern, kein Holz hacken, kein Einheizen - praktisch gar nichts. Man wäscht sich, Männer rasieren sich, ist aber alles nicht so schlimm, weil es warmes Wasser gibt. Das Frühstück ist halt ein bisserl komisch. Es gibt jede Menge Säfte, Weckerl, Marmelade, Eier, aber keine Erdäpfel, Fleisch und halt alles andere, was wir normalerweise zum Frühstück essen. Aber ihr könnt dem Karl und dem Willi ausrichten, dass man das Frühstück von irgendwelchen Städtern, die nur Kaffee trinken, mitessen kann und so hat man dann auch bis Mittag genug. Da gibt’s dann ja wieder was zu essen. Es wundert mich nicht, dass die Burschen aus der Stadt nicht weit marschieren können. Wir gehen viel Überland und der Leutnant sagt, dass das lange Marschieren gut ist für die Abhärtung. Na ja, wenn er das glaubt … als Rekrut kann ich ja nichts dagegen sagen. Aber ein „Überlandmarsch“ ist ungefähr soweit wie bei uns zu Hause bis zum Postamt. Und wenn wir am Ziel sind, dann haben die Städter wunde Füße und fahren mit dem Lkw zurück. Das wird Karl und Willi so richtig zum Lachen bringen: Ich kriege Auszeichnungen fürs Schießen und ich weiß gar nicht warum! Das schwarze in der Mitte ist viel größer als ein Rattenkopf und es bewegt sich nicht einmal. Und es schießt auch nicht zurück so wie die Huberbauer-Brüder mit dem Luftdruckgewehr. Alles, was man machen muss, ist, sich gemütlich und bequem hinlegen, in Ruhe zielen und treffen. Man muss nicht einmal seine eigenen Patronen machen. Die haben da schon fertige in Kisten! Dann gibt’s noch die Nahkampfausbildung. Da kann man mit den Städtern raufen und ringen. Aber man muss aufpassen, die sind so schnell hin. Aber es ist viel leichter als unseren Stier zu bändigen, wenn er sich wieder einmal losgerissen hat. Ich bin am besten beim Nahkampf, außer dem Voller Sepp. Der hat am gleichen Tag angefangen wie ich. Gegen den hab ich nur ein einziges Mal gewonnen. Ich glaube das liegt daran, dass ich nur 1,70m groß und 70kg schwer bin und der Voller Sepp hat bei 2m ja 120 kg. Vergesst bitte nicht dem Karl und dem Willi Bescheid zu geben, dass sie sich anmelden, bevor alle anderen mitkriegen, wie das hier abläuft, dann ist hier die Bude voll und sie kriegen keinen Platz mehr. Alles Liebe an euch! Viele liebe Grüße Eure Tochter Elisabeth

Küche

Anonym

Frau:Eine Studie hat bewiesen, dass Frauen schlauer sind als Männer und …

Mann: DAVON WIRD DIE KÜCHE AUCH NICHT SAUBER ODER?

4

Mark

Katermann

Ein Mann gibt einem Bettler, der auf der Straße sitzt und Schnürsenkel verkauft, jeden Tag eine Mark, ohne jemals einen Schnürsenkel mitzunehmen.

Eines Tages, als er wieder eine Mark bekommen hat, zupft der Bettler den Mann am Ärmel. „Entschuldigens bitte. Die Schnürsenkel kosten jetzt eine Mark zwanzig“.

Anzeige

Freundin

Pups

Meine Freundin und ich planen, zu heiraten. Meine Freundin ist eine Traumfrau. Da ist aber etwas, das mich beunruhigt: Ihre jüngere Schwester. Sie ist 20 Jahre alt, trägt Minis und weit ausgeschnittene T-Shirts. Immer wenn sie in meiner Nähe ist, gestattet sie mir Einblick in ihre Unterwäsche und in ihren Ausschnitt. Das macht sie bei niemandem sonst, nur bei mir.

Eines Tages rief mich die kleine Schwester an, um mit mir einen Termin abzumachen. Sie wollte über die Planung der Hochzeit und die Gästeliste sprechen. Als ich bei ihr ankam, war sie alleine zu Hause. Sie flüsterte mir ins Ohr, sie wolle nur ein einziges Mal vor der Hochzeit mit mir schlafen. Wirklich nur ein einziges Mal. Sie sei total scharf auf mich. Niemand würde je davon erfahren, danach würde sie wieder die brave kleine Schwester sein. Ich war total schockiert.

Sie sagte, sie würde jetzt die Treppe hochgehen. Wenn ich es ebenso wie sie wolle, solle ich ihr einfach ins Schlafzimmer folgen. Oben angekommen warf sie mir ihr Höschen entgegen und verschwand im Schlafzimmer. Ich sagte kein Wort, verließ das Haus und ging zu meinem Auto. Draußen tauchte auf einmal mein zukünftiger Schwiegervater auf, umarmte mich und sagte in Tränen: „Wir sind so glücklich, dass du unseren kleinen Test bestanden hast. Wir können uns keinen besseren Mann für unsere Tochter wünschen. Willkommen in der Familie“.

Und die Moral dieser Geschichte? Bewahre deine Kondome immer im Auto auf …

Arm

Anonym

Eine verheiratete Frau hat ständig Kopfschmerzen. Sie war schon bei vielen Ärzten. Keiner konnte ihr helfen. Weder Tabletten, Krankengymnastik noch Massagen haben ihr geholfen. Da hört sie von einem neuen Heilpraktiker in der Nähe. Sie denkt sich, ich habe schon alles ausprobiert, warum nicht den Heilpraktiker? Sie geht also zu ihm und schildert ihr Problem. Er meint, das wäre nicht schwierig. Sie solle nach Hause gehen, sich an ihren Küchentisch setzen und die Arme aufstützen, die Fingerspitzen an die Schläfen legen und kreisende Bewegungen mit den Fingern machen. Dabei solle sie sagen: „Ich habe gar keine Kopfschmerzen, ich habe gar keine Kopfschmerzen usw.“. Sie tut dies, und siehe da, ihre Kopfschmerzen sind weg. Da denkt sie sich, bei meinem Mann und mir läuft nichts mehr im Bett. Vielleicht sollte ich ihn auch mal zu diesem Heilpraktiker schicken. Gedacht, getan. Ihr Mann geht auch zu diesem Heilpraktiker. Die erste Nacht danach ist traumhaft. Beide finden die absolute Erfüllung. Die zweite Nacht ist noch besser. Da überlegt die Frau, wie sie herausfinden kann, was der Heilpraktiker zu ihrem Mann gesagt hat. Sie schleicht zur Küchentür und linst um die Ecke. Da sitzt ihr Mann am Küchentisch, macht mit den Fingerspitzen kreisende Bewegungen und sagt: „Das ist nicht meine Frau. Das ist nicht meine Frau. Das ist nicht meine …“

3

Barkeeper

Anonym

Geht ein Mann in eine Bar. Sagt der Mann ich hätte gerne zwei Martini.Fragt der Barkeeper „Dry“ . Sagt der Mann nein Zwei

0