Durch Nutzung unserer Website stimmst du ihrer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Klaus lächelt zur üppig geformte Bedienung und sagt mit etwas schüchterner Stimme: „Fräulein, ich bekomme einen ‚Strammen Max‘“. Die schaut ihn von oben herab an und antwortet schnippisch: „Tut mir leid - da müssen Sie sich halt woanders hinsetzen.“

Beim Wandertag kommt die Klasse an einer Weide vorbei, und ein Mädchen fragt die Lehrerin: „Warum macht die Kuh denn so ein langes Gesicht?“ Die Lehrerin weiß es auch nicht und fragt den Bauern. Der Bauer meint darauf: „Nun Fräulein, wenn man Ihnen jeden Tag an Ihrem Busen herumfummeln, aber Sie nur einmal im Jahr ordentlich bumsen würde, dann würden Sie auch so ein langes Gesicht machen!“

1)…ein Gedicht: Es war einmal ein Graf, der hieß Stimpf-Stumpf-Staris, der hatte einen Diener, der hieß Gongaris.
Da sagte der Graf Stimpf-Stumpf-Garis zu seinem Diener Gongaris, er solle das Fräulein Klaris, fragen, ob es wahr is´, dass ihre Pimpolaris, dicht bewachsen mit Haar is´. Da ging der Diener Gongaris zum Fräulein Klaris und fragte, ob ihre Pimpolaris dicht bewachsen mit Haar is´. Da sagte das Fräulein Klaris zum Diener Gongaris - Wenn dein Herr, der Graf Stimpf-Stumpf-Garis wissen will, ob es wahr´is, dass meine Pimpolaris dicht bewachsen mit Haar is´, soll er kommen und mir seinen Senkel, der wohl vier Kilo schwar´is, in meine Pimpolaris eingesteckt´n, bis er laar´ is, dann wird er sehen, ob meine Pimpolaris, dicht bewachsen mit Haar´ is.

  1. Zum Dirndl sogt da Jagabua, wos muaß i dir den geb´n, a Gschmeid, a goldane Uhr, oda gor mei junges Leb´n, damit´s ma deine Haxlan zagst, grod durt´n, wo du brunzt, leck´ mi aum Oarsch, hot´s Dirndl gsogt, daun siechst es ummasunst.