Doktor

Tutnix Zursache

Kommt eine Frau zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, ich habe mich beim golfen verletzt.“. Der Arzt fragt: „Wo genau haben sie sich denn verletzt?“. Darauf die Frau: „Zwischen dem ersten und dem zweiten Loch.“. Der Arzt zieht die Augenbrauen hoch und antwortet: „Verdammt, dort klebt nicht mal ein Pflaster!“.

Hunde

#BleibzuHause

Lehrerin: „Lena, dein Aufsatz zum Thema ,Unser Hund’ ist fast wörtlich genau wie der deiner Schwester!"

Darauf Lena: „Ist ja auch derselbe Hund!"

Anzeige

Kleine

Anonym

Wie der Bär seinen Schwanz verlor Es lebten einmal ein schlauer Fuchs und ein schwarzer Bär im Reich der ewigen Kälte friedlich miteinander. Aber nur fast. Denn damals hatte der Bär einen langen, buschigen Schwanz, auf den der listige Fuchs neidisch war. Oft stritten sie sich, wer den schöneren Schwanz hatte. Natürlich wollte der Fuchs den schönsten Schwanz im Tierreich haben. Und deshalb heckte er einen frechen Plan aus. Als sich die beiden wilden Tiere am nächsten Tag wieder trafen, sprach der Fuchs: „Ah, hallo Bär. Du hast wirklich den schönsten Schwanz. Er ist so lang, buschig und… einfach wunderschön! Komm jetzt mit mir zu den Gletschern. Dort leben die leckersten Fische. Und außerdem möchte ich dir etwas zeigen. Der Bär folgte dem Fuchs und lief mit ihm zu einem gewaltigen, zugefrorenen Gletscher. „Schau mal, da unter dem Eis schwimmen echt viele Lachse. Willst du dir die Besten fangen? Na dann setz dich an diesem Eisloch auf die Lauer.“, rief der Fuchs dem Bär zu, der genau das machte was ihm der Fuchs sagte, denn er war hungrig. Als der Bär sich aufs Eis setzte, um nach den Fischen Ausschau zu halten, merkte er nichtmal dass sein schöner Schwanz in einem Eisloch steckenblieb. Er war so konzentriert, auf der nicht erfolgreichen Jagd, dass er gar nicht merkte, dass der Fuchs bereits verschwunden war. Lange Stunden vergingen und der hungrige Bär fing nicht mal den kleinsten Lachs. Erst am späten Abend kam der Fuchs wieder um dem Bären hinzuweisen, dass er für sich schon Futter besorgt hatte. Der Bär wollte schon aufstehen und aufgeben, da spürte er einen schlimmen Schmerz, als er sich vom eiskalten Gletscher hob. SEIN SCHWANZ WAR IM EISLOCH STECKENGEBLIEBEN UND EINGEFROREN! Der Bär brüllte, tobte wie wild und versuchte seinen Schwanz wieder aus dem Eis zu ziehen. Aber nichts half. Nach einer ganzen Weile befreite er sich aber der Fuchs bekam plötzlich einen Lachanfall. " Was glotzt du so“., knurrte der Bär verwundert, worüber der Fuchs so lachte. Plötzlich merkte er dass etwas an ihm fehlt. Er drehte sich um…OH NEIN! Sein Schwanz war weg! Er ist weggefroren und steckte immer noch im Loch! Der Bär brüllte vor Wut und Schreck. Am liebsten würde er den Fuchs mit einem Biss verschlingen. Aber dieser jaulte nur frech:" Selbst Schuld! Wärest du nicht mitgekommen, wäre dein Schwanz noch dran." Seit dem haben heutzutage alle Bären keine Schwänze und Füchse sind listig.

1

Kleine

G3schichtenerzäHler

Fortsetzung der Geschichte „Die Nacht vor der Veröffentlichung“:

Und so ging ich, der schüchterne Junge, in die blutrote Tür. Natürlich guckte ich erstmal rein. Was ich sah, war nichts. Nichts als nichts. Ich musste Marie retten! Das war meine Aufgabe! Ich rannte mit geschlossenen Augen rein. Dann machte ich meine Augen auf. Ich war überrascht. Ich stand auf einem Feld. Das Feld war orange, wie eine Orange. Die Farbe Orange steht für Freude, Energie und Zuversicht. Ich war ein wenig erleichtert. Ich habe mir was schlimmeres vorgestellt. Es gab ein paar lila Bäume. Ungewöhnlich, dachte ich. Aber das komischste war, dass die Tür hinter mir verschwunden war. Es gab kein Zurück mehr! Ich suchte nach Zivilisation. Und da war es! Ein Bauernhof. Ich traute mich erstmal nicht hinzugehen. Aber dann beschloss ich, es zu tuen. Am Bauernhof war ein Farmer. War doch klar. Er war aber kein Mensch. Er hatte den Körper eines Menschen und den Kopf eines Stiers. Da ich Griechisch hatte, wusste ich genau, was das ist! Es war ein Minotauros mit kariertem Hemd. Kaum zu glauben, dass ich einen treffe! Aber ich hatte ein wenig Angst. Er schaute mir ins Gesicht. Schweigend schauten wir uns 2 Minuten an. Dann sagte ich mit großer Mut: "Äh. Können sie äh mich verstehen?" Der Minotauros guckte mich verwirrt an und sagte schließlich: "Was willst denn du hier?!" Ich erschrak. Dann antwortete ich: „Ähm. Ich bin hier zufällig gelandet und äh ich würde gerne was wissen! Bitte friss mich nicht!“ „Fressen? Hahaha! Warum sollte ich einen Menschen fressen!? Ihr schmeckt doch nach Kot!“ „Äh. Was? Wir schmecken gar nicht nach Kot!“ „Hahaha… Bitte? Ihr schmeckt nicht nach Kot? Das heißt wohl, dass ich dich fressen werde!“ „Nein nein! Wir schmecken doch sehr nach Kot!“ „Hahaha! Ich zieh dich doch nur auf, Kleiner!“ „Oh. Äh haha.“ Der Minotauros wollte mich also nicht auffressen. Puh. Noch mal Glück gehabt. Dann fragte er: „Was willste denn wissen, Kleiner?“ „Ähh. Ich wollte fragen. Wo sind wir eigentlich?“

Der Minotauros verdrehte die Augen: „Dein Ernst? Du weißt es nicht?“ „Ich bin erst ein paar Minuten hier…“ "(Seufz) Kleiner. Du wirst hier nicht lange überleben." „Was?! Wieso?!“

„Wir befinden uns auf dem „Feld der schlaflosen Nächte“.“ „Schlaflose Nächte!?“ "Ja! Richtig gehört, Kleiner. Schlaflose Nächte." Feld der schlaflosen Nächte passt gut. Es ist die ganze Zeit Nacht hier. Ich fragte dann: „Wie wachsen die ganzen Pflanzen und so?“ "Mit Kunstlicht, du Hohlkopf." Ja… Ich sah viele Laternen. Alle Laternen hatten eine Flagge. Auf den Flaggen stand drauf „Wood Lights Inc.“.

Der Minotauros hatte Recht. Ich würde irgendwann sterben. Ich kannte mich hier überhaupt nicht aus. Ich war in einer anderen Welt. Der Minotauros sagte dann: „Hör zu, Kleiner! Ich werde dich begleiten! Sonst wirst du wirklich noch sterben!“ „Oh. Äh. Danke!“ „Du solltest erstmal schlafen!“ „Wie? Wir sind auf dem Feld der schlaflosen Nächte!“ „Schlaflos bist du nur, wenn du die lila Bäume berührst oder dessen Früchte isst. Du bist ja ein richtiger Schwachmat.“ „Ach so.“

Und so ging ich schlafen. Im riesigen Schuppen des Bauernhofes. Ich musste mich auf das orangene Gras legen. Aber es ging… Ich muss unbedingt Marie retten! Morgen ist der Zeitpunkt, in dem ich aufbreche.

Plötzlich hörte ich eine lauten Knall…

Danke für das Lesen. Ich hoffe, der 2.Teil hat ihnen gefallen. Wenn sie Fragen haben, schreiben sie in die Kommentare. Ihre Betrachtungsweise ist mir bedeutsam. Schreiben sie, was sie davon halten.

Tschüss und frohe Ostern!

Zwilling

Niemand13

Seid Ihr beiden Zwillinge?

Nein, warum fragen Sie?

Weil euch eure Mami genau gleich angezogen hat.

Das reicht, Ihren Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte!

Anzeige

Tomate

Freaky Deaky

Auf dem Marktplatz.

Kundin : "Sind ihre Tomaten genmanipuliert?" Verkäufer : "Warum möchten Sie das wissen?" Tomate : „Genau, warum wollen Sie das wissen?“

Stuhl

Anonym

Genau um Mitternacht ist im Schloss was los.Als erstes knaart die Treppe,der Vorhang wackelt ,ein Stuhl fällt um ,die Tür geht auf und eine leise Stimme redet ; „Mama ich muss mal aufs Klo“

Kranke

Axel

🚱⁉️🚱⁉️🚱⁉️🚱⁉️🚱⁉️🚱

💜Witz des Tages💜

In einer Psychiatrie fragt ein Journalist den Arzt: Wie erkennen Sie, ob jemand mental krank ist oder nicht?

Der Arzt: Nun, wir füllen eine Badewanne mit Wasser und dann geben wir dem Patienten einen Teelöffel, ein Glas und einen Eimer. Wir fordern ihn auf, die Wanne zu leeren.

Journalist: Oh, klar, eine normale Person nimmt den Eimer, weil er am größten ist.

Arzt: Nein, eine normale Person zieht den Stöpsel, um die Wanne zu leeren! Bitte gehen Sie zum Bett Nr. 39. Wir werden ihren Fall genauer untersuchen! … 😄😄😂😂😂😂 Du, der das liest, hast auch an den Eimer gedacht, stimmt’s? Geh auch zum Bett, Nr. 41!

Ich bin in 40 … 😂😂😂😂

Schnell verbreiten … es gibt noch freie Betten! 🚯🚯🚯🚯🚯🚯🚯🚯🚯🚯

Alter

G3schichtenErzäHler

Das hier ist für Brow2.0 Wenn du das trotzdem lesen möchtest, kannst du es machen. Viel Spaß!

Das alte Rom… Eine Weltmacht… Der Mittelpunkt der Erde…

Heute die Hauptstadt von Italien. Wie ist es entstanden? Was für Besonderheiten gab es? Was für Menschen lebten dort? Alles erfährst du hier.

Die Stadt auf den sieben Hügeln - so wird Rom, auf hügeligem Gelände am Fluss Tiber gelegen, noch heute genannt. Wie archäologische Funde zeigen, gab es die ältesten, von Hirten bewohnten Siedlungen bereits um 900 v.Chr. auf dem Palatin, der wegen seiner Nähe zum Tiber günstig gelegen war. Im Laufe der Zeit schlossen sich aus Gründen der Sicherheit die auf den Hügeln verstreuten Siedlungen zu einer Gemeinde zusammen. In der Frühzeit übten vor allem die Etrusker im Norden Roms großen Einfluss auf die politische und kulturelle Entwicklung der Stadt aus: Der Forumsplatz entwickelte sich zum Zentrum mit den wichtigsten Gebäuden, und im 6.Jh.v.Chr. erhielt Rom unter König Servius Tullius einen ersten Mauerring. Der Sage nach soll die Stadt Rom von den Zwillingsbrüdern Romulus und Remus im Jahre 735 v.Chr. gegründet worden sein. Den genauen Ort der künftigen Stadt am Tiber durfte Romulus bestimmen. Er wählte den Palatin, der somit älteste Bezirk der Stadt Rom war. Als Romulus und Remus wegen der Stadtmauer in Streit gerieten, erschlug Romulus seinen Bruder.

Rom hatte viele Gebiete in seiner Gewalt. Paar davon waren: Frankreich, ein Teil von Deutschland, Spanien, Griechenland, der nahe Osten, Serbien und mehr.

Rom hatte viele Tempeln. Viele verbinden mit Rom „Die Stadt der Antike“. Rom war in Kunst ein Spitzenreiter. Mosaike, Wandmalereien und mehr. Im Gegensatz zu anderen Städten, war Rom eine gewaltige. Zudem konnten sie gut meizeln.

Caesar… Wohl der bekannteste Römer der Welt. Der Sage nach, war Caesar der Sohn der Göttin Venus. Caesars richtige Familie war nicht so reich. Er wurde von Senatoren erstochen. Er wurde also ermordet.

Ich hoffe, dir hat das geholfen. Das war es auch wieder. Danke für das LESEN!

Tschüss!

Anzeige

Kinder

S1m1

In Deutschland arbeiten rund 400.000 Prostituierte.

Die Geburtenrate Deutschlands liegt bei etwa 1.5 Kindern pro Frau.

Also rund 600.000 Hurensöhne. Ziemlich genau die Einwohnerzahl Leipzigs.

Zufall?

2

Corona

M. Horn

AHA. Endlich hab ich auch die AHA-Regeln lesen dürfen. Dert Aha-Effekt kam bei mir umgehend - ich bekomme Angst! Angst vor Abstand, Hygiene und vor allem vor der Alltagsmaske. Die neue Normalität ist die Maskierung. Die Maskierung wovor? Genau das macht mir Angst. Alternative Fakten - sprich Lügen - und daraus folgender Zwang. Erlogene Glücksversprechen durch im Bürger implantierte Chips, die so vertrauenswürdig sind wie Internet, CIA und Elon Musks Spionagesatelliten. Gestern am späten Abend sah ich einen überbreiten Kondensstreifen und mein Vertauen zu Regierung neuen Technologien stieg ins Unermessliche …

Flugzeug

Kiddy

Ein Flugzeug stürzt genau auf der Grenze zwischen Österreich und Deutschland ab.

Was meint ihr, wo werden die Überlebenden begraben?

Würde mich interessieren. Schreibt gerne in die Kommentare!

Lehrerin

JoshiBoy

Warum lohnt sich Sex mit der Lehrerin eher als mit der Krankenschwester? Die Krankenschwester sagt: „Der Nächste bitte!„ Und die Lehrerin sagt: „Genau so‚ genau so!“ xD

0
Anzeige

Freundin

Emin

Ein Paar geht zum Kino. Sie gehen zur Kasse und der Typ sagt einmal Popcorn bitte. Sagt der Verkäufer zum Typ süß oder salzig? Der Typ schaut seine Freundin an und zwinkert und schaut wieder zum Verkäufer und sagt genau wie meine Freundin. Sagt der Verkäufer zum Typ Tut mir leid hässlich haben wir nicht. 😂😂😂

Lässt ein 👍 da wenn es euch gefallen hat und 📝 nicht vergessen.

7

Russisch

Kiddy

Wie heißt ein russischer Baum? – Dimi-Tree. Und ein türkischer? Genau: Aische.

Schule

G3schichtenErzäHler

Ich glaube, wir alle kennen das Gefühl… Das Gefühl, in der Schule unbedingt aufzeigen zu wollen. Das Gefühl, was zum Unterricht beitragen zu wollen. Doch wird man nicht dran genommen, trifft das richtig ins Herz rein. Eine Pistolenkugel, direkt in deinen Körper. Eine Schülerin in meiner Klasse, sie hieß Sophie, tat genau das. Wegen der habe ich gelitten. Wir hatten Musik. Eines meiner Lieblingsfächer. Der schlanke Lehrer fragte: „Was ist ein Notenschlüssel?“ Ich wusste genau, was ein Notenschlüssel war. Das war meine Chance! Ich blickte zu den anderen gelangweilten Kindern. Sie hatte, so wie es aussieht, keinen Schimmer, was ein Notenschlüssel war. Ich wollte eigentlich reinrufen, aber habe es doch nicht gemacht. Ich wollte unbedingt zeigen, dass ich eine Ahnung von Musik hatte. Ich meldete mich! Das war das erste mal in Musik. Quatsch! Das war das erste mal in meinem ganzen Leben! Oh man! War das ein Gefühl. Den Arm in die Luft gehoben, den Finger nach oben gestreckt. Dann sah ich es. Auf der anderen Seite des Raumes, dort saß Sophie. Die größte Zicke der Welt. Sie meldete sich ebenfalls. Allerdings snipste sie wie eine Verrückte. Ach du Scheße! Sie wollte mir die Chance nehmen, etwas zu sagen! Der Lehrer glotzte über die Reihen… „Wirklich niemand?“, sagte er. Verdammt! Wieso sah er mich nicht! Wie lächerlich! Ich war kurz davor, reinzuschreien! Der Lehrer wandte sich zu mir! Ich war überglücklich! Dann rief eine blöde Zicke rein. „Hey! Mister Conrad! Ich muss kurz aufs Klo!“, rief sie. Es war Maria. Das fetteste Mädel der Welt. Heilige Kake. War sie fett! Das war aber nicht das einzige Problem. Direkt neben Maria saß Sophie. Ihr teuflischer Blick ging zu mir. Mir ging ein Schauer über den Rücken. Oh NEIN! Mister Conrad sagte dann: „Ja. Sophie? Was ist ein Notenschlüssel?“ „Keine Ahnung. Ich wollte nur fragen, ob ich auch auf die Toilette darf?“, antwortete die Zicke. WAS?! Yeah! Hoffentlich nahm er mich dran! Doch dann ging der Gong los. Die Stunde war zu Ende. Mister Conrad sagte mit großer Enttäuschung: „Ach, Kinder. Ihr seid doch einfach nur eine Schande.“ Paul, ein sportlicher Kerl, fragte: „Hausaufgaben?“ Alle schrien ihn an. „Ne. Heute nicht“, sagte Mister Conrad. Meine Chance… War weg…

Das war es auch. Ich hoffe, es hat ihnen gefallen! Bei Themen-Vorschläge, einfach in die Kommentare schreiben.

Tschüss!

Corona

M. Horn

Die High Society traf sich wie immer in Ischgl. Und diesmal traf sie sogar einen Virus, den die hohe Gesellschaft als hoch gefährlich einschätzte, weil Ischgl nämlich sehr hoch angesiedelt ist, also passend zur hohen Gesellschaft. Die hohe Gesellschaft von Ischgl infozierte später andere, ebenfalls hohe Personen, die entsprechend hochgefährlich reagierten: Sie ließen hohe Wissenschaftler, die auf ihre Spendengelder scharf sind, alle Presseagenturen scharf machen auf das Virus. Und das Ergebnis war eine globale Panik-Epidemie, die besser als Kurzwort bekannt ist: Pandemie. Pan(ik-Epi)demie klingt als Ganzes nicht schön, wie das oft bei wahren Worten ist. Umso schöner gestalteten sich dann die Maßnahmen: fast alle gesunden Arbeitnehmer dürfen nicht mehr zur Arbeit gehen, Schulen, Unis und andere Kindereinrichtungen sind geschlossen. Berechnet wurde die hohe Gefahr des bekannten aber - wegen der Höhenlage von Ischgl - HOCHgefährlich mutierten Virus (mit geschätzter Dunkelziffer) allerdings stets mit einer enorm hohen Genauigkeit der Zahlenangaben. Auch hinter dem Komma! Am höchsten beziffert waren die geschätzten Toten, die wegen anderen tödlichen Krankheiten nun infolge des hochgefährlichen Virus möglicherweise Stunden oder gar Tage eher sterben als ohne Virus. Getestet wurde natürlich auch. Ausschließlich auf diesen Virus. so wurde er - auch wegen der unberücksichtigten Dunkelziffern der tatsächlich Infizierten - immer gefährlicher. Die Welt steht folglich still. Erstarrt in Ehrfurcht vor der Weisheit der High Society, welche die Welt vor ihrem hochgefährlichen Virus mit aller Macht schützt. Bis auf Schweden, Weißrussland und Korea und solche ungeschützten Länder, wo der Virus inzwischen ebenfalls eine Verdoppelungszahl der Infizierten von weit unter 1 erreicht hat, wahrscheinlich aus Solidarität mit den hochgefährlichen Artgenossen in der ansonsten geschützten Welt. Erstaunlich ist, daß die Verdummungszahl der (getesteten) Infizierten bereits unter 1 lag, bevor die drastischsten Maßnahmen ergriffen wurden. Somit zeigt das Virus einen auffällig vorauseilenden Gehorsam, wie es sich gehört in der zivilisierten Welt. Wahrscheinlich will es Karriere machen. Herr Peter A. hält diese Karriere übrigens für sicher und hat als Wirtschaftsminister hohe Erwartungen: Der Virus erfordert in Deutschland wahrscheinlich jedes Jahr 12 Milliarden Schutzmasken. Aber der allseits hochgeschätzte Virus kann laut Herrn Drochten vom staatlichen Koch-Institut schon in diesem Jahr als zweite Welle wiederkommen. Wobei diese zweite Welle möglicherweise UNBEMERKT bleibt. Sagt er laut seriösen Medien. Da gibt es keinen Zweifel. Die Statistiken der Bundesländer bestätigen übrigens den Erfolg der hochwirksamen Maßnahmen in D: die monatliche Sterblichkeit der Deutschen liegt überall im normalen Bereich. Nur Berlin hat z.Zt. leicht erhöhte Werte, die Hauptstadt beweist sich damit wieder als Zentrum. Diesmal als Zentrum der infozierten Deppidemie

4
Anzeige

Mitarbeiter

#BleibzuHause

Der Boss: „Sie sind gefeuert!“ Der Mitarbeiter: „Aber warum? Ich habe doch nichts getan.“ Der Boss: „Aber genau das ist es ja!“

Minecraft

CreepyPastaBoy

Hallo mein lieber Grusel Freund, Ich möchte dir über einen Inoffiziellen Mob aus Minecraft Erzählen über den nichtmal Die Mitarbeiter von Mojang sprechen dürfen… Sicher kennst du den Enderman, Creeper, vielleicht hast du auch schon vom Warden gehört… aber kennst du auch Mob303? Ich nenne Ihn Mob303, weil Er ähnliche Eigenschaften wie SCP-303 besitzt. Mob303 war als Monster geplant das dich in der Oberwelt manchmal aufsucht und dich in eine Neue Dimension versetzt die aus Türen aller art besteht. Es waren eigentlich nur normale Türen geplant, doch als ein Tester prüfte ob alles klappte sah er Türen die Schwarz oder Brauen waren. Wahrscheinlich denkst du dir: Toll, Schwarze Türen sind zwar neu aber nicht schlimm und Braune gibt es schon… Doch jetzt les ganz genau weiter! All die Türen die zu sehen waren mit Blutiger Schrift die an die des Zauber-Tisch erinnerte. als der Prüfer verwirrt eine Tür öffnen wollte, hinter der sich eigentlich ein Zombie mit offenem Bauch seien Sollte, weigerte sich sein Finger. Er war schweiß gebadet er wollte aufstehen doch in dem Moment schoss eine Hand die aussah wie die von Steve aus dem Computer und riss den kopf des Mitarbeiter in den zu sich, alle anderem im Umkreis von 8m wurden mit enormer kraft nach hinten Geschleudert. Viele wurden Verletzt. Nach dem ersten Schock lief ein anderer Mitarbeiter Zum Computer. Die vordere Schädelwand seinesKollegen war eingedrückt und auf gerissen. Er guckte ängstlich auf den Bildschirm. Die Tür war geöffnet. Auf der nächsten stand Blutig: You will hide and hide me, was so viel heißt wie: Ihr werdet mich verstecken und verheimlichen. Eine neue Tür öffnete sich langsam als wären in der nähe zu viele Mobs in der nähe oder wie wenn man Tausende TNT Blöcke auf einmal zündet. Hinter der Tür stand das Monster. Es war lang und dünn, hatte lange dünne Haare, Beine und Arme. Langsam, als würden Tausende kleine Termiten seinen Körper zerfressen schälte sich Herobirne aus ihm heraus. Er schaute dem Mitarbeiter Genau in die Augen. Das Licht ging aus. Meine Kammara die ich heimlich Installiert habe Gab nur noch Töne wie Irres Gelächter oder Gerausche von sich, dazu mischten sich auch noch ein paar dumpfe Schläge… Seit einer Woche bekomme ich kein Signal mehr… Ich kann kaum noch schlafen vor Angst. Auch habe ich angst in Minecraft dieses Monster zu treffen… Ich habe auch die Polizei angerufen, doch ich wurde nur ausgelacht und Spinner genant.

So, und das war es auch schon… Ich werde versuchen Jede Woche eine Neue Grusel-Geschichte Hoch zu Landen… Also dann, Bis zum Nächsten Mal

Stuhl

Anonym

„Sind wir hier beim Club für unterschwellige Beleidigungen?“ „Ja genau, nimm dir doch zwei Stühle und setz dich zu uns.“