Durch Nutzung unserer Website stimmst du ihrer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Fred und Klaus treffen sich, wie üblich, am Dienstag Abend um über ihre Schandtaten vom letzten Wochenende zu reden.

Prahlt Fred : „Ich war am Wochenende auf einer Party. Die war Klasse! Die Gastgeber hatten sogar ein goldenes Klo!“

Daraufhin Klaus : „Du hast ne Meise, ein goldenes Klo…“

Nach einigem Hin und Her kommen die beiden auf die Idee, zu den Leuten, die die Party gegeben haben, zu gehen und nachzusehen, ob das mit dem goldenen Klo auch tatsächlich stimmt. Gesagt getan. Sie maschieren los und einige Minuten später klingelt Fred an der Tür.

Eine etwas ältere Frau öffnet und schaut die beiden fragend an : „Kann ich Ihnen helfen?“

Fred : „Ja, gnädige Frau. Ich war hier am Wochenende auf Ihrer Party, und mein Freund Klaus hier, will mir nicht glauben, dass Sie hier im Haus ein goldenes Klo haben.“

Die Frau guckt die beiden an, dreht sich in den Hausflur und ruft : „Hermann, hier ist das Schwein, das in Deine Posaune geschissen hat!“

Ein Einwohner aus Stockholm fährt zur Entenjagd aufs Land. Als er eine Ente sieht, zielt er und schießt. Doch der Vogel fällt auf den Hof eines Bauern, und der rückt die Beute nicht heraus. „Das ist mein Vogel“, besteht der Städter auf seinem Recht. Der Bauer schlägt vor, den Streit, wie auf dem Land üblich, mit einem Tritt in den Unterleib beizulegen. „Wer weniger schreit, kriegt den Vogel.“ Der Städter ist einverstanden. Der Bauer holt aus und landet einen gewaltigen Tritt in den Weichteilen des Mannes. Der bricht zusammen und bleibt 20 Minuten am Boden liegen. Als er wieder aufstehen kann, keucht er: „Okay, jetzt bin ich dran.“ „Nee“, sagt der Bauer im Weggehen. „Hier, nehmen Sie die Ente.“

Einen Wunderschönen Abend allerseits!

Heut’ war ich mal wieder uf der Alp, beim Ruedi ufm Hof. Wie üblich, hat’s mal wieder nach Alpenziegenmist gestunken; die Gülle war grad frisch gerührt worden. Einst dann, erblickt’ ich dieses wundervolle, wundervolle Schaf, das mit stolzer Mähne vom Hügel aus auf meinen P.... herabblickte… Schäfchen Munisbart hieß das geile F...vieh. Frisch von hinten rangenommen, schrie das Schäfchen: „MÄÄÄÄÄH, MÄÄÄH-ÄÄÄH!!!“. Da stand ich nun mit gespreizten Beinen und heruntergelassenen Hosen, und f...te das Vieh vom Bauer. Ich saugte gerade die Ziegenmilch aus den prächtigen Geisentitten, während sie mir sogleich meine Milch raussaugte… Ein herrlicher F...! Wie vom Blitz getroffen rannte der Bauer auf mich zu und schrie: "Hans! Was machste da mit meiner Ziege?!?

Fortsetzung folgt… (weil ich zu faul bin, weiterzuschreiben…)