Angeber-Witze

Ferrero

Manchmal lege ich abends eine Milchschnitte in die Mikrowelle und esse sie danach mit der Gabel.

So kann ich dann am nächsten Tag angeben: „Gestern habe ich eine heiße Schnitte aufgegabelt!“

Lukas
in Bahn

Mein Zug ist heute ausgefallen.

Angeblich war die Lok down

9
Benni

Wenn ein 19-Jähriger eine Gesichtscreme benutzt, die angeblich „20 Jahre jünger macht“, stirbt er dann?

Wie nennt man ein entspanntes Angeben?

-Reflexen

Mein Zug ist heute ausgefallen.

Angeblich war die Lok down.

Richter zum Zeugen:„Wie weit waren Sie von der Unfallstelle entfernt?“

"18,72 Meter

„Wieso können Sie das so exakt angeben?“

„Ich habe sofort nachgemessen, weil ich dachte, irgend so ein Idiot wird mich sicher danach fragen!“

Mein Zug ist heute ausgefallen.

Angeblich war die Lok down

Alice

Die letzte Episode von „Star Wars“ soll angeblich „Das Wars“ heißen!

6

Polizeiwagen 42 über Polizeifunk: „Hallo Zentrale, hier ist Wagen 42. Wir haben in der Kaiser-Willhelm-Strasse einen Mordfall. Eine Frau hat ihren Mann umgebracht. Das Tatmotiv ist noch nicht ganz geklärt aber angeblich ist die Frau ausgerastet, als ihr Mann über den frisch gewischten Boden gelaufen ist.“

Zentrale: „Haben Sie die Frau festnehmen können?“

Wagen 42: „Nein, das konnten wir bislang noch nicht.“

Zentrale: „Warum nicht?“

Wagen 42: „Der Boden ist noch nicht ganz trocken!“

Anonymer

Ich weiß gar nicht welches Kind meine Frau meint, dass ich angeblich unfair behandle? Thomas, Anton oder das fette Hässliche?

Antifaschist
in Corona

Spätestens heute, am 13. Mai 2020, wo auf Youtube die betreffende Aufzeichung aus der ZDF Sendung Drehscheibe gelöscht wurde, weiß jeder, wie die Corona-Hüter mit Tatsachen und Meinungsfreiheit umgehen. Der Witz dabei: Die berechtigte Maßnahmen-Kritik aus berufenem Munde wurde angeblich WEGEN URHEBERRECHTLICHEN GRÜNDEN gelöscht. Wie sagte doch die Volksverträterin Frau Märklin? - Wir wollen bei den erfolgreichen Corona-Maßnahmen das Erreichte nicht verspielen …

5
Oskar
in Polizei

Gestern hat die Polizei angerufen, weil meine Hunde angeblich Leuten auf Fahrrädern nachjagen würden.

So ein Unsinn, meine Hunde haben gar keine Fahrräder!

#BleibzuHause

Richter zum Zeugen: „Wie weit waren Sie von der Unfallstelle entfernt?“ „18,72 Meter.“ „Wieso können Sie das so exakt angeben?“ „Ich habe sofort nachgemessen, weil ich dachte, irgend so ein Idiot wird mich sicher danach fragen!“

Flachwitzjunky

Olivenöl hilft angeblich gegen alles

Mein Papa hat aber immer noch Corona 😫

Anonym

Endlich ist es wissenschaftlich bewiesen. Männer sind klüger als Frauen. Dort wo Männer angeblich denken, haben Frauen ein Loch.

Isolde Mawida-Duschen 21
in Abc

Einige der angeblichen Jokes hier sind gar nicht witzig, wurden wohl von irgendwelchen Drittweltlern verfasst, die sich hier ins Land gebettelt haben und nichtmal die deutsche Sprache richtig beherrschen. Dann wird’s natürlich auch mit dem Witz nichts.

G3schichtenErzäHrler

Es wurde sich gewünscht, dass ich über mittelalterliche Foltermethoden reden sollte: Viel Spaß! (Wenn ihr nicht auf so etwas steht, lest nicht weiter! Danke für ihr Verständnis!)

Auspeitschen Das Auspeitschen mit Riemen, Peitschen oder auch Ruten war im Mittelalter eine gängige Foltermethode. Der Angeklagte wurde meist festgebunden und auf dem Rücken ausgepeitscht. Des Weiteren wurde das Auspeitschen aus religiösen Gründen auch oft als Form der selbstauferlegten Buße verwendet. Eine Geißelung hinterlässt deutliche Narben.

Brustausreißen Brustausreißen wurde als Folter häufig bei Frauen eingesetzt. Der „Brustreißer“ war ein Werkzeug aus Eisen, das an den Brüsten angesetzt wurde, um sie zu verletzen und meist abzureißen. Der Brustreißer konnte sowohl kalt als auch heiß verwendet werden. Als Abwandlung wurde der Brustreißer bei Männern dazu verwendet, Glied und Hoden abzureißen.

Camera Silens Camera Silens ist Lateinisch und bedeutet „schweigender Raum“. Es handelte sich hierbei um einen gänzlich verdunkelten und schalldichten Raum, in den Angeklagte eingesperrt wurden. Zwar Ein Mann wird in eine Eiserne Jungfrau geführt.trugen die Angeklagten hiervon keine offensichtlichen Wunden davon, allerdings litten viele nach dieser Art der Folter unter psychischen Problemen wie Halluzinationen und Angstzuständen. Diese Art der Folter, bei der die Psyche des Opfers angegriffen wird, nennt man auch „Weiße Folter“.

Eiserne Jungfrau Als „Eiserne Jungfrau“ wird ein Kasten aus Eisen bezeichnet, der an der Innenseite mit Spießen ausgestattet war. Legte der Verdächtige kein Geständnis ab, so wurde die „Eiserne Jungfrau“ immer enger geschlossen, sodass die Spieße den Eingesperrten an verschiedenen Körperteilen durchstachen.

Ertränken Das Ertränken ist nicht nur eine Foltermethode, sondern wurde auch für Hinrichtungen verwendet. Beim Foltern durch Ertränken gab es verschiedene Arten. Der Verdächtige konnte gefesselt an einem Seil ins Wasser getaucht werden oder in einem Käfig hinuntergelassen werden. Nach einiger Zeit im Wasser wurde er wieder heraufgeholt und erhielt die Möglichkeit ein Geständnis abzulegen.

Garotte („Würgeschraube“) Die Garotte wurde zur Folter und zur Hinrichtung genutzt. Der Angeklagte wurde an einen Pfahl gebunden und vom Henker von hinten mit der Würgeschraube gewürgt, bis er keine Luft mehr bekam. Zum Würgen wurde dabei entweder eine Eisenklammer oder ein einfaches Seil verwendet.

Kitzeln So lustig es klingen mag, wurde das Kitzeln im Mittelalter als Foltermethode eingesetzt. Anhaltendes Kitzeln verursacht starke Schmerzen im Bereich der Lunge und der Bauchmuskeln. Dies kann nach einer langen Zeit tatsächlich eine Qual werden. Alternativ wurde der Angeklagte öffentlich zur Schau gestellt und ihm wurde Salz auf die Füße gestreut, das von Ziegen abgeleckt wurde. Diese Folter gilt als relativ harmlos.

Mundsperre Die Mundsperre ist ein Folterinstrument, das hauptsächlich zur Demütigung des Angeklagten diente. Sie sollte den Mund des Angeklagten offen halten und ihn bloßstellen, indem sie ihn am richtigen Sprechen hinderte. Zudem galt das Ausfließen von Speichel als beschämend. Alternativ konnten Mundsperren auch dazu genutzt werden, dem Verdächtigen Flüssigkeiten einzuflößen, zum Beispiel den Schwedentrunk.

Verbrennen Das Verbrennen war zum Einen eine Hinrichtungsmethode, wurde aber durchaus auch als Foltermittel genutzt. Diese Methode wurde vor allem bei angeblichen Hexen und Ketzern angewandt. Der Angeklagte wurde an einen Pfahl gebunden, unter dem Reisig aufgehäuft war. Dieses wurde dann angezündet, sodass das Opfer einen qualvoll verbrannte. Bei der Folter mit dem Feuer wurden dem Opfer einfach so lange Verbrennungen zugefügt bis es gestanden hat.

Streckbank Die Streckbank ist eine sehr bekannte Foltermethode. Hierbei wurde der Angeklagte auf einen Tisch gelegt und ihm wurden an Arme und Beine Seile gebunden. Dann wurden an diesen mit einer Winde so stark gezogen, dass der Angeklagte überstreckt wurde. So wurden oft Gelenke ausgerenkt und bei sehr starker Streckung trennten sich die Muskeln und Sehnen von den Knochen.

Quellen: https://www.leben-im-mittelalter.net/gesellschaft-im-mittelalter/recht/folter/foltermethoden.html

Danke für das Lesen! Da das nächste Thema schon feststeht, können sie keine Themenvorschläge machen. Aber Vorschläge für das 2. Thema können sie vorschlagen! Ich werde auf jeden Fall noch mehr Beiträge auf dieser sympathischen Seite veröffentlichen! BEI FRAGEN, KÖNNEN SIE MIR IN DIE KOMMENTARE SCHREIBEN!

Sayonara!

Katermann
in Erhängung

Soll angeblich so passiert sein. Als man Schinderhannes mit seinen Kumpanen an einem windigen Tag in Mainz zur Hinrichtung führte, meinte einer von Schinderhannes’ Leuten: „En frischer Daag heit“. Sagt ein anderer: „Host recht, mer wern koa Koppweh krien heit“.