Hilde
in Politiker

Als es noch die gute alte DDR gab: Eine Lehrerin für Politik kommt in ihre Klasse: „Hört mal Kinder, nächste Woche besucht uns der Genosse Erich Honecker. Wer kann denn zu seiner Begrüssung ein Gedicht aufsagen?“ Der kleine Paul meldet sich: „Unsere Katze, die hat Junge, 6 an der Zahl, 5 sind Kommunisten, eins ist neoliberal.“ „Fein“, sagt die Lehrerin, „das darfst du nächste Woche vortragen.“ Als der Genosse Honecker kommt, tritt Paul vor: „Unsere Katze, die hat Junge, 6 an der Zahl, 5 sind jetzt im Westen, eins ist nicht normal!“ Die Lehrerin läuft rot an. „Paul, das ging doch letzte Woche noch ganz anders!“ „Ja, letzte Woche waren die Katzen ja auch noch blind."

1
Anonym

Einem DDR-Bewohner wird das Telefon entzogen. Er beschwert sich und fragt nach den Gründen. „Sie haben den Staatssicherheitsdienst verleumdet.“ „Ich ? Inwiefern ?“ „Sie haben wiederholt am Telefon behauptet, er würde ihr Telefon abhören!“

1
der dummkopf

Wie war die Stimmung in der DDR? Sie hielt sich in Grenzen!

3
Katermann
in Russisch

Einst in der DDR: Ein Mann beobachtet im Hafen von Rostock, wie ein Schiff beladen wird. Er fragt einen Matrosen: „Wo fahrt ihr hin“? „Nach Kuba“. „Und was habt ihr an Bord“? „Maschinen und Arzneimittel“. „Und mit was kommt ihr zurück“? „Bananen und Orangen“.

Tags darauf dasselbe Spiel. Der Mann fragt einen Matrosen, wohin sie fahren und was sie geladen haben. Matrose: „Nach Angola und geladen haben wir Ersatzteile für ein Kraftwerk und landwirtschaftliche Fahrzeuge“. „Und mit was kommt ihr zurück“? „Bananen und Orangen“.

Einen Tat später. Auf seine Frage erklärt ihm ein Matrose: „Wir fahren nach Leningrad und geladen haben wir Industrieanlagen und Maschinen“. „Und mit was kommt ihr zurück“? „Mit der Bahn“.

Michael
in Corona

Die Grenzen sind zu 🚧 Regale sind leer , Willkommen in Der DDR

8
Anonym

Seinerzeit in Ost-Berlin: Honecker läuft über einen Platz und sieht eine lange Menschenschlange. Neugierig wie er ist stellt er sich auch an. Der Mann vor ihm dreht sich rum, erkennt Honni und flüstert dem Mann vor ihm etwas ins Ohr.

Kurz und gut, nach einer Weile weiß jeder in der Schlange, dass Honni da steht Und die Schlange löst sich auf. Verwundert fragt Honecker einen: „Warum steht ihr hier so lange an und verschwindet jetzt alle?“ „Wir wollten unsere Ausreisegenehmigungen holen … Aber wenn du sowieso gehen willst, können wir ja hier bleiben.“

Felix

Wie verdoppelt man den Wert von einem Trabbi? Volltanken

Katermann

Kommt ein Trabibesitzer in eine Autowerkstatt. „Ich hätte gern 2 Scheibenwischer für meinen Trabi“. Meint der Werkstattbesitzer: „Ein fairer Tausch“.

K. E. V. Schnitzler

Honecker will sich bei den Bürgern erkunden, wie beliebt er denn nun ist. Er besucht also eine Hochhaussiedlung und klingelt an einer Tür.

Ein kleines Mädchen öffnet und fragt: „Wer bist du denn, Onkel?“

„Ich, meine Kleine, bin der Mann, der dafür sorgt, dass es euch gut geht. Ich sorge für Essen und Wohnung …“

„Mami, Mami, komm’ mal ganz schnell, Onkel Peter aus München ist da!“

0
Anonym

Geht ein Mann nachts durch Ost-Berlin und schreit: „Scheiß Staat, scheiß Regierung!“ Kommt ein Stasi-Offizier und nimmt ihn fest. Fragt der Mann: „Weshalb verhaften sie mich denn?“ Antwortet der Offizier: „Sie haben gerufen: ‚Scheiß Staat, scheiß Regierung!‘“ Sagt der Mann: „Ich habe aber gar nicht gesagt, welchen scheiß Staat, und welche scheiß Regierung ich meine.“ Daraufhin läßt der Offizier ihn laufen. Kurze Zeit später nimmt er den Mann erneut fest, woraufhin dieser nach dem Grund der erneuten Verhaftung fragt. Antwortet der Stasi-Offizier: „Es gibt nur einen scheiß Staat und eine scheiß Regierung.“

Katermann

In einem Gefängnis der DDR sitzen drei Männer in einer Zelle. Fragt einer den zweiten: „Ei, nu sog, warum hat ma dich eingesperrt“? „Ich bin immer zu spät zur Arweit gekommen“. Sagt der dritte: „Bei mir wors umgekährt, ich bin immer zu früh im Betrieb gewäsn“. „Ja, aber was ist daran denn so schlimm“? „Der Genosse Betriebsleiter hat gesogt: Du schnüffelst hier rum, wenn keener da isr, du musst ein Westspion sein“.

Schließlich wollen die beiden anderen vom dritten wissen, warum er hier ist. "Ich wor immer pünktlich. Da hat der Genosse Betriebsleiter gesogt: „Du hast bestimmt ne Westuhr“.

Geileschnidde

Was ist der unterschied zwischen der DDR und dem Pariser Eifelturm?

Beim Pariser Eifelturm sitzen die größten Nieten unten!

Katermann

DDR 1960. Kommt ein Mann in eine Metzgerei. „Ein Kilo Rinderfilet bitte“. „Ham wa nich“. „Dann ein Kilo Schweinebraten“. „Ham wa ooch nich“. Der Mann ziemlich verzweifelt: „Ja, was hamse denn dann“? „Bis 18 Uhr geöffnet“.

Katermann

DDR: „Deutsche díchtgemachte Republik“.

Katermann

Ein Stasimann kommt in eine Kirche, um rumzuschnüffeln, welche Volksgenossen denn noch so rückständig sind, um in eine Kiche zu gehen. Er sieht einen Jungen, der dem Gekreuzigten am Altar die Füße küsst. Verärgert herrscht er den Jungen an: „Würdest du dem Genossen Honecker denn auch die Füße küssen“? Junge: „Wenn er dort hängen würde, ja“.

Erich

Was servierte man in der DDR asiatischen Staatsgästen?

Stasi Goreng

0
Ossi
in Banane

Warum sind Bananen krumm?

Weil sie 40 Jahre einen Bogen um die DDR gemacht haben.

1

Schwarzer Humor

Wie war die Stimmung in der DDR? Sie hielt sich in Grenzen

K. E. V. Schnitzler

Ein junger Mann des Staatssicherheitsdienstes erhält seinen ersten Probeauftrag, in eine hohe Funktionärsversammlung soll sich ein westlicher Spion eingeschlichen haben.

Ein Referat Honeckers dauert zwei, drei, vier Stunden. Plötzlich springt der junge DDR-Geheimdienstler auf und stürzt sich auf einen Mann, - der dann auch zugibt, der gesuchte Spion zu sein. Staatssicherheitsdienstminister Mielke gratuliert und fragt erstaunt nach der Methode.

„Ich dachte an das bekannte Lenin-Wort: Der Klassenfeind schläft nie!“

Katermann

Kati Witt wird nach ihrem Olympiasieg von Honecker empfangen. „Zum Lohn für deine Goldmedaille darst du dir was wünschen“. Kati: „Genosse Erich, ich wünsche mir nur, dass du für einen Tag die Grenze zur BRD aufmachst“. Erich: „Du willst mit mir wohl aleene sein“.