Hausaufgaben

Die Kinder sollen als Hausaufgabe einen Vogel malen. Heinz hat das recht ordentlich hingekriegt, nur ist sein Bild nicht ganz vollständig geworden. Fragt die Lehrerin: "Sag mal Heinz, Dein Vogel hat ja weder Beine noch Schwanz! Warum jenes?" Da fängt der Kleine an zu heulen: „Als ich meine Mama fragte, wo man bei Vögeln die Beine hinmacht, hat sie mir eine geknallt. Da wollte ich nach dem Schwanz gar nicht erst fragen…“

Mutter: „Du bist ein richtiges Ferkel, Fritzchen… Du weißt doch was ein Ferkel ist?“ Fritzchen: „Na klar, das Kind der Sau.“

Sagt ein Junge zum anderen: „Mein Papa ist ein Angsthase!“

„Wieso?“, fragt der andere.

„Naja“, erklärt der erste, „jedes mal wenn Mami abends nicht da ist, schläft er bei unserer Nachbarin.“

Fritzchen fragt seine Schwester: „Wollen wir Vater und Mutter spielen?“ - „Nein, Mama hat doch gesagt, wir sollen was spielen, was keinen Krach macht!“

Wenn mir im Sommer langweilig ist, kaufe ich mir einen Eiswagen. Dann warte ich bis dicke Kinde kommen und fahre dann ganz langsam weg.

Die kleine Monika kommt nach Hause. Ihre Mutter streichelt ihr zur Begrüßung übers Haar und fragt: „Wovon bist du denn so nass?“

Die kleine Monika: „Peter, Franz, Susi, Gisela und ich haben Hund gespielt.“

Mutter: „Aber davon wird man doch nicht so nass!“

„Doch, doch“, sagt die kleine Monika, „ich war der Baum.“

Kind 1: „Papa, warum heiße ich eigentlich Schneeflocke?“

Papa: „ Weil dir bei deiner Geburt eine Schneeflocke auf den Kopf gefallen ist.“

Kind 2: „Papa, warum heiße ich eigentlich Blatt?

Papa: „Weil dir bei deiner Geburt ein Blatt auf deinen Kopf gefallen ist.“

Kind 3: „öööäüäöö“

Papa: „ HALTS MAUL BACKSTEIN!“

Mich hat letzten ein Kind gefragt was Steuern sind, darauf hab ich ihm 43,2 % seiner Milchschnitte abgebissen Es hat angefangen zu weinen Ich glaube es hat es verstanden.

Die Kinder spielen Indianer. Da kommt der Opa und fragt: "Darf ich mitspielen?" Meint Fritzchen: „Nein Opa, du bist ja schon skalpiert.“

Fritzchen in der Klosterschule

Die Mutter Oberin beginnt den Unterricht mit Beten. Danach kommt heute ein kleines Rätsel: "Kinder, was ist das? Es ist klein, braun und flink. Es hüpft von Baum zu Baum, knackt Nüsse und hat einen großen, buschigen Schwanz… Na, wer weiß es?" Meldet sich Fritzchen: „Na, eigentlich würde ich sagen, es ist ein Eichhörnchen. Aber wie ich den Laden hier so kenne, ist es bestimmt wieder das liebe, kleine Jesulein.“

Ein hübsches Mädchen het eine Autopanne in der Prärie. Ein netter Indianer kommt jedoch auf seonem Pferd vorbei. Er sagt ihr, sie solle sich gut hinter ihm festhalten und sie reiten über Stock und Stein zum nächsten Dorf. Der Indianer stößt die ganze Zeit wilde Schreie aus und verabschiedet sich mit lautem Stöhnen. „Was war denn mit dem los?“, fragt sie jemand." Keine Ahnung. Ich habe mich die ganze Zeit nur an seinem Sattelhorn festgehalten." „Aber mein liebes Kind! Indianer haben doch gar keine Sättel.“

Ein Kind fragt seinen Papa beim Spaziergang in der Stadt: „Papa, wie ist das, wenn man einen Rausch hat?“ Der Papa erklärt: „Guck mal da drüben die 2 Männer an! Wenn du 4 siehst, dann hast du einen Rausch!“ Das Kind erwidert: „Aber Papa, da steht doch nur einer!“

Besuch der Schwiegermutter

Die Schwiegermutter ist seit zwei Wochen zu Besuch. Sagt die kleine Mira zu ihr:“ Du, Oma, ich freue mich schon riesig: Die Mama hat versprochen, bald ihr Kunststück zu machen!“ Die Oma fragt neugierig: “Was denn für ein Kunststück?“ Darauf das Mädchen ganz aufgeregt: “Mama hat gesagt, wenn du noch drei Tage bleibst, geht sie die Wände hoch!“

Ein Informatiker schiebt einen Kinderwagen durch den Park. Kommt ein älteres Ehepaar: „Junge oder Mädchen?“

Informatiker: „Richtig!“

Ein Mann hat seine Dogge verkauft. Nach einigen Tagen ruft der neue Besitzer an und fragt: „Mag der Hund auch Kinder?“ „Sicher“, antwortet der alte Besitzer, „aber ich würde ihm Hundefutter geben.“

Drei Vampire auf der Mauer. Der erste fliegt los und kommt mit blutverschmiertem Gesicht zurück. „Mmh, die alten Leute… im Altenheim schmecken so gut…“

Fliegt der zweite los und kommt ebenfalls mit blutverschmiertem Mund zurück. „Mmh, die Kinder… in der Schule schmecken soo gut…“

Fliegt det letzte los und kommt ebenfalls mit blutverschmiertem Gesicht zurück. „Mmh, die Mauer… ist so hart…“

Als es noch die gute alte DDR gab: Eine Lehrerin für Politik kommt in ihre Klasse: „Hört mal Kinder, nächste Woche besucht uns der Genosse Erich Honecker. Wer kann denn zu seiner Begrüssung ein Gedicht aufsagen?“ Der kleine Paul meldet sich: „Unsere Katze, die hat Junge, 6 an der Zahl, 5 sind Kommunisten, eins ist neoliberal.“ „Fein“, sagt die Lehrerin, „das darfst du nächste Woche vortragen.“ Als der Genosse Honecker kommt, tritt Paul vor: „Unsere Katze, die hat Junge, 6 an der Zahl, 5 sind jetzt im Westen, eins ist nicht normal!“ Die Lehrerin läuft rot an. „Paul, das ging doch letzte Woche noch ganz anders!“ „Ja, letzte Woche waren die Katzen ja auch noch blind."

Arnold Schwarzenegger, der Papst, Donald Trump, ein Schulkind und der Pilot fliegen in einem Flugzeug. Plötzlich droht dieses abzustürzen, es sind jedoch nur vier Fallschirme an Bord. Der Pilot ruft: „Ich habe Frau und Kinder, die brauchen mich noch!“ Er nimmt einen Fallschirm und springt. Schwarzenegger sagt: „Ich bin der größte Schauspieler und Star hier an Bord.“ Er nimmt ebenfalls einen Fallschirm und springt. Donald Trump sagt: „Ich bin bald Präsident des mächtigsten Landes der Welt und außerdem der Cleverste hier an Bord!“ Spricht es, nimmt einen Fallschirm und springt. Als der Papst an der Reihe ist, sagt er zu dem Kind: „Ach weißt Du, ich bin schon alt und komme sowieso in den Himmel. Rette Du dich!“ Darauf antwortet das Schulkind: „Ist schon in Ordnung, es sind noch zwei Fallschirme da. Donald Trump ist mit meinem Ranzen gesprungen…“

Was ist ein Keks unter einem Baum? – Ein schattiges Plätzchen.

In der Schule: Die Lehrerin fragt die Kinder, was deren Eltern beruflich machen. Alle erzählen was, dann ist Fritzchen dran.

„Mein Papa spielt Musik im Puff …“

Die Lehrerin, voll geschockt, geht am selben Abend zu seinen Eltern: „Wie können Sie das Kind in dieser Atmosphäre erziehen?!“

Der Vater: „Eigentlich bin ich Informatiker und spezialisiere mich auf TCP/IP Kommunikationsprotokolle in UNIX-Systemen … Aber wie soll ich das einem 7jährigen Kind erklären?!“

Loading...