Weihnachten

Weihnachtswitze

Josef und Maria sind auf der Suche nach einer Herberge. Leicht genervt klopft Josef an die zwölfte Tür. Der Wirt öffnet und Josef fragt: "Habt Ihr Quartier für meine Frau und mich?" Wirt: "Nein, alles ausgebucht." Josef: "Aber seht doch, meine Frau ist hochschwanger!" Wirt: "Dafür kann ich doch nichts..." Josef ist empört: "Ich doch auch nicht!"

4

Am Tag vor Heiligabend sagt das kleine Mädchen zu seiner Mutter: "Mami, ich wünsche mir zu Weihnachten ein Pony!" Darauf die Mutter: "Na gut, mein Schatz. Morgen Vormittag gehen wir zum Friseur!"

2

„Ich bin besorgt um meine Frau. Sie ist bei diesem schlimmen Schneetreiben in die Stadt gegangen.“

„Mach dir keine Sorgen, sie wird schon in irgendeinem Geschäft Unterschlupf gefunden.“

„Genau deswegen mach ich mir ja Sorgen.“

5

Der Lehrer zu den Schülern: "Wer kann mir die Weinsorte nennen, die am Fuße des Vesuvs wächst?" Peter meldet sich: "Das müsste der Glühwein sein!"

2

"Ich bin sehr besorgt um meine Frau. Sie ist bei diesem schlimmen Schneetreiben in die Stadt gegangen." – "Na, sie wird schon in irgendeinem Geschäft Unterschlupf gefunden haben." – "Eben darum bin ich ja so besorgt!"

3

Was bekommt wohl das Mädchen ohne Hände zu Weihnachten?

Handwärmer!

Ne, das war nur Spaß. Ich habe keine Ahnung. Sie hat das Paket nämlich noch nicht geöffnet.

O-Tannenbaum, o-Tannenbaum mein Lehrer hat sich tot gehaun ich rufe schnell die Polizei, die kommt dann auch noch kurz vorbei,o-Tannenbaum,oh-Tannenbaum der Lehrer hat sich tot gehaun.

Treffen sich 2 Freunde sagt der eine zum anderen: komm wir gehen in die Kirche. Fragt der andere :warum ich bin nicht Glaubig? Sagt der andere: musst du auch nicht die suchen nur noch ein Esel für das Krippenspiel.

Unterhalten sich zwei in der Kneipe. Fragt der eine: „Was schenkst Du deiner Frau zu Weihnachten?“ „Nen Mantel und ne Kette.“ „Oh, das wird aber teuer.“ „Ja, aber das Fahrrad muss sie selbst reparieren.“

Genau zu Weihnachten wird zur Freude der Familie endlich das lang ersehnte Kind geboren. Der Junge wächst heran und ist die Freude der ganzen Verwandtschaft, nur reden will der Kleine nicht.

Nach einigen Jahren, wieder ist es Weihnachten, die ganze Familie sitzt gemütlich neben dem Tannenbaum, als der Junge plötzlich laut und deutlich sagt: “Opa.” Jeder ist erstaunt, aber in den nächsten Tagen stirbt der Opa. Ein ganzes Jahr schweigt der Junge wieder und zum nächsten Weihnachtsfest hören alle das Wort “Oma”. Noch in derselben Woche stirbt die Oma. Konnte das wirklich ein Zufall sein, denken sich die Eltern, aber schenken dem Vorfall keine weitere Bedeutung. Das nächste Weihnachten kommt. “Papa”, sagt das Kind, und jetzt wird es dem Vater doch ganz schön mulmig. Sein erster Arbeitstag nach Weihnachten beginnt: Er fährt im Schneckentempo zur Arbeit und achtet auf jede mögliche Gefahr. Aber alles geht gut. Wieder zu Hause, sagt seine Frau: “Stell dir vor, wer heute gestorben ist: der Postbote.”

„Was hast du zu Weihnachten bekommen?“ „Ich habe ein Geschicklichkeitsspiel bekommen!“ „Und wie ist es?“ „Keine Ahnung. Ich habe die Verpackung nicht aufbekommen.“

Seit ich meie Freundin nach ihrer Ringgröße gefragt habe, strahlt sie nur noch und liest mir jeden Wunsch von den Augen ab. Hätte nie gedacht, dass ich sie mit einer Bowlingkugel zu Weihnachten so glücklich mache.

Der Familienvater will seine vierjährige Tochter zu Weihnachten überraschen. Er leiht sich ein Weihnachtsmannkostüm, zieht es sich im Schlafzimmer an, bewaffnet sich mit Sack und Rute und geht in das Wohnzimmer, wo seine Tochter und seine Frau sind und sagt sein Sprüchlein auf:

"Vom Walde draußen komm ich her." "Ich muss euch sagen, es Weihnachtet sehr," "und überall auf den Tannenspitzen," "sah ich die goldenen Lichtlein blitzen."

Darauf die Tochter: "Mama, ist Papa wieder mal besoffen?"

Hier der Ersatz für Quidditchgirls 4 Türchen:

Ein Papa resümiert: "Ich weiß jetzt, warum Weihnachten in meiner Kindheit so schön war. Ich musste die Geschenke nicht bezahlen!"