Chef-Witze

dielew

Chef: "Müller, Sie sind das beste Pferd in meinem Stall!" Müller: "Wirklich, Chef?" Chef: "Ja, Sie machen den meisten Mist!

0
Olaf

Ich habe meinem Chef gesagt, ich hätte heute Nacht von ihm geträumt. Daraufhin hat er mir fristlos gekündigt… ____________________________________________________________________________- Olaf (48), Nachtwächter

Ich habe heute Morgen meinen Chef gefragt, ob ich auch ein bisschen später zur Arbeit kommen darf.

Er meinte „Träum weiter“

Voll nett vom ihm, oder?

dodile
in Todesanzeige

Kasten Bier

In Wien fällt der Bauarbeiter Maier vom Gerüst und verletzt sich tödlich. Jetzt jammert der Polier: „Einer muaß jetzt zur oidn Maierin geh’n und der sogn, daß ihr Mo nimmer lebt." Er beauftragt den Hilfsarbeiter, die Botschaft zu überbringen. Nach einer Stunde kommt dieser mit zwei Kasten Bier zurück. Der Polier: „Du Depp, Du sollst ned zum Billa gehn um Bier, Du solltest zur oidn Maierin gehn und sogn, daß ihr Mo nimmer lebt!“ Drauf sagt der Hilfsarbeiter: „Ja Chef, ich war bei Frau Maier! Habe ich geklingelt und Frau Maier öffnet die Tür.“ „Ja, und weiter“, drängelt der Políer … „Sag ich ‚Bist Du Witwe Maier?‘, sagt Sie ‚Nein‘, sag ich ‚wett ma zwo Kasten Bier?"

1
Hodo
in Ärzte

Frauenarzt

Ein arbeitsloser Frauenarzt beginnt bei einem Maler zu arbeiten. Nach dem ersten Arbeitstag fragt der Chef den Gesellen, wie sich der Neue denn so anstellt. „Tja, was soll ich sagen Chef. Total irre der Typ! Der hat durch den Briefkastenschlitz den ganzen Hausflur gestrichen!“

0

Im Himmel. Es klopft an die Pforte. Petrus steht auf, geht an die Tür und fragt den davor Stehenden: „Wie heißt Du mein Sohn?“

Der Mann antwortet: „Ich bin Egon Müller aus Ham …“ Und schwupp, weg ist er.

Petrus ist irritiert und legt sich wieder hin. Auf einmal klopft es wieder an der Tür, er geht hin, derselbe Kerl steht davor.

„Ich bin Egon Müller aus Ham …“, weg isser.

Das nächste mal passiert wieder dasselbe, woraufhin Petrus zum Chef geht.

„Tach Gott, sag mal, was geht denn ab? Dreimal schon steht ein Typ bei mir vor der Tür und sagt ‚Ich bin Egon Müller aus Ham …‘ und verschwindet wieder.“

Gott: „Ach so, das ist Egon Müller aus Hamburg, der liegt auf der Unfallstation und wird gerade wiederbelebt.“

Deniis
in Chuck Norris

Chuck Norris hatte letztens ein Vorstellungsgespräch, er hat den Chef eingestellt .

9

Im Himmel. Es klopft an die Pforte. Petrus steht auf, geht an die Tür und fragt den davor Stehenden: „Wie heißt Du mein Sohn?“

Der Mann antwortet: „Ich bin Egon Müller aus Ham …“ Und schwupp, weg ist er.

Petrus ist irritiert und legt sich wieder hin. Auf einmal klopft es wieder an der Tür, er geht hin, derselbe Kerl steht davor.

„Ich bin Egon Müller aus Ham …“, weg ist er.

Das nächste mal passiert wieder dasselbe, woraufhin Petrus zum Chef geht.

„Tach Gott, sag mal, was geht denn ab? Dreimal schon steht ein Typ bei mir vor der Tür und sagt 《Ich bin Egon Müller aus Ham …》 und verschwindet wieder.“

Gott: „Ach so, das ist Egon Müller aus Hamburg, der liegt auf der Unfallstation und wird gerade wiederbelebt.“

Lewi
in Bar

In einer vornehmen Bar kommt eine wunderschöne Frau aus der Toilette und nähert sich der Bar. Sie winkt den Barmann zu sich. „Sind Sie hier der Chef?“, fragt sie und tätschelt ihm zärtlich die Wange. „Eigentlich nicht“, erwidert der Barmann. „Können Sie ihn holen?“, fragt die Dame und lässt ihre Hand durch sein Haar gleiten. „Leider nein“, seufzt der Barmann, dem die Situation außerordentlich gefällt. „Können Sie dann etwas für mich tun? Ich möchte eine Nachricht für den Chef hinterlassen“, sagt sie und lässt dabei einen, dann zwei Finger in seinen Mund gleiten, worauf er ganz sanft an ihnen lutscht. „Worum geht’s?“, fragt der Barmann. „Sagen Sie ihm doch bitte, dass es auf der Damentoilette weder Papier, noch Seife oder Handtücher gibt.“

1

„Chef hat eben voll rumgemeckert.“

„Worum ging’s?“

„Puh, keine Ahnung. Irgendwer soll irgendwem hier in Zukunft besser zuhören oder so.“

2
Mara
in Papst

Der verstorbene Papst kommt an die Himmelstür. Petrus begrüßt ihn und fragt nach seinem Namen. „Ich bin der Papst.“ „Papst, Papst“ murmelt Petrus. „Tut mir leid, ich habe niemanden mit diesem Namen in meinem Buch.“ „Aber ich bin der Stellvertreter Gottes auf Erden!“ „Gott hat einen Stellvertreter auf Erden?“ fragt Petrus verblüfft, "komisch, er hat mir gar nichts davon gesagt…" Der Papst läuft krebsrot an. „Ich bin das Oberhaupt der katholischen Kirche!“ „Katholische Kirche, nie gehört“ sagt Petrus, „aber warte einen Moment, ich frag den Chef.“

Er geht nach hinten in den Himmel und sagt zu Gott: „Herr, da ist einer, der sagt, er sei dein Stellvertreter auf Erden. Er heißt Papst, sagt dir das was?“ „Nee“, sagt Gott. „Kenn ich nicht, lass uns mal meinen Sohn fragen. Jesus, weißt du, wer der Papst ist?“ „Kenn ich nicht“, erwidert Jesus, „aber vielleicht weiß es ja der Heilige Geist?“ „Na klar“, platzt es wütend aus dem Heiligen Geist heraus, „das ist der Kerl, der Scheiße über Maria und mich erzählt!“

Was trinken Chefs?

Leitungswasser

Bei der Weihnachtsfeier der Firma unterhalten sich die Mitarbeiter darüber, was sie mit ihrem Weihnachtsgeld machen wollen.

Der Chef sagt: „Ich kaufe mir ein neues Auto, und mit dem Rest lasse ich mir einen Swimmingpool bauen.“

Der Abteilungsleiter sagt: „Ich fliege mit meiner Frau in den Urlaub, und mit dem Rest gehen wir schick essen.“

Der Fließbandarbeiter sagt: „Ich kaufe mir von dem Geld eine Winterjacke.“

„Und der Rest?“, fragen die beiden anderen.

„Den gibt meine Oma dazu!“

Mara
in Hotel

Der Hotelchef geht an der Rezeption vorbei, da hört er, wie der neue Portier telefoniert. „NEIN“, sagt der Portier, „das haben wir nicht. Ganz bestimmt nicht. Und das kriegen wir auch in den nächsten Tagen nicht.“

Da reißt der Chef ihm die Hörer aus der Hand und schreit: „Doch, natürlich haben wir das, und das werden wir auch morgen haben. Und falls wir es mal nicht haben sollten, können wir es bestellen.“

Und dann flüstert er dem Portier zu: „Sie können einem Gast doch nicht sagen, dass wir etwas nicht hätten, Sie Trottel! Was wollte der Mann überhaupt?“

„Er hat gefragt, ob wir schlechtes Wetter haben.“

Dieter Le

“Hast Du gehört, dass unser Chef ist verstorben ist.” “Ja, und ich frage mich die ganze Zeit, wer da mit ihm gestorben ist.” “Wieso denn mit ihm?” “Na, in der Anzeige stand doch: Mit ihm starb einer unserer fähigsten Mitarbeiter.”

0

Ich habe meinem Chef gesagt ich habe diese Nacht von ihm geträumt. Darauf hin hat er mich sofort gefeuert.

Tom (38) Nachtwächter

Andreas

Die Sekretärin bemerkt, dass bei ihrem Chef der Reißverschluss offensteht. Sie will ihn vorsichtig darauf aufmerksam machen: „Chef, Ihre Garage steht offen!“

Der Chef zieht den Reißverschluss zu und fragt mit einem schmierigen Grinsen: „Haben Sie dann auch meinen Ferrari gesehen?“

„Nein“, erwidert die Sekretärin, „nur einen Smart mit zwei platten Reifen!“

Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Er duldet keinen der nicht 120 % bei der Arbeit gibt, und ist bekannt dafür, Arbeiter die nicht alles geben sofort zu feuern. Also wird er am ersten Tag durch die Büros geführt und der Chef sieht wie ein Mann sich gegen die Wand im Flur lehnt. Alle Mitarbeiter können ihn sehen und der Chef denkt, hier hat er eine gute Gelegenheit den Mitarbeitern zu zeigen, dass er Faulheit nicht dulden wird. Er geht zu dem Mann hin und fragt ganz laut: „Wie viel verdienen sie in der Woche?“

Ein bisschen überrascht antwortet der Mann: „300 EUR die Woche, wieso?“

Der Chef holt seine Geldbörse heraus, gibt ihm 600 EUR und schreit ihn an mit den Worten: „Ok, hier ist dein Lohn für 2 Wochen, nun hau ab und komme nie wieder hierher!“

Der Chef fühlt sich toll, dass er allen gezeigt hat, dass Faulheit nicht mehr geduldet wird und fragt die anderen Mitarbeiter: „Kann mir jemand sagen was dieser faule Sack hier gemacht hat?“

Mit einem Lächeln im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter: „Pizza geliefert!“

Colin

Der Chef plant die Betriebsfeier der Firma. Er sagt zur Sekretärin: „Was uns noch fehlt, ist eine Art Highlight. Es sollte spektakulär sein, am besten nichts kosten, und die Leute sollen ihre Freude daran haben. Was könnten wir da nur anbieten?“

Darauf die Sekretärin: „Springen Sie doch einfach aus dem Fenster!“

Neuer museumswächter: sie werden zufrieden mit mir sein Chef ich habe heute einige dieser zerfledderten bildern verkauft bekommer