Ratschlag-Witze

Beim Doktor:

„Haben sie meinen Ratschlag befolgt und mit offenem Fenster geschlafen?

„Ja habe ich."

„Und ist der Husten verschwunden?"

„Das einzige was verschwunden ist, ist mein Laptop und mein Smartphone."

ich bin youtuber

Ratschlag auf einem faltbaren Kinderwagen: „Kind vor dem Zusammenklappen entfernen.“

Beim Doktor:

Haben Sie meinen Ratschlag befolgt und mit offenem Fenster geschlafen?

Ja, habe ich.

Und, ist der Husten verschwunden?

Das einzige was verschwunden ist, ist mein Laptop und mein Smartphone.

Beim Doktor:

„Haben sie meinen Ratschlag befolgt und mit offenem Fenster geschlafen?

„Ja habe ich."

„Und ist der Husten verschwunden?"

„Das einzige was verschwunden ist, ist mein Laptop und mein Smartphone."

#BleibzuHause

Beim Doktor:

Haben Sie meinen Ratschlag befolgt und mit offenem Fenster geschlafen? -  Ja, habe ich.

Und, ist der Husten verschwunden?

Das einzige was verschwunden ist, ist mein Laptop und mein Smartphone.

0

Das kleine Kochbuch

Rezept N⁰1: Brötchen selber backen

Gehen Sie zum Bäcker und kaufen Sie ein Brötchen Ihrer Wahl. +Ratschlag vom Meister: Stehlen ist preiswerter+ Zu Hause legen Sie Ihr Brötchen auf einen Teller und schneiden es mit dem Messer, wahlweise auch mit der Schere auf. Bestreichen Sie es mit Schweineschmalz und belegen Sie es; dazu eignen sich köstliche Beläge wie kalte Ravioli. Verfeinern Sie den Genuss mit einer Prise Zucker. Nun können Sie stolz auf Ihre hausgemachte Delikatesse sein & sie genießen. Achtung: in der Vergangenheit hat es sich als nützlich erwiesen, den Mund während des Verzehrs zu öffnen. Wir wünschen Ihnen EINEN GUTEN APPETIT!

Weitere großartige Rezepte folgen.

mündliche Überlieferung
in Fahrkarte

Am Fahrkartenschalter des Bahnhofs Waidhofen an der Thaya möchte einen Fahrgast einen Fahrkarte nach Peking lösen. Der Schalterbeamte antwortet ihm, dass dies nicht möglich sei, sondern dass er hier in Waidhofen nur eine Fahrkarte bis nach Warschau ausstellen könnte. Dort müsste man weiterschauen. Der geographisch bewanderte und dem Eisenbahnbetrieb gegenüber nicht uninteressierte ÖBB-Bedienstete befragt Scotty sowie die Homepage der RZD und empfiehlt dem Reisenden sich in Warschau eine Fahrkarte nach Moskau zu besorgen. In Moskau am Jarsolawler Bahnhof sollte es möglich sein, durchgehende Zugtickets nach Peking zu bekommen. Falls das entgegen seiner Vermutung doch nicht ginge, empfiehlt er ihm in Ulan Ude eine Zugsverbindung nach Peking zu organisieren. Er merkt noch einige Details zur Reise und den Eigenheiten der Bahngesellschaften an und entschuldigt sich für das Management, das kein Interesse mehr daran hat Durchgangsfahrkarten auszustellen. Der Fahrgast bedankt sich für die ausführliche Beratung und beginnt frohen Mutes seine Reise. Die Ratschläge des ÖBB-Bediensteten bewahrheiten sich im Wesentlichen und er gelangt mit mehrmaligem Fahrkartenkauf nach Peking. Als sich der Tag der Rückreise nähert begibt sich unser Reisender wieder zum Bahnhof Peking und fragt dort auf Englisch nach einer Fahrkarte nach Moskau. Der Schalterbeamte fragt darauf hin ob er wirklich nach Moskau und nicht weiterwolle. Darauf hin erwähnt unser Reisender kleinlaut, dass er eigentlich nach Waidhofen möchte. Darauf hin der Chinesische Schalterbeamte: „….an der Ybbs oder an der Thaya?“